Was ist ein Tricopter?

Drohnen gibt es in mehreren Ausführungen und so weiß man gerade als Anfänger nicht, was dies alles eigentlich ist und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Drohnen-Ausführungen haben. In diesem Artikel dreht sich daher alles um den sogenannten Tricopter. Es werden hierbei vor und Nachteile, die Steuerung und noch einiges mehr zu einem Tricopter näher beleuchtet und erklärt.

Was ist Tricopter überhaupt?

Auch ein Tricopter* ist eigentlich eine Drohne und kann durch eine Person ferngesteuert werden. Hier werden für den Flugbetrieb drei Motoren verwendet und verschaffen so dem Tricopter den benötigten Auftrieb zum fliegen. An der Drohne selber sind somit drei Ausleger montiert, welche dann den Moteor und die Rotorblätter aufnehmen. Weiterhin ist ein sogenannter Gyro-Sensor eingebaut, welcher die Flugbewegungen an die verbaute Steuerelektronik sendet. Dies ist natürlich nötig, um die Drohne in der waagerechten halten zu können, auch wenn es z.B. durch Wind zu einer Lageveränderung kommen sollte.

Wie bleibt ein Tricopter in der Luft?

Damit ein Tricopter sich in der Luft fortbewegen kann wird die Motordrehzahl einfach erhöht bzw. gedrosselt. Mit einer hohen Drehzahl steigt der Tricopter und durch ein verringern der Drehzahl wird die Flughöhe wieder verringert. Damit ein Tricopter auch schwenken kann, wird neben den drei Gyros für die Motoren ein viertes Gyro benötigt. Dieses Teil sitzt dann im Mittelpunkt des Rumpfes und kontrolliert so den Schwenkmechanismus. Geübte Drohnen-Piloten können dieses Gyro auch direkt bedienen und dadurch lässt sich dann der Tricopter drehen.

Wofür wird ein Gyroskop benötigt?

Damit ein Tricopter auch stabil in der Luft bleibt, braucht es eine Vorrichtung zur richtigen Stabilisierung. Bei einem Tricopter wird dies über die Heckachse realisiert. Nur dadurch wird ein ständiges rotieren der Drohne verhindert. Solch eine Stabilisierung der Drohne wird heute nicht mehr über eine meschanik realisiert. Es werden dafür technische Systeme eingesetzt, da diese einfach viel feiner, schneller und genauer die Veränderungen in der Fluglage korrigieren können. Durch solch ein System zur Stabilisierung einer Drohne können auch Anfänger viel einfach einen Tricopter selber steuern.

Wie kann ein Tricopter gesteuert werden?

Wie schon oben erwähnt, wird ein Tricopter* über die Drehzahl der Rotorblätter gesteuert. Bei einem Hubschrauber ist dies ein anderes Prinzip, da hier der Anstellwinkel der Rotorblätter verändert wird. Experten sprechen daher bei einem Hubschrauber von einer Pitch-Steuerung. Bei einem Tricopter muss hingegen die Drehzahl des Motors erhöht werden, um die Drohne in die Luft zu bekommen.

Für noch mehr Höhe muss also die Drehzahl weiter erhöht werden. Damit der Tricopter wieder sinkt, muss der Drohnen-Pilot die Drehzal einfach verringern und schon sinkt die Drohne wieder. Ein Tricopter kann aber auch in der Luft an einer Stelle schweben und dafür gibt es dann extra die sogenannte Schwebe-Drehzahl.

Ein Tricopter soll natürlich nicht nur hoch und runter fliegen, sondern auch nach vorne. Sonst wird es doch ziemlich langweilig. Hierbei werden die beiden vorderen Motoren in der Drehzahl gedrosselt und beim hinteren Motor wird hingegen die Drehzahl erhöht. Wenn man sozusagen rückwärts fliegen möchte mit dem Tricopter müssen die Motoren entsprechend umgekehrt mit den Drehzahlen eingestellt werden.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Tricopter?

Aufgrund der Konstruktion mit einem Heckmotor ist ein Tricopter mit einem geübten Piloten sehr wendig und kann aufgrund seiner oft klappbaren Ausleger auch relativ einfach transportiert werden. Auch vom Gewicht her ist ein Tricopter relativ leicht und dadurch sehr bewegungsfähig.

Natürlich hat ein Tricopter auch Nachteile. Ein großer Nachteil ist hier, wenn ein Motor ausfallen sollte. Es gibt hier also keine Redundanz, wenn dies während des Fluges geschehen sollte. Weiterhin muss man aufpassen beim Gewicht. Die zu tragende Last ist bei solchen Modellen nicht so hoch und wer eine Kamera installieren möchte, sollte dies unbedingt beachten.

Ist ein Tricopter für Anfänger geeignet?

Hier muss man klar sagen, dass ein Tricopter* eher nichts für Anfänger ist. Solch eine Drohne richtet sich somit eher an fortgeschrittene Nutzer. Da Tricopter relativ leicht sind, sind sie dadurch auch anfälliger für Wind und dadurch ist es schwieriger, eine ruhige Fluglage zu finden. Auch die fehlende Redundanz bei einem Motorausfall macht das Fliegen mit einem Tricopter nicht gerade leichter.

Tricopter in Aktion