Kakerlaken und Schaben loswerden

Nur professionelle Schädlingsbekämpfer sollten Kakerlaken bekämpfen- Foto: pixabay.com/beeki/CCO
Nur professionelle Schädlingsbekämpfer sollten Kakerlaken bekämpfen- Foto: pixabay.com/beeki/CCO

Kakerlaken sind auch unter der Bezeichnung Schaben sehr bekannt. keiner möchte die kleinen Insekten bei sich im Haus haben. Dies ist auch verständlich, da sich Schaben und Kakerlaken sehr schnell vermehren und teils auch einige Krankheiten verbreiten können. Schaben in der Wohnung vorbeugen und einen Kakerlaken-Befall rechtzeitig erkennen, ist daher besonders wichtig. Doch wie gelangen Kakerlaken ins Haus? Wie kann ein Schaben-Befall schnell erkannt werden? Darf ich eine Kakerlake einfach zertreten? Wie können Kakerlaken eigentlich bekämpft werden?

Gesundheitsrisiko Schabenbefall

Das Schabenbefall ein Gesundheitsrisiko zu Hause darstellt, sollte jedem bekannt sein. Diese kleinen Schädlinge können Krankheiten und Keime wie z.B. Schimmelsporen und Salmonellen an den Menschen übertragen. Weiterhin können Lebensmittel ungenießbar werden, falls Kakerlaken diese angefressen oder sogar irgendwelche Hinterlassenschaften darauf zurück gelassen haben. Laut PAN Germany (Pestizid Aktions-Netzwerk) können die fiesen Schädlinge Krankheiten wie Ruhr, Typhus, Tuberkulose oder auch Hepatitis B durchaus übertragen.

Kakerlaken-Befall und die Hygiene

Viele Menschen glauben ja, dass Kakerlaken durch zu wenig Sauberkeit und Hygiene in die eigenen vier Wände kommt. Dieser Gedanke ist aber völlig falsch. Schaben und Kakerlaken sind meist Mitbringsel im Urlaubsgepäck oder werden in irgendwelchen Verpackungen eingeschleppt. Weiterhin sind Kakerlaken immer wieder auf Wanderschaft und können so auch vom Nachbarn stammen.

Schaben vermehren sich rasant

Ein Befall von Schaben sollte möglichst früh erkannt werden, da sich diese kleinen Schädlinge sehr rasch vermehren werden. Das Problem bei der Früherkennung Kakerlaken ist allerdings, dass diese sich tagsüber sehr gut verstecken können. Kakerlaken werden meist erst nachts aktiv und daher ist eine rechtzeitige Erkennung für einen befall nicht immer so einfach. Falls einem eine Schabe tagsüber ins Auge fallen sollte, ist der Kakerlakenbefall meist schon sehr groß. In solchen Fällen kann nur noch ein professioneller Schädlingsbekämpfer wirklich Abhilfe schaffen.

Kakerlaken-Befall erkennen

Doch wie lässt sich nun ein Kakerlaken-Befall zu Hause einfach erkennen? Ein erstes Anzeichen kann alte Haut sein, da sich Kakerlaken am Anfang häuten und diese Haut dann bleibt dann natürlich irgendwo liegen. Auch die Hinterlassenschaften der Schaben können ein erstes Anzeichen für Kakerlaken-Befall sein. Diese Schädlinge sind fast immer in einer größeren  Gemeinschaft zu finden und vermehren sich zusätzlich noch rasant. Da Schaben über einen Duftstoff miteinander kommunizieren, kann auch ein süßlicher Geruch in der Wohnung ein Anzeichen für den Befall sein. Weiterhin sollte in diesem Fall geschaut werden, ob Lebensmittel oder Verpackungen angenagt sind.

Kakerlagen einfach zertreten?

Machen wir es kurz: Kakerlaken zertreten ist überhaupt keine gute Idee und sollte in jedem Fall vermieden werden. Das Problem hierbei besteht darin, dass sich die Eier der Kakerlake an der Schuhsohle festsetzen können und dadurch wieder irgendwo anders hingeschleppt werden. So wir der Schaben-Befall also noch weiter beschleunigt.

Kakerlaken bekämpfen

Kakerlaken sollten immer durch einen fachkundigen Schädlingsbekämpfer beseitigt bzw. bekämpft werden. Denn bei der Bekämpfung ist es mitentscheidend, welche Kakerlaken-Art tatsächlich ansässig ist. Vor allem muss herausgefunden werden, woher die Kakerlaken eigentlich kommen, da ansonsten die Schaben-Bekämpfung auf Dauer nicht wirklich effektiv sein wird. Wer zur Miete wohnt, sollte im Zweifelsfall immer den Vermieter zeitnah verständigen, damit hier nicht viel zeit verloren geht.

Ein Schädlingsbekämpfer wird dann genau prüfen, wie stark der Befall tatsächlich ist und macht sich auf die Suche nach dem Kakerlagen-Nest. Kakerlaken-Fallen werden dann gezielt durch den Fachmann aufgestellt und so braucht nicht die ganze Wohnung mit Chemie eingesprüht werden. Wer hier selber mit chemischen Mittel hantiert, sollte dies tunlichst unterlassen. Denn die Schaben können bei falscher Anwendung schnell resistent werden gegen solche chemischen Mittel und diese wirken dann einfach nicht mehr.

Nach der Schaben-Bekämpfung

Der Fachmann wir nach einer Kakerlagen-Bekämpfung natürlich wieder kommen, um den Erfolg zu kontrollieren. Denn Schaben können erst nach bis zu zwei Monaten schlüpfen und daher ist eine regelmäßige Kontrolle nach der Bekämpfung sehr wichtig.

Kakerlaken-Befall vorbeugen

Wie schon beschrieben, liegt es nicht an der Hygiene und die Kakerlagen können einfach “zugewandert” sein. Türspalten, Lüftung u.ä. können den Weg für Kakerlagen in die eigene Wohnung ebnen. Daher sollten Türspalten, Rohre usw. gut abgedichtet sein, damit die Schädlinge einfach nicht durchkommen können. In diesem Zusammenhang ist auch richtiges Lüften zu Hause sehr wichtig. So wird feucht-warmes Klima vermieden und Schaben mögen es doch feucht und warm.

Kakerlaken einschleppen

Heute ist es weit verbreitet, dass Haushaltsgeräte wie Waschmaschine oder Wäschetrockner gebraucht gekauft werden. Auch dadurch kommen Kakerlagen oft in die eigene Wohnung. Hier also vor dem Kauf unbedingt etwas genauer prüfen. Auch gebrauchte Verpackungen aus dem Supermarkt sollten vermieden werden. Weiterhin auch nach dem Urlaub das Gepäck zu hause genau untersuchen, ob Kakerlagen eingeschleppt wurden.

Kakerlaken Tipps

Nachfolgend noch einige Tipps, um einen Kakerlagen-Befall vorbeugen zu können. Damit Schaben nichts zu Essen finden, einfach kein benutztes Geschirr stehen lassen und Lebensmittelabfälle sehr zeitnah draußen in der Biotonne entsorgen. Auch wenn mal was beim Kochen oder Essen daneben gehen sollte, dies nicht zu lange liegen lassen und aufwischen. Ansonsten Lebensmittel in Dosen oder ähnlichen Gefäßen lagern, damit die Kakerlage gar nicht erst daran kommt.