So wird Fleisch und Fisch richtig paniert

Beim Panieren von Fleisch oder auch Fisch gibt es einige Dinge zu beachten. Damit das Schnitzel am Ende perfekt wird, gibt es hier eine Anleitung, mit der die Panade des Fleisches schön saftig, dennoch auch nicht zu weich und letztlich perfekt wird.

Schnitzel richtig panieren

Ein Schnitzel aus Schweinefleisch sollte vor dem Panieren vorbereitet werden. Im ersten Schritt entfernt man dazu die eventuell verbliebene Haut auf dem Fleisch und sorgt anschließend dafür, dass das Fleisch schön flach wird. Dazu klopft man es mit einem Fleischklopfer vorsichtig und überall platt. Nach dem das Fleisch plattgeklopft wurde, würzt man es mit Salz und Pfeffer. Auch mit Paprika können die Schnitzel ergänzt werden.

Wer das Schnitzel lieber saftiger mag, der nutzt statt einem Fleischklopfer ein Plattiereisen. Damit wird das Fleisch weniger beansprucht und bleibt am Ende saftiger und zarter.

Zutaten für die Panade und das Panieren

Als Grundzutaten für die Panade benötigt man lediglich Mehl, verquirltes Ei und Semmelbrösel. Als Alternative kann man natürlich auch Paniermehl verwenden.

Im ersten Schritt wird das Schnitzel im Mehl gewendet, sodass es an allen Stellen vom Mehl bedeckt ist. Anschließend wird das Schnitzel von beiden Seiten durch das verquirlte Ei gezogen und danach in den Semmelbröseln einmal gewendet. Dabei ist es wichtig, dass die Semmelbrösel nicht angedrückt werden, sondern das Fleisch nur leicht bedecken.

Anschließend kann das Schnitzel direkt in die schon heiße Pfanne gegeben werden und wird dort goldbraun gebraten.

Fisch und andere Dinge panieren

Auch andere Fleischsorten wie zum Beispiel Geflügel oder Rind können paniert werden. Selbst Fisch kann ideal in Mehl und Ei gewendet und anschließend mit Semmelbröseln bestreut werden. Und sogar Gemüse wie Blumenkohl oder Brokkoli lassen sich ideal paniert zubereiten.

Vom Prinzip her läuft das Panieren ähnlich ab wie beim Schweinefilet. Nur auf das Plattklopfen muss zwingend verzichtet werden. Fisch würde dadurch auseinanderfallen und Gemüse völlig zerdrückt.

Tipps und Tricks rund um das Panieren

Grundsätzlich ist das Panieren von Fleisch und anderen Zutaten mit der obigen Anleitung bereits angeschlossen. Dennoch gibt es weitere Tipps und Tricks, die zu einer perfekten Panade führen.

Die Seiten nicht vergessen

Die Panade sollte nicht nur oben und unten sein, auch die Seiten sollte man in Mehl, Ei und Semmelbröseln wenden.

Schnelligkeit kann entscheidend sein

Nachdem das Fleisch im Ei gewendet wurde, sollte man die Semmelbrösel schnell bereithalten. Andernfalls könnte die Eimasse wieder vom Fleisch rutschen.

Dickere Panade durch mehrmaliges Panieren

Wer mag, kann die oben beschriebenen Schritte mehrmals nacheinander durchführen. Auf diese Weise erreicht man eine deutlich dickere Panade.

Panade ohne Ei zubereiten

Wer kein Ei isst oder aus Allergiegründen darauf verzichten muss, der kann das Ei in der Panade durchaus auch ersetzen. Ideal dazu geeignet sind Milch oder Sahne. Doch auch Wasser kann als Ei-Ersatz genutzt werden. Das Fleisch wird in diesem Fall zunächst im Mehl gewendet, dann durch die Sahne, Milch oder das Wasser gezogen und anschließend in den Semmelbröseln erneut gewendet.

Würziger wird die Panade, wenn man statt Ei einfach Senf verwendet. Auf diese Weise kann man auf das Würzen größtenteils verzichten.