So gelingt die Küchenplanung

Experte gibt Tipps in Sachen Optik, Komfort und Funktionalität

Genießen, entspannen und feiern: Die zeitgemäße Küche hat sich von ihrem früheren “abgeschotteten” Dasein längst verabschiedet und ist heute stattdessen multifunktionaler Wohn- und Erlebnisraum. Damit kommen aber auch immer neue Aufgaben auf die Küche zu, ihre Planung als langfristige Investition will gut überlegt sein. Worauf es im Detail ankommt weiß Carsten Vogler, der Experte von Küchen Quelle in den TV-Shows von HSE24.

Welche Anforderungen muss die moderne Küche erfüllen?

Die Bereiche Kochen, Essen und Wohnen verbinden sich immer mehr. Die moderne Küche muss praktisch und funktional sein, aber auch schön und ästhetisch. Komfort und Bequemlichkeit dürfen ebenfalls auf keinen Fall zu kurz kommen. Bei der Küchentechnik steht die Energieeffizienz im Blickpunkt. Auch ein möglichst raffiniertes Beleuchtungskonzept spielt eine wichtige Rolle. Damit ist die zeitgenössische Küche ein echtes Allroundtalent, denn sie verbindet Funktion, Ergonomie, Ästhetik, Komfort sowie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Eine neue Küche steigert die Lebensqualität nachhaltig.

Wie sieht zeitgemäßes Küchendesign aus?

Bei der Optik der modernen Küche dominiert eine schlichte Formensprache. Zurückhaltend und neutral statt überladen und mit viel Zierde: Die Küche ist ein langlebiges Lifestyleprodukt, an der sich die Menschen so schnell nicht satt sehen wollen. Küchenmöbel und Elektrogeräte sind heute hochfunktional, in ihrem Aussehen aber schlicht und auf das Wesentliche sowie Notwendige reduziert.

Dieses Design hat zudem den Vorteil, äußerst praktikabel zu sein, denn glatte Flächen ohne viel Schmuckdekors lassen sich einfach und schnell pflegen. Überschüssige Leisten und Kanten sind keine unnötigen Schmutz- oder Staubfänger. Auch auf die Haptik der Oberflächen kommt es an, denn modernes Küchendesign ist ein Erlebnis für alle Sinne. Hinter den Möbelfronten verstecken sich intelligente Stauraumkonzepte und übersichtliche Ordnungssysteme. Auszüge, Schubkästen, Hochschränke, Möbeltüren und -klappen öffnen und schließen sich weich und geräuschlos, oft genügt nur ein Antippen.

Welche Materialien kommen in der Küche vorwiegend zum Einsatz?

Ob Hochglanz, sägeraues Massivholz oder eine Verbindung aus beiden Materialien: Küchenkäufer bleiben bei den Fronten ihrem ganz persönlichen Stil treu. Die Wahl der Farbgebung ist ebenfalls Geschmackssache, und je nach Küchenmodell gibt es bis zu 100 unterschiedliche Nuancen. Auch die Nischenrückwand kann individualisiert und mit dem persönlichen Lieblingsmotiv bedruckt werden. Manche Küchenmöbel sehen schon fast so aus wie schicke Wohnzimmermöbel. Begehrt ist der attraktive Mix aus unterschiedlichen Werkstoffen wie Holz, Glas, Keramik und Edelstahl.

Auf welche funktionellen Aspekte legen die Verbraucher Wert?

Kochen macht Spaß, wenn es einfach, schnell und bequem von der Hand geht. Dabei gilt es, kurze Arbeitswege und funktionsorientierte Arbeitsabläufe zu beachten. Damit sich niemand in seiner Küche unnötig bücken, strecken oder beugen muss, werden alle Arbeitshöhen auf die Nutzer individuell angepasst. Ergonomisch passende Arbeitshöhen und verstellbare Arbeitsplatten steigern den Komfort. Hoch eingebaute Elektrogeräte erleichtern ebenfalls die Arbeit. Angesichts weiter steigender Energiekosten lohnt es sich, ressourcenschonende Hausgeräte der besten Energieeffizienzklassen zu kaufen. Intelligente Sensortechnik, professionelle Programme und spielend einfache Bedienkonzepte sind ausschlaggebend für die Auswahl.

Wie gelingt eine erfolgreiche Küchenplanung?

Ein Fachberater benötigt viel Erfahrung, innenarchitektonisches Gespür und eine solide Menschenkenntnis. Bei der Planung muss er die richtige Balance zwischen Kochen und Wohnen sowie Technik und Ästhetik finden. Besonders angenehm ist es daher, wenn die Planung der persönlichen Wunschküche direkt zu Hause erfolgt. Der Küchenberater kann dabei vor Ort gleich Maß nehmen und die Besonderheiten des Raums entsprechend berücksichtigen. Der Experte bringt nicht nur jede Menge Zeit und Planungserfahrung mit, sondern auch viele Muster von Fronten und Arbeitsplatten. Er sieht vor Ort den individuellen Wohnstil, kann die Raumgröße und den Lichteinfall entsprechend berücksichtigen.