Optische Vergrößerung des Raums durch Fensterdekoration

Bei der Gestaltung eines Raumes ist an vieles zu denken – farbige oder einfarbige Wände, Dekorationen durch Poster, Spiegel oder Blumen, welche Möbel passen am besten in den Raum? Oft wird dabei das Offensichtlichste aber übersehen: Auch die Fenster spielen eine Rolle bei der Gestaltung und dem daraus resultierenden wohnlichen Gefühl. Es gibt einige Möglichkeiten, die Glasscheiben zu dekorieren – je nachdem, welche optische Wirkung erzielt werden soll. Vor allem junge Leute übersehen dies gern und greifen höchstens zu einer Jalousie, um das Schlafzimmer abends zu verdunkeln. Dabei können dies auch Vorhänge bieten. Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Gardinen und Vorhängen auf, ehe der Text Tipps für die Fensterdekoration mit den beiden Materialien gibt.

GardineVorhang
LichtdurchlässigLichtundurchlässig und blickdicht
Einfarbig oder GemustertEinfarbig oder Gemustert
PflegeleichtPflegeleicht
FormbeständigHohe Schiebefestigkeit
Guter FaltenfallGuter Faltenfall

Befestigung der Gardinen und Vorhänge

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Stoffe an den Fenstern zu befestigen. Einige Leisten sind direkt auf die Rahmen zu kleben oder, als Teleskop-Lösung, in diese einzuklemmen. Dies eignet sich besonders für Mietwohnungen, in denen möglichst wenige Bohrlöcher in den Wänden entstehen sollen. Wenn das Bohren kein Problem darstellt, können auch Vorrichtungen oberhalb des Fensters angebracht werden – entweder ebenfalls als Stablösung oder als Leiste direkt an die Decke. Die Stange ist bei modernen Lösungen mittlerweile oft durch ein dünnes Metallband ersetzt. Dieses ist in den meisten Fällen genauso stabil. Die richtige Lösung für einen ist aber trotzdem an der Schwere der Stoffe auszumachen, beschreibt schoener-wohnen.de. Vor allem für Vorhänge eignet sich in den meisten Fällen eher eine Leiste, da diese Stoffe durch ihre feste Webung relativ viel Gewicht aufweisen.

Optische Wirkung der Fensterdekoration

Es ist möglich, durch Gardinen eine optische Wirkung zu erzeugen. Dadurch können kleine Fenster größer wirken oder niedrige höher. Die Anbringen ist dafür aber entscheidend, damit sich der Effekt nicht ins Gegenteil verkehrt. Die folgende Anleitung zeigt, wie die einzelnen optischen Veränderungen zu erreichen sind.

Kleine Fenster vergrößern

Schmale Fenster haben oft keine Wirkung in einem Raum. Sie sind vorhanden, aber das ist es in den meisten Fällen auch. Hier lohnt es sich, über eine Gardinenschal-Lösung nachzudenken. Dies bedeutet, dass die Gardinenstange länger als das Fenster ist. Zu beiden Seiten wird auf die Stange ein langer Gardinenschal aufgezogen. Dies ist ein rechteckiges Stück Gardine. Beide Schals zusammen könnten Licht und Blicke draußen halten, sie hängen aber zumindest tagesüber nur als Deko zu den Seiten des Fensters auf dem überschüssigen Stück der Befestigung. Dadurch wirkt die Glasscheibe größer.

Niedrige Fenster höher wirken lassen

Es gibt einige Wohnungen, in denen sind die Fenster entweder recht tief angebracht und wirken dadurch niedrig, aber auch andere, in denen sie einfach niedrig sind. Der große Abstand zur Zimmerdecke sorgt für den Eindruck eines gedrungenen und viel zu kleinen Fensters. Abhilfe schaffen in diesem Fall Gardinen und Vorhänge, deren Stange oberhalb des Rahmens angebracht wird. Dadurch verringert sich der Abstand zu Decke, die Glasscheibe wirkt optisch höher. Inwiefern die Stoffe dann angebracht werden, ist nicht wichtig. Am schönsten sieht aber in den meisten Fällen der schon erwähnte Schlauch aus.

Unterschiedlich hohe Fenster

Einige Wohnungen haben die Problematik der unterschiedlich hohen Fenster. Wenn sich die Höhe nur von Raum zu Raum unterscheidet, ist es nicht auffällig. In einem Raum allerdings sorgen die unterschiedlichen Größen für Unregelmäßigkeit und Unruhe. Gardinen oder Vorhänge helfen dabei, wieder mehr Ruhe in den Raum zu bekommen. Dafür müssen die Standen in gleicher Höhe über den Fenstern angebracht werden. Wenn dann sehr lichtdurchlässige Gardinen gewählt werden, die die Scheiben auch tagsüber bedecken, sind die unterschiedlich hohen Fenster gut kaschiert. Für den Sichtschutz am Abend sorgt ein Vorhang, der tagsüber zur Seite gezogen ist. Die Stofflängen sind außerdem symmetrisch zu wählen, damit der ruhige Eindruck erhalten bleibt.

Raum verkleinern oder strecken

Raum verkleinern oder strecken – Foto: astragal – Fotolia.com

Bilder und Spiegel können, je nach Größe und Anbringung, einen Raum optisch verkleinern oder vergrößern. Der gleiche Effekt ist auch mit Gardinen und Vorhängen zu realisieren: Werden kurze Stofflängen gewählt, ist die Horizontale im Raum betont, dieser wirkt dadurch niedriger. Anders ist es mit langen Stoffbahnen an den Fenstern. Diese betonen die vertikale und strecken den Raum dadurch optisch, er wirkt größer.

Tipp zur farblichen Gestaltung: Mit Gardinen und Vorhängen ist der Raum optisch sehr gut zu verändern. Es ist aber darauf zu achten, dass die Farben und Muster zum Rest des Raumes passen. Wenn dieser beispielsweise schon bunt eingerichtet ist und an den Wänden oder an Möbelstücken Muster aufweist, sind einfarbige Stoffe zu wählen. Bei eher einfarbiger Dekoration können aber gemusterte Stoffe gewählt werden.

Gardinenstange anbringen

[embedplusvideo height=”339″ width=”550″ editlink=”http://bit.ly/1bNO6nA” standard=”http://www.youtube.com/v/iowDIDkgtgg?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=iowDIDkgtgg&width=550&height=339&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=” id=”ep1334″ /]