Wer Energie sparen möchte findet hier viele Ratgeber und Tipps. Alle Energie Ratgeber sind einfach und verständlich verfasst. Zu Hause lässt sich beim Thema Energie sparen zwei Arten unterscheiden: Strom und Heizung. Gerade bei Strom und Heizungsenergie kann wirklich jeder zu Hause sehr viel einsparen und schont so auf Dauer seine Haushaltskasse. Mit einfachen und effektiven Empfehlungen zum Energiesparen lassen sich Kosten dauerhaft senken und tut unserer Umwelt noch etwas sehr gutes.

Ökostromvergleich

Jeder kann zu Hause einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Dies ist mit einem guten Ökostromtarif heute für jeden möglich. Leider denken viele Verbraucher immer noch, dass Ökostrom die Stromkosten steigen lässt. Dies ist aber nicht der Fall. Ein Ökostromvergleich zeigt direkt auf, wie günstig grüne Stromtarife eigentlich sind.

Ökostrom vergleichen

Gasvergleich

Auch beim Gas lässt sich jede Menge Geld sparen. Um wirklich günstige Gastarife zu finden, ist ein Gasvergleich der richtige Weg. Wenn der Gasanbieter gewechselt wird, ist die Gaslieferung natürlich unterbrechungsfrei. Durch den Wechsel des Gasversorgers lässt sich wirklich viel sparen und dies entlastet vor allem größere Familien und Haushalte.

Gaspreise vergelichen

Stromvergleich

Um die eigenen Stromkosten langfristig senken zu können, ist ein Stromvergleich ein sehr guter Ansatz. Daher sollten alle Verbraucher jedes Jahr den Stromanbieter wechseln. Ein Stromanbieterwechsel ist dank unseres Stromrechner ganz einfach und schnell erledigt. Der Stromanbieter wird dabei einfach online gewechselt.

Strompreise vergleichen

Häufig gestellte Fragen

Wer eine gute Beratung zur energetischen Gebäudemodernisierung und Fördermitteln sucht, kann sich gerne an die Verbraucherzentralen in Deutschland wenden. In jedem Bundesland gibt es verschiedene Beratungsstellen und die Beratungen sind dabei sehr ausführlich und kostengünstig.

Die Gebühren steigen immer weiter und so braucht es Möglichkeiten, die Haushaltskasse wieder zu entlasten. Um die eigene Stromrechnung dauerhaft reduzieren zu können, kann ein Stromvergleich der beste Weg sein. Beim Wechsel des Stromanbieters braucht man keine Angst zu haben, denn der Anbieterwechsel ist schnell und einfach erledigt. Durch unseren Stromvergleich lässt sich nach Eingabe weniger Daten der günstige Stromanbieter finden. Der Wechsel des Stromanbieters erfolgt dabei direkt online und auch die Kündigung des alten Energieversorgers übernimmt direkt der neue Stromanbieter.

Beim Stromanbieterwechsel haben viele Verbraucher immer wieder Angst, dass der Strom zeitweise abgestellt wird. Hier muss aber keiner Angst haben, irgendwann im Dunkeln zu stehen. Der Wechsel zum neuen Energieversorger verläuft ohne Unterbrechung. Falls der neue Stromanbieter doch nicht gleich liefern kann, übernimmt der Grundversorger im Ort die zwischenzeitliche Stromlieferung. Dies ist gesetzlich verankert und somit wird der Strom nicht einfach abgeschaltet. Im Endeffekt ändert sich nach dem Stromanbieterwechsel nur der Name des Stromlieferanten und die Rechnung ist sehr viel günstiger als vorher.

Viele Stromanbieter bieten heute einige Preisvorteile und Bonusangebote an. Vor allem als Neukunde lässt sich doch eine Menge Geld sparen, durch einen meist üppigen Neukundenbonus. Durch solche ein Bonus wird der effektive Strompreis sehr viel niedriger und entspannt die Haushaltskasse. Die optimalen Einstellungen sind beim Strovvergleich daher schon voreingestellt, wie z.B. monatliche Zahlweise, Laufzeit von maximal 12 Monaten, Preisgarantie von 12 Monaten und noch einige mehr. Weiterhin haben wir darauf verzichtet in der Voreinstellung Pakettarife  aufzulisten.

Wenn der Stromanbieter Insolvenz anmeldet braucht man keine Angst zu haben. Die weitere Versorgung mit Strom ist in jedem Fall sichergestellt. Dies ist im Energiewirtschaftsgesetz festgeschrieben und so wird im Fall der Fälle niemand im Dunklen stehen müssen. Wenn der eigene Stromversorger doch pleite gehen sollte, wird der Strom vom jeweiligen Grundversorger unterbrechungsfrei geliefert. Hier kann man dann direkt auch zu einem neuen Stroamnbieter wechseln.

Wenn der Stromanbieter gewechselt wird, braucht man sich keine Sorgen um den eigenen Stromzähler zu machen. Es fallen bei einem Anbieterwechsel Strom keine Arbeiten am Stromzähler an. Auch an den Stromleitungen muss nichts gemacht werden. Der Zähler bleibt weiterhin Eigentum des Netzbetreibers und dieser ist auch bei Störungen zuständig

Energie sparen wird immer wichtiger, um unsere Ressourcen zu schonen und auch die Umwelt zu entlasten. Weiterhin kann durch das Einsparen von Strom auch die Haushaltskasse dauerhaft entlastet werden. Strom sparen im Haushalt ist dabei sehr einfach mit den nachfolgenden Tipps und Tricks.

Wasserkocher

Ein Wasserkocher gehört heute fast schon zur Grundausstattung vieler Haushalte. Ein Wasserkocher ist auch sehr sinnvoll, da es viel effizienter ist damit Wasser zum kochen zu bringen. Wasser aufkochen über einen Elektro-Herd, kostet sehr viel Energie. Zu viel Energieaufwand erhöht auch den CO2-Ausstoß und dies wollen wir doch alle vermeiden. Wichtig ist es deshalb, den Wasserkocher nur mit der wirklich benötigten menge Wasser befüllen. Um weiter Energie sparen zu können bei einem Wasserkocher, sollte das Gerät per Hand direkt nach dem Kochen abgeschaltet werden. Viele Wasserkocher schalten hier leider viel zu spät automatisch ab und dies kostet einfach unnötig Energie.

Energiesparlampen

Viel Strom zu Hause verbrauchen die alten Glühbirnen, welche immer noch sehr beliebt sind. Um langfristig Strom sparen zu können, lohnt sich der Umstieg auf Energiesparlampen. Bei der Nutzung von Glühlampen sollte jeder bedenken, dass diese fünf Prozent für das Licht aufwenden und der Rest wird sinnlos in Wärme umgewandelt. Eine Energiesparlampe kann dagegen bis zu achtzig Prozent Strom einsparen. Wenn dies nun in Euro umgerechnet wird, so lässt sich doch im Jahr einiges einsparen und dies entlastet enorm die Haushaltskasse.

Viele werden jetzt sagen, dass Energiesparlampen doch mehr kosten als eine normale Glühbirne. Dies ist an und für sich richtig. Allerdings muss hier bedacht werden, das sehr viel Strom eingespart werden kann und die Lebensdauer etwa acht mal so hoch ist im vergleich zu einer Glühbirne.

Klimaanlagen

Gerade im Sommer ist eine Klimaanlage schon eine sehr feine Sache. So wird es im Raum angenehm kühl, obwohl draußen sehr hohe Temperaturen herrschen. Allerdings verbrauchen Klimaanlagen auch eine Menge Strom und belasten so unsere Umwelt. Viele Verbraucher übertreiben es leider auch mit ihrer Klimaanlage und stellen diese viel zu kalt ein. Es muss auch nicht immer eine Klimaanlage sein. Zu Hause hilft es schon, das Fenster und auch Jalousien einfach geschlossen lassen. Wenn es Abends dann kühler wird, einfach mal richtig lüften und einen Ventilator nutzen. Auch diese Maßnahme spart sehr viel Strom und somit Geld.

Kühlschrank

Ein Kühlschrank gibt es wohl in jedem Haushalt und dieser ist ununterbrochen das ganze Jahr hindurch in Betrieb. Deshalb ist bei einem Kühlschrank die Energieeffiziensklasse besonders wichtig. heute ist es aber kein Problem mehr, einen Kühlschrank mit geringen Stromverbrauch zu finden. Wirklich gute Geräte schaffen hier eine Effiziensklasse von A++ oder gar A+++. Vor der Neuanschaffung eines Kühlschrankes sollte man sich auch überlegen, wie groß dieser eigentlich sein soll. Ist der Kühlschrank überdimensioniert, so wird auch wieder unnötig Strom verbraucht.

Computer

Zu Hause hat auch fast jeder einen PC oder auch Notebook bzw. Laptop. Um Strom sparen zu können ist ein Laptop die bessere Wahl. Hier lassen sich viel mehr Energieoptionen (Energiesparmodus ) einstellen und dies spart wirklich effektiv Strom. So lässt sich nur durch die Nutzung eines Notebooks oder sogar eines Tablets sehr viel Strom und auch wiederum Geld einsparen.

Waschmaschine

Bei einer Waschmaschine findet sich auch das Waschprogramm Vorwäsche. In einem normalen Haushalt ist dieses Waschprogramm aber völlig überflüssig. Unsere Dreckwäsche wird auch mit einem normalen Waschprogramm völlig sauber. Eine Vorwäsche verbraucht sehr viel Strom und diesen Stromverbrauch kann man sich getrost sparen. bei leicht verschmutzter Wäsche sollte man auch auf ein Kurzwaschprogramm umschalten, um noch mehr Strom sparen zu können.

Weiterhin kann fast jede Wäsche auf 30 Grad gewaschen werden und wird trotzdem sauber. So spart man fast ein Drittel Strom gegenüber einer Wäsche mit 60 Grad. Hier nur einmal pro Monat mal auf 60 Grad waschen, damit sich keine Bakterien in der Waschmaschine bilden können.

Wäschetrockner

Ein Wäschetrockner ist schon sehr bequem und doch wird gerade hier sehr viel Strom verbraucht. Hier wäre es vielleicht besser, die Wäsche auf der Wäscheleine trocknen zu lassen. Wer also nicht zwingend auf einen Trockner angewiesen ist, kann hier viel Strom einsparen und auch das entlastet wieder die Haushaltskasse.

Gefriertruhe abtauen

Wenn sich Eis im Kühlschrank oder Gefriertruhe bilden sollte, wird unnötig viel Strom zusätzlich verbraucht. Hier muss also das gerät abgetaut werden, damit das Eis wieder verschwindet. Bei alten Kühltruhen und Kühlschränken sollte dies so alle 6 Monate durchgeführt werden. Auch eine No-Frost Funktion kann hier helfen, da die Eisbildung schon vorher unterbunden werden kann. Im Alter kann auch einfach nur die Gummidichtung in der Tür spröde sein und ein Austausch kann hier schon sehr schnell Abhilfe schaffen. Weiterhin sollte die Tür nicht länger als wirklich nötig offen gehalten werden und auch dies spart wieder einige Kilowatt an Strom ein im Jahr.

Stand-By-Betrieb

Weil es wirklich sehr bequem ist, ist bei vielen elektrischen Geräten ein Stand-By-Modus verbaut. So verbrauchen viele Geräte zu Hause sinnlos Strom und dies kostet auch unnötig Geld. Nach Nutzung sollten also die elektrischen Geräte immer vollständig ausgeschaltet werden. Nicht alle Geräte lassen sich tatsächlich komplett abschalten und daher ist vielleicht eine schaltbare Steckdosenleiste eine Alternative. Zur Not muss doch der Netzstecker gezogen werden, um wirklich sicher gehen zu können.

Kochen

Um beim Kochen Energie sparen zu können, gehört immer ein Deckel darauf. Durch siese einfache Maßnahme lassen sich bis zu zwei Drittel einsparen und dies sind aufs Jahr gerechnet wieder einige Euro mehr in der Haushaltskasse. Die Herplatte muss auch nicht immer an sein. Hier einfach mal etwas früher als sonst abschalten und die Restwärme nutzen.

Wie kann ich mehr Energie sparen?