Routerzwang Ende zum 1. August 2016: FritzBox einfach mieten

Der Gesetzgeber hat es nun endlich geschafft und der sogenannte Routerzwang wird zum 01. August 2016 in Deutschland abgeschafft. - Foto: pixabay.com/Fotocitizen/CCO
Der Gesetzgeber hat es nun endlich geschafft und der sogenannte Routerzwang wird zum 01. August 2016 in Deutschland abgeschafft. - Foto: pixabay.com/Fotocitizen/CCO

In Deutschland gibt es schon seit Jahren einen Routerzwang seitens der Telefon- und Internetanbieter (Internet-Provider). Oft konnte kein anderer Router verwendet werden und nur der vom Telekommunikationsanbieter bereitgestellte Router funktionierte auch wirklich. Diese Router sind dabei oft von den einzelnen Anbieter mit einem “Branding” versehen, ähnlich wie bei einem subventionierten Smartphone.

Routerzwang Ende

Der Gesetzgeber hat es nun endlich geschafft und der sogenannte Routerzwang wird zum 01. August 2016 in Deutschland abgeschafft. So wird also keiner mehr gezwungen, den Router des Telefonanbierters zu nutzen und kann so seinen eigenen Lieblingsrouter für Internet und Telefon nutzen. Dadurch gibt es auch kein “Branding” mehr und alle Optionen, z.B. bei eienr FritBox, stehen einem auch wirklich zur Verfügung.

Auch bei Updates muss keiner mehr auf den Anbieter warten und die Firmware des Routers kann nun selber verwaltet werden. Dies ist sogar für Router mit eingebauten Kabelmodem, wie z.B. die FritzBox 6490, vorgesehen. Daher kann es durchaus interessant sein, einen Router bzw. eine FritBox extern zu mieten.

FritzBox-Modelle einfach mieten

Da Internet-Provider den Verbraucher nicht mehr an einen bestimmten Router vorschreiben dürfen, hat sich natürlich auch eine neue Geschäftsidee dazu entwickelt. Es kann also jeder seinen bevorzugten Router selber aussuchen in allen netzen, auch im Kabelnetz, für Internet und Telefon nutzen.

Ein neuer Onlinedienst hat diese Chance für sich erkannt und unter Routermiete.de werden verschiedene AVM FritzBox-Modelle zur dauerhaften Miete angeboten. Dies kann unter Umständen sogar günstiger sein, als beim eigenen Internet-Provider, da man hier nicht an irgendwelche Optionen gebunden ist. Oft muss eine bestimmte Option gegen monatliche Gebühr gebucht werden, damit man auch wirklich in den Genuss eines ordentlichen Routers wie der FritzBox kommt. Vor allem Kabelanbieter nutzen diese Art sehr gerne, um zusätzlich Geld verdienen zu können.

Vorreiter: Routermiete.de

Bei dem Online-Dienst Routermiete.de sind schon einige populäre Modelle der FRITZ!Boxen zur dauerhaften Miete zu finden. Darunter sind die FritzBox 6840 und auch das Top-Modell FritzBox 7490. Auch Kunden von Kabelanbietern bekommen hier eine Chance auf eine FritzBox mit integrierten Kabelmodem, ohne eine zusätzlich zu zahlende Option dazu buchen zu müssen. in Kürze soll daher auch die FritzBox 6490 das Angebot abrunden.

Bild: Screenshot routermiete.de
Bild: Screenshot routermiete.de

Die Mietpreise für die verschiedenen  FritzBox-Router richten sich nach der gewählten Mietdauer. Je länger der Router gemietet wird, umso günstiger fallen auch die monatlichen Mietkosten aus. Bei 24 Monaten Mietdauer kostet dann der Router gerade einmal 2,99 Euro im Monat. Die Mietpreise sind bei allen angebotenen AVM-Routern gleich.

AVM FritzBox 7490 – Test