Was mit Drohnen alles möglich ist

Der Trend in Richtung Drohnen ist wohl überall seh- und erlebbar. Nicht nur bei privaten Hobbypiloten stehen die Drohnen hoch im Kurs. Auch immer mehr Firmen setzen Drohnen für die unterschiedlichsten Zwecke ein. Wir versuchen in diesem Artikel einmal etwas näher aufzuzeigen, was heute schon alles (vor allem technisch) mit Drohnen so möglich ist und werfen auch mal einen Blick in die Zukunft.

Faszination Drohne

Wenn man sich die Verkaufszahlen von Drohnen einmal so anschaut stellt man fest, dass diese kleinen Fluggeräte immer beliebter werden und dies auch im privaten Bereich. Aber auch Firmen haben die Drohnen für sich entdeckt und überwachen so ihr Firmengelände oder auch in der Filmproduktion sind Drohnen mit Kameras (vor allem aus Kostengründen) sehr weit verbreitet.

Gerade im privaten Bereich können sich immer mehr Hobbyflieger für die Fernsteuerung einer Drohne begeistern und dies hat auch etwas mit dem technischen Fortschritt zu tun. Heute ist es möglich, eine Drohne über sein eigenes Smartphone oder auch Tablet zu steuern. Wenn eine Kamera verbaut ist, lässt sich sogar das Bild auf solch einem Gerät eins zu eins abbilden.

Drohnen für Einsteiger mit Fernsteuerung über Fernbedienung

Für Drohnen-Einsteiger empfehlen sich besonders gut sogenannte Quadrocopter. Es gibt zwar auch Hexacopter, welche aber wahrscheinlich preislich für die private Nutzung nicht infrage kommen. Hier sind vier Rotoren verbaut, über welche die Drohne dann gesteuert werden kann. Zur einfacheren Bedienung wird eine Drohne über eine Fernsteuerung bedient.

Für Einsteiger spielt natürlich der Preis ein sehr große Rolle. Einstiegsdrohnen* gibt es daher ab ca. 50 Euro und sind auch relativ kompakt in den Ausmaßen und auch sehr leicht. Diese Drohnen für Einsteiger sind vor allem in geschlossen Räumen zu fliegen. Unter freien Himmel wird das leichte Gewicht schnell zu Problemen führen, da hier schon ein leichter Windstoß ausreicht und die kleine Drohne kann abstürzen. Da die Drohne ja relativ klein und leicht ist, reicht der Akku auch nur für einige Minuten Spaß aus.

Damit man auch etwas zu zeigen hat, ist eine Drohne mit Kamera natürlich angebracht. Auch Drohnen im Einstegerbereich sind oft mit einer kleinen Kamera ausgerüstet. Solche Drohnen mit Kamera gibt es oft schon ab ca. 100 Euro und schon kann man auch als Anfänger ansehnliche Luftaufnahmen machen. Einige Modelle haben sogar ein kleines Display in der Fernbedienung verbaut und so kann man die Bilder der Kamera Life mit erleben.

Drohnenteuerung über Smartphone und autonom per GPS

Der technische Fortschritt geht natürlich immer weiter und so ist heute eine Steuerung von Drohnen nicht nur über eine Fernbedienung möglich. Durch ein WLAN-Modul an der Drohne* kann diese auch per Smartphone oder Tablet gesteuert werden. Durch die Bewegung von des Smartphones reagiert die Drohne entsprechend und ändert die Flugrichtung. Hierfür wird meist eine App wie “Arfreefligh” vorausgesetzt und schon kann es los gehen.

Luftaufnahmen mit einer Drohne wackelfrei aufnehmen

Für richtig gute Luftaufnahmen braucht man natürlich auch eine anständige Kamera. Gerade bei günstigen Drohnen ist oft auch nur eine günstige Kamera verbaut. Für den privaten Gebrauch mag dies vielleicht noch ausreichen, aber für Firmen ist das doch zu wenig. Hier ist es daher besser, eine gute Drohne* ohne Kamera zu kaufen und erst nachträglich mit einer Kamera zu bestücken. Hierfür ist ab Gestell meist eine spezielle Aufhängung verbaut, um zusätzliche Geräte aufnehmen zu können.

Damit die Aufnahmen nicht verwackeln sollte solche Systeme mit einer Stabilisierung ausgestattet sein. Solch ein System sorgt über kleine Elektromotoren dafür, das die Kamera immer in einer festen Position bleibt, auch wenn die Drohne nicht so ruhig in der Luft fliegen sollte. Drohnen mit solchen Systemen sind aber nicht unbedingt günstig und somit im privaten Bereich wahrscheinlich nicht so oft vertreten. Auch ist es möglich, durch den Einsatz eines GPS-Modules, die genaue Position zu bestimmen und einige Hersteller melden so sogar rechtzeitig, dass man gerade in eine Flugverbotszone einfliegt.

Entwicklung von Drohnen in der Zukunft

Wie in den Medien schon zu sehen war, haben einige Firmen die Drohnen für sich entdeckt. So möchten auch Zusteller Pakete oder Medikamente mit Drohnen schnell zu ihren Kunden bringen. So lassen sich natürlich Kosten senken, vor allem in weit abgelegenen Regionen. Der Versandhändler Amazon treibt die Entwicklung von Paketdrohnen wohl am schnellsten voran, um einen Vorsprung gegenüber anderen zu haben.

Auch Startups sind durch Drohnen entstanden. Hier geht es vor allem um Dienstleistungen, wie das vermieten von Drohnen. So soll es möglich sein, eine Drohne einfach per Smartphone zu bestellen und schon ist die Drohne auf dem Luftweg unterwegs. Hier steht aber nicht nur in Deutschland der Datenschutz und andere Vorschriften bzw. Regeln entgegen, welche immer noch ungeklärt sind.

Auch andere Großunternehmen wie Facebook oder auch Google interessieren sich für den Einsatz von Drohnen. Hier ist vorrangige das Ziel, eine Internetverbindung in weit abgelegen Gebiete zu bringen und so den Ausbau des Netzes doch relativ kostengünstig voranzubringen. Mehr Menschen mit Zugang zum Internet bedeutet für solche Unternehmen mehr Geld und daher ist aus wirtschaftlicher Sicht solche Vorhaben eine Schritt in die richtige Richtung.