Immobilie ohne Eigenkapital finanzieren?

Immobilie ohne Eigenkapital?

Für viele Menschen und Familien ist ein Haus ein Traum und steht auf der eigenen Wunschliste oft sehr weit oben. Allerdings denkt dabei jeder sofort an das Geld und was das wohl alles kosten wird. Ein Haus ist natürlich keine günstige Anschaffung und hat schon so manchen dabei finanziell ruiniert. Viele haben leider auch kein Eigenkapital, welches man bei der Bank für einen Hauskredit vorweisen kann. Daher stellen sich viele die Frage: Lässt sich ein Haus ohne Eigenkapital finanzieren? Gerade für junge Leute stellt sich diese Frage öfters, da man hier natürlich noch nicht so viel Geld ansparen konnte oder angespart hat. Die meisten Neubauten und Hauskäufe* werden durch einen entsprechenden Kredit über viele Jahre finanziert. Normalerweise werden dann als Eigenkapital Sparbücher, Bausparverträge oder auch Erbschaften eingebracht. Je mehr Eigenkapital man vorweisen kann, umso weniger muss als Kredit zusätzlich aufgenommen werden. Dadurch sinken natürlich die monatlichen Tilgungsraten enorm.

Was ist eigentlich Eigenkapital?

  • Geld in Bar
  • Geld auf Sparbüchern
  • Aktien
  • Bausparverträge
  • Eigenleistungen

Wie schon beschrieben, haben gerade junge Familien kaum Geld ansparen können in ihrem Leben und können dadurch keins oder kaum Eigenkapital vorweisen. Dadurch werden verstärkt Fragen nach einem Haus ohne Eigenkapital finanzieren laut. In den letzten Jahren hat sich vor allem in Deutschland dieser Trend immer weiter verstärkt, denn viele möchten ein eigenes Haus besitzen und den Ruhestand im Alter genießen können.

Finanzielle Situation vorab genau prüfen

Vor solch einem wichtigen Schritt sollte man sich unbedingt von einem Fachmann beraten lassen. Mit diesem Fachmann werden dann zusammen die finanziellen Mittel und die aktuelle finanzielle Situation genauestens analysiert. Dieser Schritt ist wahrscheinlich bei einer Finanzierung ohne Eigenkapital der wichtigste Schritt. Denn ohne Eigenkapital fallen meist sehr viel höhere monatliche Raten an, welche erst mal erwirtschaftet werden müssen. Es bringt hier nichts, wenn man durch die Raten extrem in seiner finanziellen Situation eingeschränkt wird.

Weitere Risiken vermeiden

Wenn die passende Finanzierung ohne Eigenkapital gefunden wurde, sind trotzdem noch nicht alle Risiken ausgeschlossen. Denn eine Finanzierung für ein Haus geht oft über Jahrzehnte und verschlingt einiges an Geld. Also immer bedenken, ob man die raten 20 oder gar 30 Jahre auch definitiv leisten kann. Oft werden Darlehen über eine Risikolebensversicherung abgesichert. Denn wenn der Hauptverdiener der Familie stirbt, kann mit dieser Versicherung der Kredit entsprechend abgelöst werden. Voraussetzung ist allerdings, die Todesfallsumme ist hier hoch genug angesetzt. Was ist aber, wenn man sich verletzt und nicht mehr arbeiten kann? Hier hilft nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine Finanzierung des Hauses ist nicht einfach und ohne Eigenkapital kann es noch viel schwerer werden.

Immobilie ohne Eigenkapital?

[embedplusvideo height=”376″ width=”620″ editlink=”http://bit.ly/1bT5Ps3″ standard=”http://www.youtube.com/v/BDa2IOsdAjU?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=BDa2IOsdAjU&width=620&height=376&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=&emb=0″ id=”ep9409″ /]

Das eigene Haus steht auf der Wunschliste der Deutschen unverändert an oberster Stelle. Der Kauf einer Immobilie oder ein Neubau ist für die meisten indes auch die teuerste Anschaffung des gesamten Lebens — und will entsprechend gut überlegt sein. Ein Haus kaufen ohne Eigenkapital — geht dies überhaupt? Diese Frage stellen sich insbesondere junge Familien, die noch nicht viel Eigenkapital ansparen konnten.