Wäsche waschen und Flecken entfernen

Was tun bei Schweißflecken, verfärbter Wäsche und Grauschleier

Ob Flecken auf der Bluse, dem Sofa oder Teppich, sie sind ärgerlich und sollten zeitnah entfernt werden. Schweißflecken was tun? Schweißflecken lassen sich beispielsweise mit Essig perfekt entfernen. Die beste Wirkung erzielt man, wenn man Essig direkt auf den Fleck gibt, über Nacht einwirken lässt und das Kleidungsstück am nächsten Tag in der Maschine wäscht. Auch mit Soda lässt sich gegen Schweißflecken was tun. Dieses ist im Supermarkt erhältlich. Die Kleidung wird ganz einfach in einem Wasser-Sodagemisch eingeweicht und später in der Maschine gewaschen. Schweißflecken auf dunkler Kleidung werden mit Spülmittel, Essig und Wasser entfernt. Als Erstes wird das Spülmittel auf dem Fleck verrieben und anschließend in Essigwasser für circa neunzig Minuten eingeweicht (Mischung 1 Löffel Essig auf 1 Liter warmes Wasser). Anschließend wird die Kleidung in der Maschine gewaschen. Textilien aus reiner Baumwolle erweisen sich nicht nur hier am robustesten. Sie sind kochfest und werden deshalb häufig auch dort eingesetzt, wo es besondere Hygiene-anforderungen gibt.

Youtube-Video von urbiaTV mit Tipps zum Flecken entfernen

[embedplusvideo height=”494″ width=”620″ editlink=”http://bit.ly/1pf54jy” standard=”http://www.youtube.com/v/2GcjXeKpH1Y?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=2GcjXeKpH1Y&width=620&height=494&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=&emb=0″ id=”ep2247″ /]

Die zweifache Mutter und Hauswirtschafterin Bettina Gruber gibt Tipps zur Fleckenentfernung bei Karottenbrei, Erdbeermarmelade und Gras.

Aus Grau wird Weiß

Ein Grauschleier lässt Wäsche und Gardienen oft unansehnlich erscheinen. Um einen Grauschleier von vornherein zu vermeiden, sollte weiße Wäsche ohne Weichspüler gewaschen werden. Am besten eignet sich ein gutes pulverförmiges Vollwaschmittel, dessen Tenside Schmutz und Flecken lösen. Diese verbleiben in der Waschlauge und werden mit dem Spülwasser weggespült. Auch spezielle Vergrauungsinhibitoren verhindern, dass sich die abgelösten Schmutzpartikel nochmals auf die Fasern legen. Bleichmittel und optische Aufheller hellen die Textilie auf, sind allerdings für das Entfernen von Alltagsschmutz nicht nötig. Kleiner Tipp: In der warmen Jahreszeit lässt sich die Wäsche auf dem Balkon oder im Garten in der Sonne trocknen. So wird vergraute Wäsche wieder weiß.

Verfärbte Wäsche

Nicht selten kommt es vor, dass ein farbiges Kleidungsstück versehentlich in die weiße Wäsche gerät und diese dann verfärbt. Hier können Spülmaschinen- oder Zahnpflegetabs rasch Abhilfe leisten. Als Erstes wird die verfärbte Wäsche in warmes Wasser eingeweicht und vier Tabs dazugegeben. Das Ganze wird dann so lange vermischt bis sich die Tabs, welche die Farbe aus der Wäsche ziehen, aufgelöst haben. Um eventuelle Farbreste aus der Textilie zu entfernen, wird diese anschließend in der Maschine gewaschen.

Stockflecken entfernen

Stockflecken können entstehen, wenn Wäsche, die noch nicht richtig trocken war, in den Schrank gelegt wurde. Auch bei hoher Luftfeuchtigkeit können Stockflecken an Kleidung und Polstern entstehen. Deshalb sollte Kleidung keinesfalls im Keller gelagert werden. Oft genügt es schon, Kleidung mit leichten Stockflecken in die Sonne zu hängen und anschließend zu waschen. Bei stärkeren Stockflecken kann man den Stoff in eine Schüssel mit Buttermilch legen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag lassen sich die Flecken problemlos beim Waschgang in der Maschine entfernen. Aber auch mit Essig lassen sich Stockflecken entfernen. Auch dabei wird der Stoff in einer Essig-Wasserlösung eingeweicht und am nächsten Tag in der Maschine gewaschen. Alternativ lässt sich auch Javelwasser (erhältlich in der Apotheke) verwenden. Allerdings hellt Javelwasser den Stoff auf und sollte daher zuvor erst an einer unauffälligen Stelle des Stoffes getestet werden.

Fazit

Generell sollten Flecken möglichst frisch behandelt werden. Als erste Maßnahme sollte der Fleck mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser begossen und anschließend die Nässe mit einem trockenen Tuch abgetupft werden. Auch Salz ist dazu geeignet flüssige Flecken wie beispielsweise Rotwein sofort aufzusaugen. Danach wird die Stelle befeuchtet und von außen nach innen gereinigt. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich der Fleck vergrößert. Allgemein lässt sich sagen, dass nicht jedes Material jeden Fleckenentferner verträgt. Daher sollte jeder Fleckenentferner grundsätzlich immer zuerst an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Quellen und weiterführende Informationen:

Dieser Artikel wurde bereits [wpp_count] mal gelesen.