Obst selber anbauen – Birnen

Unsre beliebte ArtikelserieObst selber anbauen” geht nun in die nächste Runde. In diesem Artikel dreht sich dabei alles um die Birnen. Aufgrund der besonderen Form erkennt wohl wirklich jeder eine Birne auf dem ersten Blick. Im Supermarkt sind aber meist nur bestimmte Sorten erhältlich. Dabei gibt es aber viel mehr Sorten, als so mancher vielleicht denken mag. Jede Birnensorte sticht dabei mit einem anderen Aroma hervor. Hier ist wahrscheinlich für jeden Geschmack eine passende Birne dabei. Also einfach mal verschiedene Sorten probieren und die verschiedenen Aromen einer Birne für sich entdecken. Wie jedes frische Obst ist auch die Birne sehr gesund. Eine Birne hat dabei sehr viele Nährstoffe, Mineralien und auch sehr viele Vitamine. Wer eine Birne schon einmal direkt vom Baum gepflückt und dann direkt gegessen hat, weiß wie aromatisch und frisch Birnen schmecken können. Wie schon im Artikel über Äpfel beschrieben, kann eine Birne nicht nur in ihrer ursprünglichen Form verzehrt werden. Es gibt unzählige Rezepte, was mit einer Birne noch alles so leckeres gezaubert werden kann.

Susanne Schmich  / pixelio.de
Susanne Schmich / pixelio.de

Birnen auch im eigenen Garten anbauen

Gerade in Deutschland sieht man sehr oft in irgendwelchen Gärten die verschiedensten Birnenbäume stehen. Ein Birnenbaum braucht aber mehr Pflege, als beispielsweise ein Apfelbaum. Ein Birnenbaum benötigt sehr viel Sonne und mag es relativ warm. Doch nicht jeder Hobbygärtner kann dies ohne Weiteres realisieren. Gerade bei Hausgrundstücken spielt die Ausrichtung des eigenen Gartens eine sehr große Rolle. Denn hier kommt es oft vor, dass das eigene Haus oft die Sonne abhält und daher dem Garten zu viel Schatten zukommen lässt. Auch in Gegenden mit einem relativ hohen Niederschlagswert werden Probleme mit den Birnenbäumen und deren Wachstum bekommen. Für ein gutes Wachstum schlagen daher Gartenexperten ein Südlagenplatz vor, welcher auch ziemlich nass geschützt ist. Ein Birnenbaum würde bestimmt auch auf nicht so optimalen Plätzen und Gärten wachsen. Doch weiß hier keiner vorher, wie später die Birnen schmecken werden. Der Geschmack des Fruchtfleisches hängt hierbei sehr an den klimatischen Bedingungen. Auch für solche Fälle gibt es aber bestimmte Birnensorten, welche nicht ganz so anspruchsvoll sind. Solche Sorten wachsen dann auch sehr gut an ungünstigsten Stellen und schmecken trotzdem relativ gut.

Neben einen Birnenbaum gibt es auch andere Möglichkeiten, Birnen im eigenen Garten anzupflanzen. Dafür eignen sich auch Sträucher wie der Spindelbusch oder es eignen sich auch Birnenhecken. Ein Hobbygärtner ist hier viel flexibler als beim Setzen eines Birnenbaumes. Eine Hecke oder auch ein Strauch können auch relativ einfach versetzt werden. Bei einem Birnenbaum sieht das Ganze schon etwas anders aus. Wenn der Baum einmal angewachsen ist, kann dieser nicht mehr so einfach umgesetzt werden. Ein Birnenbaum hat auch noch sehr große und viele Wurzeln. Somit muss jeder Gärtner einen bestimmten Radius um den Birnenbaum entsprechend frei halten. Hier sind sogenannte Birnenbüsche wahrscheinlich für viele die wohl beste Art, Birnen selber anzubauen. Durch das Setzen von mehreren Birnenbüschen kann der Hobbygärtner auch gleich mehrere Sorten von Birnen im eigenen Garten anbauen und testen. Die meisten Birnen können leider nicht lange eingelagert werden. Entweder werden die selbst geernteten Birnen direkt verputzt oder man verarbeitet diese einfach weiter.

Birnen aus dem Supermarkt

Leider kann ja nicht jeder einfach mal seine Birnen selber anbauen. Für solche Menschen kommt natürlich dafür der Gang zum Supermarkt infrage. Im Supermarkt werden oft verschiedene Sorten dem Kunden angeboten. Die Auswahl hier ist aber leider nicht immer die größte. Dies hat oft logistische und wirtschaftliche Gründe. Wenn man zu den Äpfeln im Supermarkt schaut, wird man die Sortenvielfalt schnell erkennen. Auch bei Birnen ist das Fruchtfleisch durch eine dünne Hautschicht bedeckt. Bei industriell angepflanzten Birnen, werden oft Pflanzenschutzmittel angewendet. Dies setzt sich oft in der Schale wieder, welche meistens mitgegessen wird. Leider gibt es im normalen Supermarkt oft keine Bio-Birnen. Aber dafür gibt es ja inzwischen auch Biomärkte.