Fliegengitter: Insektenschutz für Haus & Wohnung

Um unliebsamen Hausbesuch durch Insekten fernzuhalten, gibt es verschiedene Fliegengitter. - Foto: pixabay.com/RonBerg/CCO
Um unliebsamen Hausbesuch durch Insekten fernzuhalten, gibt es verschiedene Fliegengitter. - Foto: pixabay.com/RonBerg/CCO

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch viele Insekten und andere unerwünschte Kleintiere. Diese haben es während der wärmsten Jahreszeit natürlich besonders leicht ins Haus einzudringen, wenn die Balkon-, Terrassentür oder das Fenster bis zum Anschlag offen steht. Um unliebsamen Hausbesuch dennoch fernzuhalten, gibt es verschiedene Fliegengitter.

Die einfachste Variante: Fliegennetz mit selbstklebendem Klettband

Dieses Fliegennetz ist besonders für Fenster geeignet und im Baumarkt oder Supermärkten erhältlich. Zum Anbringen einfach das Klettband über den innenliegenden Fensterrahmen kleben und das Netz anschließend auf das zuvor angeklebte Band drücken. Dabei gilt es zu beachten, dass genügend Spannung vorhanden ist, um einen möglichst hohen Effekt zu erzielen. Denn: Insekten sind listige kleine Wesen und finden jeden noch so kleinen Durchgang. Daher den Rand hin und wieder festdrücken. Den übrig gebliebenen Rest kann mit einer Schere abgeschnitten werden. All das ist in wenigen Minuten erreicht und bietet mit dem günstigen Preis von maximal zehn Euro ein preiswertes und effektives Abwehrmittel.

Vorteile und Nachteile des Klettband-Gitters

Wie oben schon erwähnt, ist der Preis auf jeden Fall ein großer Vorteil. Auch der geringe Arbeitsaufwand und die dennoch hohe Effektivität sprechen für ein Fliegengitter mit Klettband. Allerdings hat es auch einen großen Nachteil: Das Fenster ist zwar offen, aber gleichzeitig durch das Netz verschlossen. Dadurch sind etwaige Blumentöpfe nicht mehr zu erreichen. Einige Hersteller haben hier jedoch bereits Abhilfe geschaffen und Varianten auf den Markt gebracht, die es durch verschiedene Techniken erlauben, die geliebten Blumen dennoch zu erreichen. Es gibt zum Beispiel Modelle mit Reißverschluss in der Mitte oder solche, die sich hochrollen und auf beliebiger Höhe fixieren lassen. Diese Konstruktionen sind allerdings teurer als die “normalen” Gitter. Dies sollte bei einer möglichen Anschaffung beachtet werden.

Feste Gitter mit Rahmen

So wie die genannten Netze mit Klettband für Fenster üblich sind, werden feste Gitter mit Rahmen für Türen bevorzugt. Natürlich lassen sich beide Varianten je nach Belieben für Türen und Fenster gleichermaßen nutzen. Diese Gitter sind in der Verarbeitung deutlich hochwertiger und stabiler, dafür allerdings im Preis ebenfalls ein gutes Stück teurer. Das liegt vor allem daran, dass jedes Gitter maßgeschneidert und mit Einhängefedern versehen werden muss, damit es sich wieder rückstandslos entfernen lässt. Sollte so ein Gitter für eine Balkon- oder Terrassentür benötigt werden, müssen zusätzliche Federn eingebaut werden, um ein selbstständiges Schließen zu gewährleisten. Preislich wird zwischen “normalem” Gitter für Fenster und Tür-Gitter unterschieden. Die Fenster-Gitter sind um einiges billiger als ihre Verwandten und liegen meist zwischen 15 und 70 Euro. Die Tür-Variante steigt durch die zusätzlichen Arbeiten auf bis zu mehreren hundert Euro an. Bei beiden Möglichkeiten variieren die Preise je nach Material und Anbieter.

Es muss nicht immer teuer sein

Wer eine Tür zu verkleiden hat, dafür aber nicht das große Geld ausgeben möchte, sei an dieser Stelle beruhigt: Auch für das kleine Portemonnaie gibt es Lösungen, die durchaus ihren Zweck erfüllen. Sogenannte Lamellen-Vorhänge werden an dem Türrahmen eingelassen oder mit Klettband fixiert. Um ein Verknoten zu vermeiden, wird am unteren Ende meist mit Magneten gearbeitet. Damit lassen sich die einzelnen Lamellen problemlos verschieben und fallen anschließend eigenständig auf ihre Position zurück und bilden eine undurchdringbare Barriere für die lästigen Insekten. Eine echte Alternative zu den angefertigten Gittern im Rahmen, da die Lamellen meist für maximal zehn Euro zu Buche schlagen und in der Anwendung ebenfalls leicht zu handhaben sind.

Weitere Möglichkeiten

Für solche, die sich Besitzer eines Hauses oder ein Wohnung nennen dürfen, gibt es besondere Angebote. Hier können die Gitter direkt in Fenster oder Türen eingelassen werden und mit den verschiedensten Durchgängen versehen werden. Allerdings sind diese Varianten teurer, zugleich aber auch sicherer und qualitativ hochwertiger. Weitere Alternativen sind Drehrahmen oder Gitter mit eingebautem UV-Schutz. Diese werfen ein Teil der Sonnenstrahlung zurück. Auch dünnere Gitter und Netze gibt es zu kaufen. Diese sind empfehlenswert, wenn mehr Licht und Luft in die Wohnung oder das Haus gelassen werden will. Solche sind fast unsichtbar und sorgen dadurch für einen erhöhten Komfort.

Das richtige Gitter für die richtige Situation

Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, welches Gitter für seine Wohnsituation am besten geeignet ist. Den Zweck erfüllen alle – Insekten werden erfolgreich abgehalten. Wenn der Geldbeutel eine teurere Variante erlaubt, sind Gitter mit Rahmen auf jeden Fall zu empfehlen. Sie halten nicht nur extrem lange, sie sind zusätzlich sehr stabil und bieten viele Auswahlmöglichkeiten in der Herstellung. Aber auch die billige Variante mit dem Klettband-Netz ist nicht zu verachten und es wert, wenn das Geld etwas knapper ist.