Senf einfach selber machen

Senf gibt es heute in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Schärfegraden. Aber auch bei Senf ist zu sagen, dass es auch hier reine Geschmackssache ist. Doch gerade Senf muss man nicht immer im Supermarkt kaufen. Hier sollte man einmal überlegen, Senf einfach selber zu machen. Senf selber zu machen ist dabei nicht so schwer und lässt sich mit einigen guten Zutaten leicht zu Hause selber herstellen. Dieser Artikel zeigt daher Schritt für Schritt, wie man Senf zu Hause einfach selber machen kann.

Zutaten für den eigenen Senf

Wie schon angedeutet gibt es unterschiedliche Richtungen von Senf. Mancher mag es scharf, ein anderer mag es etwas süßlicher und andere mögen Senfsorten mit Chili oder auch Curry. Die Varianten an Senf sind heute fast kaum noch überschaubar. Wer Senf selber machen möchte, hat daher die freie Wahl und kann sich seinen eigenen Lieblingsgeschmack selber mit den richtigen Zutaten selber machen. So kann man sich auch selber einige verschiedene Sorten für zu Hause selber herstellen oder man kann auch mal ein kleines Glas selbst gemachten Senf an Freunde oder Bekannte verschenken. Um Senf selbst herstellen zu können, braucht man einige Zutaten und die Grundzutaten sind für alle Senfvariationen immer gleich.

Jetzt braucht man Senfkörner und diese müssen als Erstes zermahlen werden. Wer hier keine Möglichkeiten zu Hause hat, kann sich auch gerne fertiges Senfmehl besorgen. In vielen Supermärkten ist diese Grundzutat heute zu finden. Wer ein türkisches Geschäft um die Ecke hat, kann sich hier sogar ein wenig glücklich nennen. Denn in solchen Geschäften gibt es sehr oft eine reichhaltige Auswahl an verschiedenen Gewürzen und Senfkörner oder Senfmehl findet man dann auf jeden Fall. Egal ob man Senfkörner selber mahlt oder ob man Senfmehl kauft, bei beiden varianten muss man einen Punkt auf jeden Fall besonders beachten. Das Senfmehl muss sehr fein gemahlen sein. Je feiner es hier gemahlen wurde, umso besser wird auch später dann der selbst gemachte Senf.

Zubereitung von selbstgemachten Senf

Senfkörner kann man zu Hause ganz einfach in einer Kaffeemühle selber mahlen. Hier sollte man aber unbedingt aufpassen, dass beim Mahlen nicht zu viel Hitze entsteht. Wenn es hier zu heiß für das Senfmehl wird, wird der selbst gemachte Senf später dann leider etwas bitter schmecken. Wer hier zeit und Nerven sparen möchte, kann daher fertiges Senfmehl einsetzen und ist damit auf der sicheren Seite. Im nächsten Schritt kommt Weißweinessig in einen Topf Wasser und wird zum Kochen gebracht. Nach dem Kochen den Kopf von der heißen Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen. Jetzt einfach das frisch gemahlene Senfmehl und etwas Zucker und auch Salz separat in einer Schüssel ordentlich vermischen. Als Nächstes nun die Wasser-Essig-Mischung in die Schüssel geben und am besten mit einem Pürierstab kräftig pürieren. Am Ende sollte eine schöne glatte Masse entstehen. Im Senfmehl sind viele ätherischen Öle enthalten und diese Öle werden erst durch den Kontakt mit Flüssigkeit schön freigesetzt. Auch hier muss man wieder darauf achten, dass es nicht zu heiß wird und der selbst gemachte Senf dann später sehr bitter schmecken wird.

Selbstgemachten Senf abfüllen

Als Behälter für den selbst gemachten Senf sollte man ein gut verschließbares Glas verwenden. In solch ein Glas einfach den soeben hergestellten Senf abfüllen und gut verschließen. Der nun selbst gemachte Senf kommt dann in den Kühlschrank und ist so bis zu sechs Wochen haltbar. Solch ein Senfglas ist dann auch mal ein gutes und ausgefallenes Geschenk für Bekannte oder Freunde.

Selbstgemachter Senf und der eigene Geschmack

Je nach Geschmack kann man seinen eigenen Senf entsprechend auch mit anderen Zutaten abwandeln. Wer es hier etwas schärfer möchte, kann gerne Chilis einsetzen. Hier kann man aber auch ganz gut Wasabipaste benutzen, um mehr schärfe im selbst gemachten Senf zu erreichen. Auch etwas Fruchtgeschmack kann man in seinen eigenen Senf einbringen. Hier einfach etwas karamellisierte und pürierte Aprikosen in die Senfmasse geben. Wer es noch außergewöhnlicher haben möchte beim Geschmack, kann auch Kräuter in seine eigene Kreation geben. Dafür eignen sich dann Kräuter wie Dill, Bärlauch, Thymian oder auch Rosmarin besonders gut.

Fazit

Wie der Artikel einfach aufzeigt, ist Senf selber machen gar nicht so schwer. Die Grundzutaten sind immer die gleichen, egal welche Geschmacksrichtung man am Ende einschlagen möchte. Je nach eigenem Geschmack kann man den Grundzutaten noch einige andere Zutaten hinzugeben und so ganz einfache seinen eigenen Geschmack berücksichtigen. Somit sollte jeder einmal Senf selber machen einfach mal zu Hause ausprobieren.

Wie macht man Senf?

[embedplusvideo height=”355″ width=”578″ editlink=”http://bit.ly/1m23SPi” standard=”http://www.youtube.com/v/e3Ys7S7Zo1c?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=e3Ys7S7Zo1c&width=578&height=355&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=&emb=0″ id=”ep3411″ /]