Diese Musik ist beim Sport die richtige Wahl

Sport sollte jeder Mensch in seinen Alltag einbauen, doch wer kennt das nicht, wenn die richtige Motivation fehlt und der innere Schweinehund erneut siegt. Gerade ein stressiger Vollzeitjob fordert den Großteil des Tages und der Energie, sodass morgens länger zu schlafen durchaus attraktiver klingt als in die Sportklamotten zu schlüpfen und eine Runde durch den Wald oder Park zu laufen. Dabei ist Sport die beste Medizin gegen Stress und vor allem in Kombination mit flotter Musik unschlagbar.

Musik steigert die Leistung

Musik begleitet die meisten Menschen durch ihr ganzes Leben wie ein Soundtrack die Hauptdarsteller in einem Film – ein Herzschmerz-Lied, einige Jugend-Songs oder die Urlaubshitliste. Viele Lieder oder auch Musikrichtungen rufen bei Ihnen womöglich bestimmt Emotionen hervor und begleiten Sie in schönen oder manchmal auch schwierigen Lebenssituationen. Aber haben Sie schon einen Soundtrack für Ihr Sportprogramm? Der englische Wissenschaftler Dr. Costas Karageorghis von der Brunel University in London hat in einer Studie (Siehe Interview: http://www.bbc.co.uk/wales/raiseyourgame/sites/motivation/psychedup/pages/costas_karageorghis.shtml)herausgefunden, dass Musik beim Sport die Leistung bis zu einem gewissen Grad steigert. Musik spornt an, sei es aufgrund der Rhythmen oder wegen des Textes. Das liegt zu einem großen Teil daran, dass Musik von der Anstrengung ablenkt, die Müdigkeit wird nicht mehr richtig wahrgenommen und die Muskeln halten noch einmal 10 Minuten länger durch.

Musik für jede Sportart

Egal für welchen Sport Sie sich entscheiden, der richtige Soundtrack treibt Sie zu Höchstleistungen. Zahlreiche Sportarten brauchen Musik – Tanzen oder Aerobic ist ohne einen gleichmäßigen Beat im Hintergrund kaum vorstellbar – andere Sportarten machen gleich noch mehr Spaß, wenn sie durch tolle Rhythmen begleitet werden, wie beispielsweise Joggen oder auch Mannschaftssportarten. Sogar beim Schwimmen ist es mittlerweile möglich, sich beim Bahnen ziehen von Musik begleiten zu lassen – vorausgesetzt, Mp3-Player und Kopfhörer sind wasserfest. Eine Ausnahme bieten eventuell Yoga, Pilates oder Qi Gong, da es bei diesen Sportarten vor allem auf die innere Ruhe und Konzentration ankommt. Sanfte und ruhige Töne können die Meditation jedoch unterstützen, eventuell können Sie also asiatische Klänge ausprobieren, die nur leise im Hintergrund laufen.

Der richtige Beat

Mp3-Player mit Musik bestücken, Kopfhörer aufsetzen und los! Besonders gut eignen sich Lieder, deren Tempo zwischen 120 und 140 bpm (beats per minute) liegt und sich somit ungefähr im Takt mit dem eigenen Herzschlag befindet. Ein 4/4-Takt oder auch 2/4-Takt ist vor allem für ausdauernde Sportarten optimal, da sich beispielsweise beim Joggen die Schritte einfach der Musik anpassen können. Eher ungünstig für sportliche Aktivitäten ist hingegen ein 3/4-Takt oder auch 6/8-Takt, weil die Art des Taktes vor allem beim Laufen oder Aerobic sich nicht gut einhalten lässt und den Lauffluss dadurch beeinträchtigt. Die eine „richtige“ Musikrichtung für Sport gibt es nicht, jedoch ist vor allem elektronische Musik wie Dance, Pop und Techno ein guter Motivator, auch Rock ist im passenden bpm-Bereich angesiedelt.

Eine Auswahl an motivierenden Songs und Remixen, die sich für Sport hervorragend eignen, gibt es bei Youtube, zum Beispiel im Electro Bootleg Music Channel. Mit diesen Rhythmen im Ohr bewegt der Körper sich fast von allein.

Dieser Artikel wurde bereits [wpp_count] gelesen.