Umzug und Stromvertrag

Bei vielen Stromanbietern ist es von Bedeutung, ob der Umzug innerhalb oder außerhalb des eigenen Netzgebietes stattfindet.
Bei vielen Stromanbietern ist es von Bedeutung, ob der Umzug innerhalb oder außerhalb des eigenen Netzgebietes stattfindet.

Heute ist ein Umzug aus verschiedenen Gründen notwendig. Dies kann berufliche, finanzielle oder auch familiäre Gründe haben. Viele Verbraucher fragen sich daher zurecht, wie es sich bei einem Umzug mit dem bisherigen Stromvertrag verhält. Worauf zu achten ist, klärt der nachfolgende Artikel.

Stromvertrag mitnehmen bei Umzug?

Wer hier die Grundversorgung des Grundversorgers nutzt hat hier die besseren Karten. Hier kann mit einer zweiwöchigen Frist der Stromvertrag gekündigt werden. Bei anderen Tarifen und alternativen Stromanbietern sieht es schon etwas anders aus, vor allem, wenn es sich um ein Laufzeitvertrag handeln sollte. Hier muss man erst mal die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) genauer gelesen werden. Dort sollte es eigentlich eine sogenannte “Umzugsklausel” geben. Wenn alles gut läuft, hat man bei einem Umzug ein Sonderkündigungsrecht oder es steht dort als vertragsauflösende Bedingung drin. Hier muss also nur rechtzeitig eine Kündigung beim bisherigen Stromversorger eingereicht werden.

Umzug und das Netzgebiet

Bei vielen Stromanbietern ist es von Bedeutung, ob der Umzug innerhalb oder außerhalb des eigenen Netzgebietes stattfindet. Sollte der neue Wohnsitz außerhalb dieses Netzgebietes liegen, kann der Vertrag gekündigt werden. Wenn der neue Wohnsitz allerdings innerhalb des Netzgebietes sein sollte, kann der Vertrag vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit nicht aufgelöst werden. Eine vorzeitige Kündigung ist in solch einem Fall also nicht möglich.

Alten Stromvertrag behalten?

Es kann natürlich sein, dass man seinen bisherigen Stromvertrag auf jeden Fall behalten möchte und auch am neuen Wohnort Strom von diesem Anbieter beziehen möchte. Dafür sollte man seinen Stromanbieter mindestens sechs Wochen vor dem eigentlichen Umzug über diesen Schritt informieren. Nur so kann wirklich sichergestellt werden, dass die Stromversorgung ohne Unterbrechung beim alten Stromanbieter weiter läuft. Eine voraussetzung gibt es aber in diesem Fall auch noch. Der Stromanbieter sollte auch die neue Wohnung beliefern können und somit sollte das Liefergebiet vorab geklärt werden.

Umzug und Anbieterwechsel?

Einen neuer Stromanbieter lässt sich durch einen Stromvergleich sehr schnell finden. Wenn ein neuer Stromvertrag abgeschlossen wurde, kann es bis zu sechs Wochen bis zur eigentlichen Stromlieferung dauern. Hier also unbedingt rechtzeitig einen Stromanbieterwechsel planen und eintüten. Dies sollte man auch machen, damit am neuen Wohnort nicht der Grundversorger mit einem Grundtarif die Versorgung vorübergehend übernimmt. Dieser grundtarif ist nicht immer der günstigste Stromtarif am Wohnort. Der neue Stromanbieter braucht dann nur noch das Einzugsdatum, die Stromzählernummer und den aktuellen Zählerstand.