Sildenafil gegen Erektionsstörungen

Wissenswertes zu Einkauf, Einnahme und Wirkung

Sildenafil ist einer der Arzneistoffe, der bei Erektionsstörungen beim Mann eingesetzt wird. Unter dem Titel „Viagra“ kam 1998 ein Potenzmittel vom US-amerikanischen Pharmaunternehmen Pfizer mit diesem Wirkstoff auf den Markt und verhalf Sildenafil zu weltweiter Popularität. Unter der so genannten erektilen Dysfunktion leidet rund jeder dritte Mann im Alter zwischen 60 und 69 Jahren. Viagra ist vielen von ihnen ein hilfreicher Alltagsbegleiter. Doch der Einkauf des Medikaments ist Männern oft unangenehm. Dieser Ratgeber verrät, wie sich die Tabletten komfortabel kaufen und richtig einnehmen lassen. Ergänzt wurden Informationen zur Wirkung.

Viagra bequem kaufen

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Viagra, um ein Medikament mit Nebenwirkungen handelt, ist eine ärztliche Untersuchung sowie Beratung stets empfehlenswert. Schließlich sind markante gesundheitliche Risiken möglich. Beispielsweise ist die Einnahme für Männer mit Bluthochdruck riskant, weil die Inhaltsstoffe durchblutungsfördernd wirken. Zudem können Kombinationen mit anderen Medikamenten gefährlich sein.

Dass der Gesetzgeber Viagra als rezeptpflichtig einstuft, ist aufgrund dieser Tatsachen selbstverständlich und notwendig, um die Gesundheit von Patienten zu schützen. Es gibt jedoch mittlerweile eine Möglichkeit, um die Untersuchung beim Arzt vor Ort zu vermeiden, ohne dabei die Rezeptpflicht zu verletzen oder illegalen Händlern zum Opfer zu fallen.

Wie man Viagra ohne Rezept bestellen kann, wird beispielsweise auf der Internetseite viagraohnerezept.org erklärt. Unter anderem heißt es dort: „Möglich macht dies die Online-Beratung.“ Per Ferndiagnose wird eine medizinische Überprüfung inklusive virtuellem Fragebogen durchgeführt.

Ergibt die Online-Beratung, dass das verschreibungspflichtige Medikament geeignet ist, erhält der Kunde ein Rezept und kann sich die Produkte direkt nach Hause liefern lassen. Diese Art der Medikamentenbeschaffung ist legal und seriös. Entscheidend ist es, sich ausschließlich an Anbieter zu wenden, die eine Untersuchung voraussetzen und Viagra nur dann versenden, wenn ein ordnungsgemäßes Rezept vorgelegt werden kann. Bei der Ferndiagnose wird die Prozedur lediglich ins Internet verlagert. Die Rezeptpflicht wird eingehalten.

Viagra richtig einnehmen

Viagra ist zwar vielversprechend, aber um ein Wundermittel handelt es sich nicht. Um die gewünschten positiven Effekte auf das Sexualleben zu erzielen, müssen bei der Einnahme einige Faktoren beachtet werden. Die folgende Liste klärt über die wesentlichen Punkte auf:

  • Beipackzettel lesen: Hinweise vom Arzt sowie die Empfehlungen im Beipackzettel sind einzuhalten, um die Wirkung von Viagra zu fördern.
  • Flüssigkeit: Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme bei der Einnahme von Viagra ist elementar. Kommt es zur Dehydration können sich die möglichen Nebenwirkungen der Wirkstoffe wie Müdigkeit und Kopfschmerzen verstärken. Deshalb: Viel Wasser trinken!
  • Alkohol: Während der Einnahme sollte vollständig auf Alkohol verzichtet werden, weil dieser die Erektionsfähigkeit schwächt. Zudem können Nebenwirkungen verstärkt und die allgemeine Wirkung stark gehemmt werden.
  • Ernährung: Im Idealfall wird Viagra auf nüchternen Magen eingenommen. Das Sildenafil kann dann schneller Wirkung zeigen. Auch leichte Kost ist in Ordnung. Fettige und schwere Mahlzeiten sind zu meiden.
  • Körperliche Einflüsse: Bei Stress, Schlafmangel oder Erkrankungen sollte auf die Einnahme verzichtet werden. Das Ergebnis ist in diesen Fällen oft stark beeinträchtigt, weil der Körper mit anderweitigen Komplikationen zurechtkommen muss.
  • Stimmung: Bei der Einnahme von Viagra ist eine entspannte Stimmung förderlich. Bei Stress reduzieren sich die Erfolgsaussichten drastisch.  Tipps gegen Alltagsstress haben wir bereits zusammengestellt.
  • Zeitpunkt: Timing ist bei Viagra ausschlaggebend. Rund eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr sollte Viagra eingenommen werden. Der Wirkungseintritt kann sich nach 15 bis 60 Minuten zeigen. Wie schnell die Erektion eintritt, hängt von zahlreichen Faktoren wie Ernährung, Gemütszustand und Erregungsgrad ab.

Die Wirkung

Sildenafil_2Ist die natürliche Erektion gestört, wird ein bestimmtes Enzym zu schnell ausgeschüttet. Die daraus resultierende Erweiterung der Venen verursacht, dass das Blut zurückfließt und die Erektion nachlässt. Der Penis erschlafft früher als vorgesehen. Der in Viagra enthaltene Wirkstoff Sildenafil stoppt die Enzymausschüttung und hält die Erektion aufrecht.

Wie bereits erwähnt, ist es für mehr Freude an Sex entscheidend, Viagra zum richtigen Zeitpunkt einzunehmen. Aber auch die sexuelle Erregung ist unverzichtbar. Fehlt diese gänzlich, darf eine Erektion nicht erwartet werden. “Es bedarf zunächst einer sexuellen Stimulation. Der dadurch ausgelöste Durchblutungseffekt wird durch Viagra lediglich verstärkt und führt dann idealerweise zu einer sichtbaren Erektion“, so die Erklärung von Dr. Matthias Mahn, Mediziner beim Pharmaunternehmen Pfizer in einem Beitrag des NDR. Verläuft die Einnahme unter idealen Bedingungen kann die Wirkungsdauer bis zu fünf Stunden betragen.

Fazit

Sildenafil kann ein effizienter Helfer bei Erektionsstörungen sein. Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz ist aber, dass die nötigen Rahmenbedingungen stimmen. Sexuelle Erregung und ein angenehmes Ambiente sind elementar. Persönlicher Stress und unrealistische Erwartungshaltungen können die Wirkung gänzlich unterbinden. Zudem muss damit gerechnet werden, dass bei Viagra eine mehrmalige Einnahme notwendig sein kann, bis das gewünschte Resultat eintritt.

Bleibt das erhoffte Ergebnis aus, können alternative Präparate ausprobiert werden. Jeder Organismus reagiert anders auf die Inhaltsstoffe, weshalb es durchaus möglich ist, dass Viagra nicht die optimale Lösung ist. Da der Markt zahlreiche Potenzmittel bereithält, sollte eines davon zum individuellen Bedarf passen. Nicht immer ist es leicht, Erfahrungen Potenzmittel Deutschland zu bekommen.