Stromanbieter ohne Schufa wechseln

Viele Verbraucher hadern mit sich und stellen sich die Frage "Gibt es Stromanbieter ohne Schufa Prüfung?". - Foto: pixabay.com/jniittymaa0/CCO
Viele Verbraucher hadern mit sich und stellen sich die Frage "Gibt es Stromanbieter ohne Schufa Prüfung?". - Foto: pixabay.com/jniittymaa0/CCO

In der Regel muss der Verbraucher immer die Einwilligung an den Stromanbieter abgeben um die Einsicht in die Schufa Auskunft zu gewähren. Bezieht man eine neue Wohnung wird man grundsätzlich an den regionalen Stromversorger übergeben. Dies sind meistens die ansässigen Stadtwerken, bei denen der Strom teurer ist als bei anderen Anbietern.

Stromanbieter wechseln

Viele  Verbraucher wechseln den Anbieter nicht und belassen alles so wie es ist – meistens aus Bequemlichkeit. Jeder Verbraucher hat allerdings immer die Möglichkeit den Stromanbieter zu wechseln und dadurch weniger Ausgaben zu erzielen. Viele Verbraucher versuchen dies jedoch gar nicht erst aufgrund eines negativen Schufa-Eintrages. Dies sollte allerdings kein Grund dafür sein es nicht zu probieren.

Antragstellung trotz Schufa

Viele Verbraucher hadern mit sich und stellen sich die Frage “Gibt es Stromanbieter ohne Schufa Prüfung?”. Fakt ist, dass man die Möglichkeit hat einen Wechsel des Stromanbieter bei anderen Anbieter zu versuchen. Dies muss nicht grundsätzlich einen Wechsel bedeuten. Jeder Stromanbieter muss sich vor der Einsicht eine Einwilligung des Verbrauchern holen um die Schufa-Einträge einzusehen. Somit hat jeder Verbraucher jederzeit die Möglichkeit einen solchen Stromanbieterwechsel zu beantragen und die Einwilligung nicht zu erteilen.

In der Regel wird der Antrag von dem neuen Anbieter abgelehnt, es wird allerdings auch Stromanbieter geben welche die Schufa-Auskunft nicht unbedingt benötigen und den Verbraucher als Kunden aufnehmen. Anträge können von dem Verbraucher immer gestellt werden, mehr als nur als Kunde abgelehnt werden kann man nicht. Wenn man bedenkt, dass man mit einer Wechsel des Stromanbieters Geld sparen kann sollte man diese Möglichkeit in Betracht ziehen.

Klauseln zur Absicherung des Anbieters

Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen einen neuen Stromanbieter zu finden kann man bestimmte Klauseln in den Vertrag einbauen. Wenn man den Einblick in die Schufa nicht gewähren möchte kann man mit dem Anbieter vereinbaren, dass die Beträge für ein Rechnungsjahr vorausgezahlt werden. So hat der Stromanbieter die Sicherheit, dass monatliche Raten eventuell nicht bezahlt werden. In der Regel wird von dem Verbrauchern eine Kaution hinterlegt.

Vorteil dabei kann sein, dass bei der Vorkasse noch Geld gespart werden kann. Stromanbieter bevorzugen diese Möglichkeit und stellen zumeist einen Bonus zur Verfügung der geringere finanzielle Aufwendungen für den Verbraucher bedeutet. Des Weiteren ist ein Wechsel des Stromanbieters immer kostenlos und manche Stromanbieter übernehmen sogar den Großteil der Arbeit. Der Wechsel wird somit sehr einfach gemacht.

Alles in allem ist es also ratsam wenn man den Tarifwechsel einfach probiert. In vielen Fällen kann man sich mit dem neuen Stromanbieter einigen, kann Geld sparen und kommt somit aus den Verträgen der teuren Stromanbieter heraus.