Katalog- und Hotelsprache

Jedes Jahr kämpfen sich Millionen Menschen durch wunderschöne Reisekataloge und buchen daraufhin die vermutliche Traumreise. Doch heute weiß auch fast jeder, dass nicht immer alles so stimmt, wie es im Reisekatalog beschrieben ist. Hier wird dem Kunden oft etwas Wunderbares beschrieben und vor Ort sieht es dann plötzlich völlig anders aus. Wer aber diese schöne Hotelsprache etwas kennt, kann hier unschönen Überraschungen schnell vorbeugen.

Traumhotel meistens nur im Reisekatalog

Viele suchen in der Urlaubssaison das schönste Traumhotel für sich und seine Familie. Doch durch die Hotelsprache im Reisekatalog klingt aber fast alles nur nach Traumhotel. Egal wo man schaut, ein Hotel scheint besser als das andere zu sein. Irgendwie scheint es im Katalog auch keine schlechten Hotels zu geben. Eine negative Beschreibung eines Hotels wird man daher wohl nie in einem Reisekatalog finden. Hier sollte man also die Ausdrücke schon genau kennen, um ein gutes von einem schlechten Hotel unterscheiden zu können.

Ursprünglichen Charme und idyllische Randlage

Oft ist von idyllischer Lage eines Hotels im Reisekatalog zu lesen. Dies heißt aber oft, dass gerade hier kaum irgendwelche Infrastruktur vorhanden ist. Daher kann man gerade abends hier auch kaum etwas unternehmen, da das Hotel meist weit ab “vom Schuss” ist. Wer aber Ruhe und Entspannung suchen sollte, kann hier wiederum aber gut aufgehoben sein. Wenn in der Beschreibung steht “Leihwagen empfohlen” liegt das ach so tolle Hotel noch weiter im Nirgendwo. Daher sollte man auch ein Leihwagen buchen, damit man überhaupt irgendwo hinkommt. Hier kann es aber gerade für Naturfreunde sehr toll werden. Aber im Normalfall ist das nichts für normale Urlauber. Manchmal steht auch im Reisekatalog “ursprünglichen Charme bewahrt” für das gewünschte Hotel. Hier ist Vorsicht geboten. Dies ist meist ein Ausdruck dafür, dass dieses Hotel renovierungsbedürftig sein könnte oder das schon lange nichts mehr am Hotel selber gemacht wurde.

Hotel und das Meer

Gerade Familien möchten gerne einen Urlaub am Meer verbringen und suchen daher ganz speziell solche Angebote im Reisekatalog. Daher freut man sich umso mehr, wenn im Katalog steht “direkt am Meer gelegen”. Aber auch hinter solch einer schönen Aussage kann sich eine böse Überraschung verbergen. Das Hotel kann sich hier auch an einer Steilküste befinden und wäre somit auch direkt am Meer. Nur kann man hier nicht direkt zum Meer laufen. Hier ist also auch Vorsicht geboten. Im Reisekatalog steht auch oft “Meerblick” zum Traumhotel. Das heißt hier aber nicht, dass das Hotel sich in der Nähe des Hotels befindet. Oft sind auch Entfernungsangaben wie “300 Meter bis zum Wasser” zu finden. Hier muss man aber aufpassen. Die Entfernung stimmt zwar meist, aber das sich dort ein Strand befindet steht hier nicht.

Hotelsprache und Wirklichkeit

Die Angaben zum Hotel und zur Hotelanlage sind oft auch sehr ausgeschmückt verfasst. Wenn dort steht “modernes Haus”, ist meist nur der funktionierende Aufzug im Hotel gemeint. Auch die Beschreibung “zweckmäßig eingerichtete Unterkunft” sagt nicht wirklich viel aus. Hier kann man kaum mehr als ein Bett ohne Sonderausstattung erwarten und ist daher nur eine sehr einfach gehaltene Unterkunft. Der Ausdruck “kurze Transferzeit vom Flughafen zum Hotel” ist meist wörtlich zu nehmen. Dies kann aber bedeuten, dass das Hotel direkt neben dem Flughafen liegt.

Vor dem Urlaub absichern

Böse Überraschungen lassen sich aber leider fast nie komplett ausschließen. Auch ist nicht immer jeder Ausdruck im Reisekatalog dafür da, um irgendwelche Reisemängel zu verstecken. Dafür gibt es aber oft auch Bewertungsportale im Internet, bei denen man sich vorher auch einmal über sein eigenes Traumhotel informieren sollte. Auch kann man Freunde und Bekannte befragen, die vielleicht schon einmal dort gewesen sind. Wer aber ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich hier auch einmal direkt an den Reiseveranstalter wenden. Vom Reiseveranstalter kann man sich die Angaben im Reisekatalog dann schriftlich bestätigen lassen.