Stromrechnung prüfen

Seit dem Jahr 2000 kennen die Strompreise nur eine Richtung und der Strompreis steigt stetig immer weiter an.
Seit dem Jahr 2000 kennen die Strompreise nur eine Richtung und der Strompreis steigt stetig immer weiter an.

Jedes Jahr aufs Neue “freuen” wir uns auf die Stromrechnung. Wer nicht viel Strom gespart hat oder zu einen günstigen Stromanbieter gewechselt ist, schäumt jetzt nicht gerade über vor Freude. Seit dem Jahr 2000 kennen die Strompreise nur eine Richtung und der Strompreis steigt stetig immer weiter an. So kann es natürlich vorkommen, dass man dem Stromanbieter eine kräftige Nachzahlung schuldet. 

Preiserhöhungen im Abrechnungszeitraum

Oft kommt es hier vor, dass während der Abrechnungsperiode der Strompreis steigt und dadurch eine Nachzahlung fällig ist. Ein weiterer Grund für eine Stromnachzahlung am Jahresende kann sein, dass man mehr Strom verbraucht hat als im Jahr davor. Daher sind Tipps und Tricks zum Strom sparen sehr wichtig. Es kann aber auch ganz einfach der Fall sein, das die rechnung nicht stimmt und vom Stromanbieter falsch ausgestellt wird. Eine genaue Prüfung der eigenen Stromrechnung ist daher unerlässlich. Wer zum ersten mal auf die Jahresrechnung schaut, wird kaum durchblicken und einige Fragen haben. Hier aber nicht gleich den kopf hängen lassen, da die meisten Stromrechnungen nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sind.

Abschlagszahlungen und die Jahresabrechnung

Die meisten Haushalte zahlen den sogenannten Abschlag jeden Monat. Diese monatlichen Abschlagszahlungen werden dann natürlich mit der Jahresrechnung Strom verrechnet. Wenn die Abschlagszahlungen aber nicht ausreichen, muss man dem Stromanbieter den fehlenden Betrag erstatten. Natürlich kann es auch sein, dass man mit den Abschlagszahlungen mehr bezahlt hat, als die eigentliche Jahresrechnung. Hier würde man also Geld sogar zurück bekommen.

Jahresrechnung richtig lesen

Auf Seite 1 steht in jedem Fall die eigene Adresse. Hier einmal genauer hinschauen, damit nicht aus versehen etwas mit dem Nachbarn vertauscht wird. Weiterhin werden die Daten des eigenen Stromanbieters und auch die eigene Kundennummer aufgeführt. Weiter unten sind nun der Abrechnungszeitraum und auch der aktuelle Rechnungsbetrag aufgeführt. Dabei sollte der Rechnungsbetrag in Netto- und Bruttopreis aufgeführt sein. In der nächsten Zeile steht nun noch das Fälligkeitsdatum, an dem der Rechnungsbetrag abgezogen wird und natürlich von welchem Konto. Wenn man zu viel bezahlt hat bekommt man Geld auf das aufgeführte Konto. Im nächsten Absatz ist nun der genaue Stromverbrauch aufgeführt und meist auch der vergleich zum Stromverbrauch vom Vorjahr.  Hier sieht man dann schnell, ob sich der eigene Stromverbrauch deutlich erhöht hat.

Ursachen höherer Stromverbrauch

Gründe für eine Erhöhung des Stromverbrauches zum Vorjahr kann verschiedene Ursachen haben. Es kann hier sein, dass jetzt mehr Personen im eigenen Haushalt leben, wie z.B. die Geburt eines Kindes. Auch neue Elektrogeräte können den Stromverbrauch erhöht haben. So wird z.B. ein Aquarium oft unterschätzt beim Stromverbrauch. In einem ganz schlimmen Fall kann es auch vorkommen, dass sich jemand auf die eigene Stromleitung aufgeschaltet hat. Dies heraus zu finden ist aber nicht immer leicht. Ein weiterer Grund kann aber ein Defekt am Stromzähler darstellen.

Hohen  Stromverbrauch prüfen

Wenn man sich aber den hohen Stromverbrauch nicht erklären kann, sollten einige Kontrollschritte durchgeführt werden. Im ersten schritt einfach alle Sicherungen im Sicherungskasten ausschalten. Nun einfach fünf Minuten warten und zum Stromzähler gehen zur Kontrolle. Da alle Sicherungen draußen sind sollte sich der eigene Stromzähler nun nicht mehr drehen. Wenn der Stromzähler trotzdem noch Stromverbrauch zählen sollte, bitte unbedingt den eigenen Stromanbieter informieren.

es kann auch helfen, einfach jede Woche den Zählerstand zu notieren. Normalerweise sollte es bei normalen Verhalten relativ gleich ansteigen Woche für Woche. Wenn nun doch plötzlich ein Ausreißer ohne Grund geben sollte, auch hier den Stromanbieter über den verdacht informieren. Um bessere Kontrolle über einzelne Geräte zu bekommen, kann ein Strommesser weiter helfen. Wie man Stromfresser erkennen kann, haben wir schon ausführlich beschrieben.

Stromzähler defekt

Natürlich kann es auch sein, dass der eigene Stromzähler einfach nur defekt ist. Auch hier muss der Stromversorger informiert werden, damit dieser den Stromzähler einmal genau auf seine korrekte Funktion hin überprüft. Dies muss auf jeden Fall schriftlich erfolgen. Eine Gefahr besteht hier aber leider doch noch. Wenn der Zähler defekt ist, zahlt der örtliche Grundversorger die Prüf- und Austauschkosten. Wenn der Stromzähler aber nicht defekt war, muss man die Kosten dafür selber tragen.

Stromrechnung Korrektheit

Ob die Stromrechnung korrekt ist, kann man selber auch prüfen. Dafür werden folgende Daten benötigt:

  • Zählerstand alt und Zählerstand neu

Nun einfach den neuen Zählerstand vom alten Zählerstand abziehen und schon hat man den aktuellen Stromverbrauch. Eigentlich sollte nun der Stromverbrauch mit der Rechnung übereinstimmen. Wenn dies nicht übereinstimmen sollte, bitte die Seite 2 mit den Teilverbräuchen genau anschauen. Alle Teilverbräuche müssen dort aufgeführt sein und so lassen sich schnell Preiserhöhungen erkennen. Manchmal passiert es hier auch, das beim Ablesen ein Zahlendreher passiert ist und dadurch die Werte nicht stimmen. Hier muss man die Rechnung beim Stromanbieter schriftlich reklamieren.