Kfz-Versicherung: umfassender Schutz fürs Auto

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung muss kraft Gesetz jeder Fahrzeughalter haben. - Foto: pixabay.com/nile/CCO Eine Kfz-Haftpflichtversicherung muss kraft Gesetz jeder Fahrzeughalter haben. - Foto: pixabay.com/nile/CCO

Der Erwerb eines Autos – neu oder gebraucht – ist immer etwas Besonderes. Ein eigenes Fahrzeug bedeutet Mobilität, Unabhängigkeit und ein Stück Freiheit – gerade wenn es um den ersten Wagen geht. Mag die Vorfreude aufs Fahrvergnügen groß sein, bevor es soweit ist, sind erst einmal bürokratische Hürden zu nehmen. Der Wagen muss angemeldet bzw. zugelassen werden. Dazu sind einige Dokumenten vorzulegen, unter anderem der Nachweis einer bestehenden Kfz-Haftpflichtversicherung (eVB-Nummer).

Ein Muss – die Kfz-Haftpflichtversicherung

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung muss kraft Gesetz jeder Fahrzeughalter haben. Wer ein Auto fährt, haftet für Schäden, die er mit dem Fahrzeug bei Dritten verursacht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Personen-, Sach- oder Vermögensschäden handelt oder wie hoch der jeweilige Schaden ist. Grundsätzlich muss jeder Schaden in voller Höhe ersetzt werden. Wer weiß, welche gravierenden Folgen Unfälle haben können, für den ist die Versicherungspflicht unmittelbar einsichtig. Gerade Personenschäden können schnell in die Hunderttausende gehen, wenn Betroffene ihr Leben lang beeinträchtigt sind.

Die Haftpflichtversicherung kommt dann nicht nur für medizinische Behandlung und Reha-Maßnahmen, sondern auch für Rente oder Unterhalt auf. Vom Versicherungsschutz profitieren beide Seiten. Der Schädiger weiß, dass er im Schadensfall nicht finanziell überfordert wird, Geschädigte haben die Sicherheit, ausreichend Schadensersatz zu erhalten.

Für Schäden am Fahrzeug – die Kasko-Versicherung

Die Haftpflichtversicherung ist nicht die einzige Kfz-Versicherung. Daneben gibt es noch die Teil- und die Vollkasko-Versicherung. Beide Versicherungsvarianten sind grundsätzlich freiwillig und spielen bei der Zulassung keine Rolle. Trotzdem ist der Versicherungsschutz sinnvoll. Während die Haftpflichtversicherung bei Schäden leistet, die Dritten entstehen, treten Kasko-Versicherungen bei Schäden am Fahrzeug selbst ein:

  • die Teilkasko-Versicherung leistet bei allen nicht selbst verschuldeten Schäden. Typische Teilkasko-Fälle sind Schäden durch Sturm und Hagel, Überschwemmungen, Blitzschlag, Brand und Explosion. Auch Diebstahl und Raub oder Wildunfälle werden in den meisten Fällen abgedeckt. Ersetzt werden entweder die Reparaturkosten oder die Kosten einer notwendigen Wiederanschaffung;
  • die Vollkasko-Versicherung umfasst den Versicherungsschutz der Teilkasko-Versicherung, greift darüber hinaus aber auch bei selbst verschuldeten Schäden sowie bei Vandalismus und Fahrerflucht. In diesen Fällen leistet die Teilkasko-Versicherung nicht. Vor allem bei neuen und hochwertigen Fahrzeugen ist der Vollkasko-Schutz zu empfehlen.

Weitere detaillierte Informationen zur Unterscheidung von Teil- und Vollkasko Policen sowie der eVB-Nummer sind auch auf der Seite des Direktversicherers Allsecur zu finden.

Wie Versicherungs-Beiträge zustande kommen

Die Beiträge zur Kfz-Versicherung hängen von vielen Faktoren ab. Wichtig sind die sogenannten Regional- und Typklassen, in die jedes Kfz je nach Fahrzeugtyp und Standort eingestuft wird. Daneben spielen das Fahrzeugalter, die jährliche Kilometerleistung, die berechtigten Fahrer und vereinbarte Selbstbeteiligungen eine wichtige Rolle. In der Kfz-Haftpflicht- und in der Vollkasko-Versicherung ist außerdem unfallfreies Fahren von Bedeutung. Danach erfolgt die Einstufung in Schadenfreiheitsklassen mit entsprechenden Rabatten. Wer länger unfallfrei fährt, spart bei der Kfz-Versicherung.

Grenzen der Kfz-Versicherung

Trotz Versicherungsschutz sind Versicherungsnehmer immer zu ordnungs- und pflichtgemäßem Verhalten verpflichtet. Bei vorsätzlichen Schäden leistet die Kfz-Versicherung grundsätzlich nicht. Bei grober Fahrlässigkeit kann es zu Regressforderungen, Leistungskürzung oder -verweigerung kommen. Besonders kritisch ist Fahren unter Alkohol und Drogen zu sehen.

Vergleichen lohnt sich

Ein Konditionen- und Leistungsvergleich lohnt sich in der Kfz-Versicherung. Obwohl die Produkte der einzelnen Anbieter ähnlich sind, existieren Unterschiede bei Leistungsumfang, Service und Qualität der Schadenregulierung.