Endlich wieder raus: Mit dem Frühjahr beginnt die Laufsaison

In den seltensten Fällen steht aber der Leistungsaspekt beim Laufen im Vordergrund. - Foto: pixabay.com/Couleur/CCO
In den seltensten Fällen steht aber der Leistungsaspekt beim Laufen im Vordergrund. - Foto: pixabay.com/Couleur/CCO

Mit langsam steigenden Temperaturen steigt auch die Lust vieler Läufer endlich wieder die Laufschuhe zu schnüren. Die Bedingungen für das Training sind von Haus aus im Frühjahr und im Herbst für den Laufbereich am Besten.

Gründe für das Laufen in den “gemäßigten” Jahreszeiten

Die Temperaturen sollten idealerweise im leichten zweistelligen Bereich liegen, etwa zwischen 12 und 22 Grad. Da es in Mitteleuropa bekanntermaßen eine längere Winterperiode gibt, müssen die Läufer gerade im Winter eine längere Pause einkalkulieren. Zwar kann man sich bei richtiger Kleidung und Ausrüstung auch im Winter durch Laufen im Freien fithalten – jedoch sind kalte Temperaturen wenig dazu geeignet sein Leistungsniveau zu steigern.

Der Hintergrund liegt im Naturell des Körpers, der bei kühlen oder sogar Minustemperaturen eher in eine Art “Überlebensmodus” schaltet. Die Belastungen für den Körper sind daher schon bei geringer Laufintensität deutlich höher, als dies bei wärmerem Wetter der Fall wäre. So versteht sich von selbst, dass das Leistungsvermögen der Läufer zur kalten Jahreszeit doch relativ stark eingeschränkt ist.

Gleiches gilt im Umkehrschluss für zu warme Temperaturen: Steigt das Thermometer auf Werte jenseits der 25 Grad Marke, reagiert der Körper bei Belastungen mit stärker werdendem Flüssigkeitsverlust. Dieser muss mindestens durch gesteigerte Flüssigkeitsaufnahme kompensiert werden, um annähernd an mögliche Bestleistungen heranzukommen.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

In den seltensten Fällen steht aber der Leistungsaspekt beim Laufen im Vordergrund. Viel entscheidender, gerade für die vielen Hunderttausend Hobbyläufer alleine in Deutschland, ist der Spaßfaktor. Es liegt in der Natur des Menschen, dass die Überwindung bei extremen Temperaturen nach draußen zu gehen und sich zu bewegen , deutlich größer ist als bei milden Temperaturen wie sie in der Regel im Frühling oder Herbst vorherrschen.

Deshalb ist gerade die Jahreszeit rund um die Monate April und Mai gerade dafür prädestiniert dem Hobby Laufen wieder verstärkt nachzugehen oder es gar neu zu entdecken. Beim Blick auf den Wettkampfkalender im Kurz- Mittel- und Langstreckenbereich fällt auf, dass die meisten Läufe eben im Frühling oder Herbst statt finden. Als bekanntes Beispiel können die populären Frühlings- und Herbstmarathons dienen, wie etwa die nun anstehenden Veranstaltungen in Boston (USA) und Hamburg (D).

Im Herbst folgen weitere weltbekannte Marathonveranstaltungen, beispielsweise in New York (USA) oder Berlin und Frankfurt (D). Internationale Wettkämpfe werden von den Läufern gerne mit Sightseeing vor Ort verbunden, damit die oft lange Anreise noch mit neuen Eindrücken und Erfahrungen abseits des Laufens verbunden werden kann.