Superfrucht Granatapfel für die Gesundheit

Auf der ganzen Welt ist die Superfrucht Granatapfel bekannt und wird in manchen Kulturen sogar als lebensspendendes Nahrungsmittel bezeichnet. Schon im alten Rom war diese Superfrucht unter der Bezeichnung “Punica granatum” bekannt. Diese Strauchfrucht hat sehr viele Vorzüge für unsere Gesundheit und ist somit schon seit Jahrhunderten überall auf der Welt bekannt und auch sehr beliebt. Über die vielen Jahre hinweg wurde bei dieser Frucht sehr viel geforscht und immer mehr Wissen über die Superfrucht Granatapfel konnte sich die Menschheit aneignen. Mit dem heutigen Wissen ist es daher nicht mehr so überraschend, warum der Granatapfel zu einer ausgewogenen Ernährung unbedingt dazugehören sollte. Dieser Artikel zeigt auf, warum der Granatapfel so gesund ist.

Granatapfel essen will gelernt sein

Leider sind viele Menschen sehr bequem geworden und das sieht man auch bei den Verpackungen und Angeboten im Supermarkt. Ein Granatapfel zu essen ist nicht so einfach, und viele Menschen wissen leider auch nicht, wie das genau funktioniert. Wahrscheinlich aus Unwissenheit lassen viele den sehr gesunden Granatapfel auch lieber links liegen. Ein Granatapfel besteht zudem auch noch überwiegend aus Kernen und daher sehen es viele Verbraucher auch nicht ein, für so etwas auch noch Geld auszugeben. Diese Sichtweise ist hier aber völlig fehl am Platz, denn die Kerne sind genau das, was einen gesunden Granatapfel überhaupt ausmachen.

Einen reifen Granatapfel erkennen

Um einen Granatapfel verzehren zu können, muss dieser vollreif sein. Wenn dies nicht so ist, wird man das schnell am leicht säuerlichen Geschmack feststellen. Einen reifen Granatapfel kann man daran erkennen, dass dieser meist größer und auch schwerer im Vergleich zu nicht reifen Früchten ist. Weiterhin kann man einen reifen Granatapfel an der offenen Blüte erkennen. Vor dem Verzehr muss ein Granatapfel geschält werden und auch dies ist leichter als so mancher denkt. Man kann hier ganz einfach wie bei einer Orange vorgehen. Einfach dafür die beiden Enden mit einem scharfen Messer abschneiden und anschließen die Superfrucht halbieren. Die beiden hälften nun einfach in mehrere kleine Teile schneiden und die Kerne vorsichtig in eine Schale oder Schüssel drücken. Die Kerne des Granatapfels sind sehr kalorienarm und bieten sich daher auch mal Snack zwischendurch an.

Granatapfel und die Gesundheit

Der Granatapfel ist für den menschlichen Organismus sehr gesund. Hier sind sehr viele wertvolle Antioxidantien, Vitamin B, Kalium und natürliche Phenole enthalten. Auch das sehr wichtige Vitamin C ist hier in konzentrierter enthalten. Der Verzehr eines Granatapfels kann auch die Stimmung erhöhen und unterstützt unseren Knochenbau. Wer Probleme durch Osteoporose hat, kann hier mit einem Granatapfel doch etwas vorbeugen.

Ein Granatapfel ist aber auch für unser Herz-Kreislauf- und Nervensystem sehr gesund. Das liegt am Punicalagin, wodurch im Körper schlechtes Cholesterin reduziert wird und sich dadurch der Blutdruck effektiv senken lässt. Dadurch bedingt kommt es auch zu weniger Ablagerungen im Blutkreislauf und das kann nur gesund für den Menschen sein. Weiterhin kann die im Granatapfel enthaltene Ellagsäure das Immunsystem des Organismus stärken und somit weiteren Krankheiten vorbeugen.

Granatapfel als Elixier

Je nach Veranlagung kann ein Granatapfel nicht jedem schmecken. Hier kann man aber die Kerne des Granatapfels einfach auspressen und den Saft trinken. Solch ein Glas wirkt sogar besser als eine Tasse Tee oder ein Glas Rotwein am Abend. Um die volle Wirkung zu erleben, sollte man hier besser auf ein Granatapfel Elixier* zurückgreifen. Solch ein Granatapfel Elixier ist nicht unbedingt sehr günstig, aber für die eigene Gesundheit sollte dies kein Hindernis darstellen.

Dieser Artikel wurde bereits [wpp_count] gelesen.