Vor dem Winter die Heizung richtig einstellen

Zum Glück ist das Wetter immer noch sehr schön und man kann den September noch richtig genießen. Doch es dauert nicht mehr allzu lange, bis der Herbst wirklich da ist und dadurch die Temperaturen langsam aber sicher sinken. Dadurch bedingt wird man wohl bald die Heizung wieder in Betrieb nehmen müssen. Hier sollte man aber vorher die Funktionsfähigkeit der eigenen Heizung vorab einmal überprüfen. Denn nichts ist schlimmer, dass die Heizung nicht funktioniert, wenn man diese dann doch so dringend braucht. Mit einer richtig eingestellten Heizung kann man auch noch einiges an Energiekosten sparen. Warum man vor dem Winter die Heizung richtig einstellen sollte und wie man sich sonst noch so vorbereiten sollte, klärt dieser Artikel. Die Heizung sollte man also unbedingt vor dem Beginn der eigentlichen Heizperiode einmal überprüfen lassen. Nur dabei kann man auch wirklich sicherstellen, dass die Heizungsanlage auch einwandfrei funktioniert. Wenn man also ein wenig überlegt, wird ein Auto regelmäßig zur Wartung geschafft. Wenn es aber um dui Heizungsanlage geht, wird die regelmäßige Wartung und Überprüfung leider sehr oft vom Besitzer vernachlässigt. Experten raten daher, im September oder im Oktober eine Prüfung der Heizungsanlage durchführen zu lassen. Denn wenn es draußen zu kalt ist und die Heizung nicht gehen sollte, ist es leider zu spät.

Heizung entlüften

Wenn die Heizung mal an ist, hört man es öfters mal gluckern. Das liegt daran, dass sich im Sommer über Luft im Heizsystem ansammeln kann. Durch die Luft im Heizkreislauf kann sich dann das warme Wasser nicht überall gleichmäßig verteilen und dadurch wird unnötig Energie verschwendet. An modernen Heizkörpern ist deshalb extra ein spezielles Ventil durch den Hersteller angebracht worden. Das Ventil kann man mit einem Vierkantschlüssel oder im Notfall auch mit einer Zange geöffnet werden. Das Ventil dafür sollte man an der Seite des Heizkörpers finden. Vor dem Aufdrehen aber eine Schale oder Glas unter das Ventil halten, da hier auch etwas Wasser beim Entlüften austreten kann. Das Ventil jetzt einfach aufdrehen und die Luft entweichen lassen. Wenn nur noch Wasser kommt und keine Luft mehr, dann wird das Ventil einfach wieder geschlossen.

Düsen und der Energieverbrauch

Die regelmäßige jährliche Wartung sollte man hier von einem Fachmann durchführen lassen. Solch ein Experte prüft die Heizung auf Herz und Nieren, so zum Beispiel die Elektronik, die Abgaswerte und wechselt im Notfall auch gerne verschlissene teile aus. Bei solch einer Wartung wird auch der Heizkessel gereinigt und das zahlt sich zukünftig aus. Hierbei werden auch die Düsen gereinigt, damit die Wärmeabgabe nicht negativ beeinflusst werden kann. Durch Rußablagerungen auf den Düsen kann man auch effektiv den Energieverbrauch effektiv senken. Auch wird durch eine regelmäßige Wartung der Heizungsanlage deren Lebensdauer enorm verlängern. Dadurch wird auch die Wirkungsdauer erhöht und das kann wiederum die Energiekosten enorm senken. Ein Fachmann kann aber auch die Heizungsanlage auf Einsparpotenziale hin überprüfen. Dabei wird die Anlage so eingestellt, dass jeder Heizkörper nur so viel Wasser bekommt, wie man für die gewünschte Temperatur im raum auch wirklich braucht. Solch eine Einstellung muss auch nur einmal vorgenommen werden und muss nur bei einem Umbau bzw. Modernisierung erneuert werden.

Heizung einstellen

Eine Heizung wird durch viel Elektronik geregelt. Diese Regelung sollte auch optimal eingestellt sein. Die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage sollte hierbei nicht zu hoch eingestellt sein. Denn hier spart jedes Grad weniger an Rautemperatur bares Geld. Vor allem nachts kann die Vorlauftemperatur meist abgesenkt werden, da die Heizung da nicht so oft in Gebrauch ist. Weiterhin sollten selbst im Keller die Rohrleitungen für die Heizung auf jedem Fall ordentlich isoliert sein. Wenn das nicht der Fall ist, geht hierdurch schon sehr viel Wärme verloren, bevor das warme Wasser überhaupt im Heizkörper angekommen ist. Dies kostet dann natürlich wieder unnötig Energie und dadurch steigen auch die eigenen Energiekosten. Solch eine Dämmung kann man oft selber vornehmen und passendes Material findet man in jeden Baumarkt.

Heizkörper streichen

Auch die Heizkörper sollten einmal begutachtet werden. Wenn man dabei Roststellen feststellen sollte, hier einfach den Heizkörper entrosten und neu streichen. Wenn die Roststellen nicht behandelt werden, kann dort irgendwann Wasser austreten. Das sollte man auf jeden Fall vor dem Beginn der Heizperiode an einem kalten Heizkörper machen. Wie das genau funktioniert und was man dazu noch beachten sollte, haben wir einem separaten Artikel zusammengefasst.