Urlaub mit dem Auto: Ist die Versicherung in Ordnung?

Gerade Familien fahren am liebsten mit dem Auto in den wohlverdienten Sommerurlaub, da die Kosten weit unter denen für Flugtickets oder Bahnfahrkarten liegen. Aber auch viele andere Reisende wissen die Bequemlichkeit und Unabhängigkeit des eigenen fahrbaren Untersatzes zu schätzen.

Kein Problem bei selbst verursachtem Unfall

Wer im Ausland einen Unfall verursacht, ist grundsätzlich über die eigene KFZ-Haftpflichtversicherung geschützt. Dies gilt nicht nur für die EU-Staaten, sondern für die “geografischen Grenzen Europas”, also vom Bosporus im Osten bis zu den Kanarischen Inseln im Westen.

Die internationale Versicherungskarte (besser bekannt als Grüne Karte) ist zwar heute nicht mehr verpflichtend, kann jedoch die Unfallaufnahme mit der örtlichen Polizei und den anderen beteiligten Fahrern deutlich erleichtern. Die Versicherungsgesellschaften stellen außerdem spezielle Bögen für den “Europäischen Unfallbericht” in mehreren Sprachen zur Verfügung.

Kleingedrucktes bei nicht verschuldetem Unfall beachten

Komplizierter wird es, wenn der Unfall nicht selbst verschuldet wird. Schon bei einem Unfall in Deutschland droht oft Ärger – im Ausland kann alles durch andere Gesetze und Sprachschwierigkeiten oft noch viel komplizierter werden.

Wer zum ersten Mal mit dem Auto ins Ausland verreist, sollte daher zunächst gründlich das Kleingedruckte im Vertrag der Autoversicherung lesen: Längst nicht alle Versicherungen decken die im Ausland entstandenen Schäden oder enthalten einen Auslandsschadenschutz. Nur in diesem Fall behandelt die Versicherung den Unfall so, als wäre er in Deutschland passiert – mit entsprechenden Versicherungssummen.

Ein großes Problem sind nämlich die unterschiedlichen Deckungssummen in Europa, die in vielen Ländern weit unter denen von Deutschland liegen. Die Versicherung des schuldigen Unfallteilnehmers deckt dann nur den Schaden bis zur Höhe des jeweiligen Landes, den Rest muss der deutsche Geschädigte selbst zahlen.

Zusatzpolice oder neue Autoversicherung?

Wer regelmäßige Fahrten ins Ausland plant, kann entweder eine zusätzliche Auslandsschadenschutzpolice abschließen, oder die Gelegenheit nutzen, die Versicherung ganz zu wechseln. Schließlich werden immer wieder neue Pakete angeboten, die die aktuelle Versicherung locker unterbieten können. Es lohnt sich durchaus, im Internet die Preise zu vergleichen und dann online eine Autoversicherung abzuschließen bspw. auf rv24.de:

Zuletzt noch ein heißer Tipp: Wenn sich der Unfallverursacher wort- und gestenreich aus der Verantwortung ziehen will, unauffällig die Zeit nutzen, um das Kennzeichen zu notieren. Beim Zentralruf der Autoversicherer kann dann die Versicherung des Fahrers ausfindig gemacht werden.

Dieser Artikel wurde bereits [wpp_count] mal gelesen.