Ausgesäter Rasen oder doch lieber Rollrasen?

Rollrasen vs. ausgesäter Rasen

Zum Thema Rollrasen hat wohl jeder seine eigene Meinung dazu. Der wohl größte Vorteil von Rollasen ist es, das man diesen nicht erst mühsam aussäen muss und dann sozusagen direkt als grüner Rasen zur Verfügung steht. In diesem Artikel versuche ich daher einmal die Unterschiede von Rollrasen ausgesäten Rasen zu erklären.

Was ist eigentlich Rollrasen?

Eigentlich verrät der Name schon, was Rollrasen ist. Der Rasen wird hier also wirklich einfach ausgerollt und nicht wie normaler Rasen gesät. Durch den Rollrasen kann man sich sehr viel Zeit sparen, da schon nach nur wenigen Wochen schöner grüner Rasenteppich entstanden ist und auch genutzt werden kann.

Als Nachteil muss man hier allerdings die viel höheren Kosten für Rollrasen nennen. Im Fachhandel kann man Rollrasen daher ab sechs Euro pro Quadratmeter und teurer finden. Wer Zeit hat und Geld sparen möchte kann hier also sehr gerne auf Rasensamen zurück greifen, da diese nur einen Bruchteil im vergleich zu Rollrasen kosten. Bei Rollrasen kann man allerdings auch Kosten sparen, wenn man diesen selber verlegt.

Wie bei jedem anderen Rasen auch ist ein ordentlicher Boden die Grundvoraussetzung für ein saftiges Grün. Vor dem Verlegen von Rollrasen muss man den Untergrund schön umgraben, damit der Rasen sich später auch ordentlich entwickeln und gedeihen kann. Weiterhin sollte man Steine und Laub vom Boden vor dem Verlegen von Rollrasen vom Boden gründlich entfernen. Man sieht hier schon, wie wichtig der Boden für einen grünen rasen eigentlich ist.

Nach dem Umgraben und entfernen von Fremdteilen muss der Boden ordentlich mit einem Rechen durchgeharkt werden. Dadurch wird der Boden geglättet und bildet damit eine gute Ausgangsbasis für den Rollrasen. Wenn der Boden vorbereitet ist, sollte man diesen auch noch ein bis zwei Wochen einfach ruhen lassen. Nach dieser Ruhepause einfach nochmal Unkraut und anderes Laub vom Boden entfernen.

Unterschiede von Rollrasen und ausgesäten Rasen

Damit sich der Rasen besser an seine Umgebung anpassen kann, ist ein aussäen von Rasensamen hier vorteilhafter. Durch ausgesäten Rasen hat man auch langfristig etwas und stellt somit die wohl nachhaltigere Rasenlösung dar. Im Gegenzug ist Rollrasen meist von Profis hergestellt und dadurch kann die Wurzelbildung im Rasen sehr viel besser und robuster sein. Bei guten Rollrasen hat es auch das Unkraut sehr schwer sich zu entwickeln und dadurch kann natürlich auch der Pflegeaufwand durchaus geringer ausfallen als bei ausgesätem Rasen.

Wer also keine Zeit und bei der Pflege nicht so viel unternehmen möchte kann gerne auf Rollrasen als Alternative zurück greifen. Wenn man Rasen aussät wird es mehrere Wochen dauern bis sich tatsächlich eine dichte und auch robuste Rasenfläche bildet. Weiterhin muss man hier auch immer schauen, ob alle Grassamen auch wirklich richtig keimen und eventuell muss man hier nacharbeiten.

Dies ist bei Rollrasen nicht so. Dieser Rasen ist schon kräftig grün und hat ein auch schon ein sehr dichtes und ausgeprägtes Halmnetz. Rollrasen braucht aber sehr viel Licht und darf daher nicht an zu schattigen Plätzen verlegt werden. Wenn Rollrasen zu wenig Licht bekommt, wird hier schnell sehr viel Moss wachsen und das ist überhaupt nicht gut für einen Rasen.

Weitere Tipps rund um den Rollrasen

Wenn der Boden entsprechend bearbeitet wurde und der Rollrasen ausgelegt ist, muss man die Rasenfläche mit reichlich Wasser versorgen. Als Faustregel kann man hier von bis zu 20 Litern pro Quadratmetern ausgehen. Wichtig ist bei Rollrasen auch, dass der Rasen hier im ersten Monat immer feucht gehalten werden muss, damit die Teilstücke auch ordentlich sich mit dem Boden verbinden können. Daher hier auf keinen Fall die regelmäßige Bewässerung vergessen.

Bei Rollrasen ist es besonders wichtig, dass man nach dem Rasenmähen das ganze abgeschnittene Gras entfernen muss. Dies muss man machen, damit der Rollrasen genügend Licht und Sauerstoff bekommen kann. Wer dies nicht macht, wird schnell Schimmel im Rasen vorfinden können. Den Rollrasen sollte man zum ersten mal mähen, wenn die Grashalme eine Höhe von ungefähr zehn Zentimeter erreicht haben. Beim Mähen die Grashalme dann auch nur auf etwas fünf Zentimeter kürzen und der Rollrasen wird es einem danken.

Informationsfilm des Deutschen Rollrasen Verbandes e.V.