Seilwinden-Ratgeber: Einsatzgebiet, Ausführung & Sicherheit

Das Seil der Seilwinde ist aus Stahl oder Kunstfaser gefertigt und wird auf eine Trommel (Winde) aufgewickelt. - Foto: Markus Müller Das Seil der Seilwinde ist aus Stahl oder Kunstfaser gefertigt und wird auf eine Trommel (Winde) aufgewickelt. - Foto: Markus Müller

Eine Seilwinde ist ein Arbeitsgerät, das weltweit jeden Tag für vielfältige Aufgaben verwendet wird. Ob am Auto, Offroad, im Rettungswesen oder in der Forstwirtschaft – mit dieser wendigen Vorrichtung kann man problemlos jede Hebe- und Senkaufgabe sowie das Heranziehen von verschiedenförmigen Lasten bewältigen. Das Seil der Seilwinde ist aus Stahl oder Kunstfaser gefertigt und wird auf eine Trommel (Winde) aufgewickelt. Aus diesem Grund kann man bei einer Seilwinde auch von einer Trommelwinde sprechen. In Gang gebracht wird die Seiltrommel entweder hydraulisch, elektrisch oder mechanisch (per Hand). Wer die Zugkraft der Seilwinde noch weiter intensivieren möchte, nutzt die Seilwinde in Kombination mit einem Flaschenzug.

Seilwinde ist nicht gleich Seilwinde

Abhängig von der Anwendungsart und des Einsatzgebietes unterscheiden sich Seilwinden in der Größe, Konstruktion und Leistung voneinander. Die bekannteste Seilwinden-Art ist die Zugwinde, die das Seil über eine zylinderförmige Trommel aufwickelt. Allerdings sind auch Winden erhältlich, bei denen das Seil durchläuft (Durchlaufwinden). Ein gutes Beispiel hierfür ist die Spillwinde mit Kunststoffseil bzw. Stahlseil, die mechanisch, hydraulisch oder elektrisch betrieben wird.

Wenn Bergungen von Bäumen sowie Baumfällarbeiten im Garten, im Wald oder am Straßenrand anstehen, sind Seilwinden das beste Hilfsmittel. Darüber hinaus sind Seilwinden oftmals an Unimogs zu finden. Dadurch können die Kleinlastwagen ganz universell bei zahlreichen Arbeiten in unterschiedlichen Situationen schwere Gegenstände heben, senken und heranziehen.

Für Tuning-Fans sind Seilwinden im Offroad-Bereich unverzichtbar. Die Seilwinde wird an der Front oder am Heck des Jeeps, SUVS oder der Quad angebracht. Falls das Fahrzeug fernab betonierter Straßen im Gelände geborgen werden muss, kann man dies mit einer Seilwinde selbst in Angriff nehmen.

Um ein Boot oder eine kleine Jacht sicher ins Wasser zu lassen und wieder herauszuholen bietet sich eine Bootsseilwinde an. Zudem kommen Seilwinden beim Windenstart von Segelflugzeugen zum Einsatz, damit das Luftfahrzeug auf Geschwindigkeit und Höhe gebracht wird. Wenn man sich Schiffe näher ansieht, fällt auf, dass die Seilwinde hier seit vielen Jahrzehnten als Ankerwinde fungiert. Diese Winde ist für das Heben des Schiffsankers verantwortlich.

Nicht wegzudenken ist die Seilwinde im Rettungswesen und bei Bergungen. Verkeilte Autos können mit diesem Arbeitsgerät auseinandergezogen oder geborgen werden. Zugleich hindert eine Seilwinde das verunglückte Fahrzeug vor dem Abrutschen oder Umkippen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Seilwinden einen festen Platz auf Rettungshubschraubern und den Fahrzeugen der Rettungsdienste wie Feuerwehren haben.

Insbesondere auf die Zugkraft der Seilwinde kommt es an

Die Zugkraft einer Seilwinde spielt eine maßgebliche Rolle. Soll die Seilwinde eine Zugkraft von 800 Kilo besitzen oder muss sie extrem widerstandsfähig sein mit einer Zugkraft von bis zu sieben Tonnen? Wer auf Nummer sicher gehen will entscheidet sich meist für eine WARN Seilwinde. Das Sortiment des führenden US-Herstellers umfasst elektrische Seilwinden, hydraulische Seilwinden und ATV Seilwinden. Hinzu kommen Offroad-Stoßfänger, Windenmontagesysteme, Seilwinden-Zubehör sowie hydraulische und elektrische Hebezeuge. Auch die Frage „Seilwinde mit Drahtseil oder Kunststoffseil?“ ist entscheidend.

Anschlagmittel und Befestigungselemente sollten je nach Art der Arbeit und den individuellen Bedingungen am Einsatzort ausgesucht werden. In puncto Equipment ist es ratsam, darauf Wert zu legen, dass jedes Teil den vorhandenen Belastungen Stand hält. Zu beachten ist, dass die Angaben des Herstellers in Bezug auf Mindestbruchkraft (Mindestbruchlast) und der maximal zulässigen Belastung nicht überschritten werden dürfen. Das Augenmerk sollte man zusätzlich auf den zulässigen Seildurchmesser für die Auswahl von anderen Systembauteilen richten.

Safety first: Seilwinden müssen fachmännisch bedient werden

Da Seilwinden im privaten Bereich sowie in der Land- und Forstwirtschaft äußerst schwere Lasten ziehen oder heben müssen, wirken enorme Kräfte auf das Arbeitsmittel ein. Dementsprechend kann ein gerissenes Windenseil für den Anwender sehr gefährlich werden. Demzufolge hat das sichere und risikofreie Bedienen der Seilwinde oberste Priorität. Idealerweise informiert man sich im Vorfeld umfassend über die nötigen Sicherheitsvorkehrungen. Des Weiteren gelten bei der Montage von Seilwinden an Fahrzeugen strenge Regeln. Falls ein Umbau geplant ist, muss dieser von der zuständigen TÜV-Stelle abgenommen werden.

Sollte der Anwender unerfahren mit dem richtigen Umgang der Seilwinde sein, empfiehlt es sich vor dem Erstgebrauch einen speziellen Seilwindenkurs wie zum Beispiel beim Bundesverband DEULA zu absolvieren. Dort vermitteln erfahrene Profis unter anderem die Grundlagen für eine sichere Handhabung der Seilwinde, gehen auf die Schutzausrüstung ein und erläutern die richtige Wartung und Pflege des Werkzeugs.