Trockenbauwände richtig streichen

Mal eben aus einem Raum zwei machen: Trockenbauwände sind eine praktische und immer beliebtere Möglichkeit, den Grundriss der eigenen vier Wände nach Bedarf zu verändern. Die Elemente aufstellen, befestigen, anstreichen – und fertig ist die Renovierung. So denken viele Heimwerker und staunen nicht schlecht, wenn auch der zweite oder dritte Anstrich auf der neuen Wand immer noch nicht sauber deckt. Unschöne Flecken oder ein unfreiwilliges Streifendekor der gestrichenen Wand stellen die Geduld dann auf die Probe. Mit dem passenden Material und der richtigen Vorbereitung des Untergrunds lässt sich dieses Problem jedoch von vornherein vermeiden.

Gipskartonplatten deckend streichen

Ursache des nicht deckenden Anstrichs ist meist das Material der Trockenbauelemente selbst: Die verwendeten Gipskartonplatten weisen ein besonders hohes Saugvermögen auf, so dass übliche Dispersionsfarbe oft buchstäblich in der Wand verschwindet. Grundsätzlich gibt es dabei zwei Möglichkeiten, verrät Ralph Albersmann von Schöner Wohnen-Farbe: “Entweder man kümmert sich um die richtige Vorbehandlung der Trockenbauwand oder wählt gleich eine geeignete Spezialfarbe.” Was Heimwerker dabei beachten sollten, verrät das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de auf www.rgz24.de/Trockenbauwand.

Grundieren wird überflüssig

Üblicherweise geht ohne Grundierung nichts: Diese wird als erstes aufgetragen und sollte mindestens über Nacht trocknen, bevor man den endgültigen Anstrich mit der Dispersionsfarbe folgen lässt. Das führt zwar zu einem sauberen Bild und einem deckenden Farbauftrag, bedeutet dennoch mindestens zwei Arbeitsgänge und somit den doppelten Aufwand. Diese Zeit und die Mehrkosten für die Grundierung kann man mit Spezialmitteln, beispielsweise dem neuen “Trockenbauweiss” von Schöner Wohnen-Farbe, einsparen. Die Grundierung wird dabei überflüssig, der Anstrich deckt bereits nach dem ersten Mal. Auch ein Abtönen der weißen Farbe ist mit Silikat Voll- und Abtönfarbe möglich. “Dazu sollte man sich im Baumarkt vor Ort beraten lassen”, sagt Ralph Albersmann weiter.

Atmungsaktiver Anstrich

Neben dem geringen Arbeitsaufwand bietet das Spezialprodukt “Trockenbauweiss” eine ausgezeichnete Wasserdampfdiffusionsfähigkeit. Durch die atmungsaktive Rezeptformulierung wird das gesunde Wohnraumklima unterstützt. Die Luftfeuchtigkeit kann aufgenommen und an den Wohnraum wieder abgegeben werden. Dies dient auch zum Schutz gegen Schimmelpilzbefall.