Symptome der Katzenseuche

Katzen sind als Haustiere nicht nur in Deutschland sehr beliebt. Wenn die Katze aber krank sein sollte ist dies für den Besitzer immer eine schwere Zeit. Umso schlimmer ist es hier, wenn die eigene Katze von einer Infektionskrankheit wie die Katzenseuche befallen ist. Leider enden viele Katzenseuchen tödlich. Ich versuche in diesem Artikel zu klären, wie man die meist tödliche Katzenseuche erkennen kann und wie der Krankheitsverlauf aussehen kann.

Eine Katzenseuche kann unterschiedliche Symptome aufweisen

Der genaue Begriff für die Katzenseuche lautet Panleukopenie. Verursacher dieser Katzenkrankheit ist das sogenannte Parvovirus. Leider ist diese Virusart sehr robust und kann weltweit bei Katzen auftreten. Wenn sich eine Katze damit angesteckt haben sollte, bricht die Krankheit selber erst bis zu zehn Tagen aus. Die erkennbaren Symptome können dabei sehr unterschiedlich ausfallen.

Es kann hier sein, dass die infizierte Katze schon nach wenigen Stunden stirbt und dabei keinerlei äußerliche Symptome gezeigt hat. Diesen Krankheitsverlauf nennt man perakuten Verlauf. Es gibt aber noch zwei andere Verlaufsarten: der akute Verlauf und der subakuten Verlauf. Bei diesen beiden Verlaufsformen lassen sich Symptome an der infizierten Katze erkennen.

Katzenseuche und der akute Verlauf

Erste Anzeichen einer Katzenseuche sind daran erkennbar, dass die Katze regungslos an ihrem Lieblingsplatz verweilt und auch eine übermäßige Müdigkeit aufweist. Auch auf das Fell sollten Katzenbesitzer in solchen Fällen achten. Meist ist hier das Fell der Katze stumpf und matt. Weitere Anzeichen für diese Katzenkrankheit können hohes Fieber, Erbrechen und teils blutiger Durchfall sein.

Weiterhin wird die Katze auch nichts essen wollen und verweigert sogar die Aufnahme von Nahrung. Daraus resultiert dann ein enormer Flüssigkeitsverlust und die Katze trocknet förmlich aus. Diese Austrocknung wirkt sich dann auch noch auf die Nieren und das Herz-Kreislauf-System sehr stark aus und dies führt schnell zu einem Schockzustand und führt fast immer zum Tod.

Katzenseuche und der subakute Verlauf

Auch bei dieser Verlaufsform hat die Katze Durchfall und kann apathisch sein. Diese Symptome sind hier aber nicht so sehr auffallend. Problem hierbei ist aber, dass der Durchfall der Katze hier sogar chronisch werden kann. Leider lässt sich dieser chronische Durchfall dann nicht mehr behandeln. Durch die Katzenseuche wird zusätzlich das Immunsystem so stark geschwächt und andere Krankheiten haben dadurch sehr leichtes Spiel. So kann die Katze viele andere Krankheiten bekommen und stirbt meist daran. Diesen Krankheitsverlauf findet meist bei gesunden älteren Katzen statt.

Behandlung einer Katzenseuche

Man kann hier seine Katze durch eine prophylaktische Impfung von Anfang an schützen lassen. Genauere Informationen kann man ganz einfach bei seinem Tierarzt einholen. Wenn man den verdacht auf die Katzenseuche haben sollte, hier bitte so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt kann dann genau erkennen, ob die Katze diese gefährliche Krankheit tatsächlich hat oder nicht.

In vielen Fällen bekommt die Katze jetzt schon eine Infusion und dadurch wird verhindert, dass die Katze an Flüssigkeitsverlust leidet. Gegen das Erbrechen wird der Katze zusätzlich Antiemetika verordnet. Damit sich die Katze nicht noch mit weiteren Krankheiten infizieren kann verordnet der Tierarzt hier Antibiotika. Wenn die Katzenkrankheit doch schon sehr schwer sein sollte, kann auch eine Bluttransfusion hilfreich sein.

Katzenseuche – ist mein Tier gefährdet?

[embedplusvideo height=”376″ width=”620″ editlink=”http://bit.ly/1jQrm5c” standard=”http://www.youtube.com/v/LhsuY1W2NDU?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=LhsuY1W2NDU&width=620&height=376&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=&emb=0″ id=”ep1125″ /]

Dieser Artikel wurde schon [wpp_count] mal gelesen.