Das richtige enteisen von Autoscheiben

Das Enteisen und Eiskratzen der Autoscheiben zählt zu den weniger vergnüglichen Hobbies und Beschäftigungen der Deutschen. - Foto: pixabay.com/kaboompics/CCO Das Enteisen und Eiskratzen der Autoscheiben zählt zu den weniger vergnüglichen Hobbies und Beschäftigungen der Deutschen. - Foto: pixabay.com/kaboompics/CCO

Im Winter fröstelt es. Die Tage werden kürzer. Die Temperaturen fallen. Der Niederschlag wird stärker und der fallende Tau gefriert auf den glasigen Scheiben zu Eis und Schnee. Das ist unangenehm am nächsten Morgen. Unangenehm für warme Finger und einen galanten Start in den Tag. Das Enteisen und Eiskratzen der Autoscheiben zählt daher zu den weniger vergnüglichen Hobbies und Beschäftigungen der Deutschen. Doch mit den richtigen Tipps, Tricks und Kniffen wird auch eine weniger erfreuliche Beschäftigung schnell und einfach erledigt. 

Wie Salzlösung helfen kann

Fängt es draußen an leicht zu frösteln, aber die Temperaturen sind noch nicht zu stark in den Keller gefallen, so kann mit einem kleinen Trick, der Salz heißt, gegen vereiste Scheiben vorgegangen werden. Dazu wird einfach lauwarmes Wasser genommen und am Vorabend mit bis zu drei Esslöffeln Salz angereicht.

Dabei ist darauf zu achten, dass sich das Salz vollständig auflöst und sich eine angenehme Salzlösung bindet. Die Salzwasserlösung kann dann auf einen Schwamm aufgetragen werden, mit dem die Windschutzscheiben, vor Einbruch der Nacht, benetzt werden. Hat die Salzlösung die Möglichkeit auf der Scheibe zu trocknen, so hat man am nächsten Morgen weniger Arbeit das gefrorene Wasser von den Scheiben zu entfernen.

Hier greift der gleiche Effekt wie beim Gehwegstraßen. Das Salz verhindert das Gefrieren des Wassers und satt gefrorener Windschutzscheiben zeigen sich am nächsten Morgen wunderschöne Gefrierblumen. Was für ein Start in den Tag.

Folie auf die Scheibe schützt auch vor Frost

Auch Folie ist mittlerweile ein gern genommener Helfer, um das morgendliche Eiskratzen zu verhindern. Die Folien sind im Fachhandel erhältlich und kann sie vor dem zu Bett gehen einfach über die Frontscheibe spannen. So bleiben die Scheiben über Nacht eisfrei und auch am nächsten Morgen ist die Folie lediglich einzurollen. Schnell in die Plastiktüte verstaut und schon kann der Fahrspaßlos gehen. Wichtig beim Verwenden einer Schutzfolie ist jedoch, dass darauf geachtet wird, dass keine Wasserrückstände in den Wagen kommen. Folien zum Schutz und Abdecken des Autos gibt es sogar als ganz Montur und nicht nur für die Frontscheibe.

Das Timing macht es

Wer eine Garage hat, der kann über einen Heizlüfter mit Timer nachdenken. Dieser kann fünf bis zehn Minuten vor eigentlicher Nutzung des Wagens automatisch anspringen und demnach die Garage erwärmen. Dadurch lösen sich auch potentielle Eispartikel von der Windschutzscheibe. Wird mit einem Heizstrahler gearbeitet, so ist darauf zu achten, dass dieser geschätzt steht und nicht umkippen kann. Schließlich soll eine Lösung, nicht aber ein Problem geschaffen werden.

Grundsätzlich sind Heizlüfter in der Garage aber eine heikle Angelegenheit, schließlich darf auch nicht vergessen werden, dass Garagen häufig geschlossene Räume sind und sich anstauende Wärme nicht ausdehnen kann. Hier ist über potentielle Vergiftungserscheinungen und -gefahren nachzudenken, bevor der Heizstrahler per Zeit Schaltuhr zum Enteisen der Scheiben verwendet wird. Grundsätzlich werden bei der Produktion von Heizgeräten aber genau jene Aspekte mitberücksichtig.

Das Wundermittel der Natur: lauwarmes Wasser

Für die schnelle Enteisung ist zu lauwarmen Wasser zu raten. Liegt die Wassertemperatur zwischen 20 und 30 Grad, so kann bei geringem Frost am Morgen und einem Abzieher das Eis von Scheiben gekratzt werden. Bevor jedoch mit lauwarmen Wasser zu arbeiten ist, sind die Scheiben von neuem Schneefall der Nacht zu befreien. Erst auf die letzte Eisschicht ist das lauwarme Wasser zu schütten. Je kälter die Außentemperatur, desto wärmer am besten das Wasser.

Ist es jedoch zu heiß, läuft man in die Gefahr, dass die Scheiben springen. Um dieser Gefahr vorzubeugen, kann das lauwarme Wasser zu einer Salzlösung, wie im ersten Tipp, verwandelt werden. Der extreme Temperaturunterschied lässt viele davor zurückschrecken mit lauwarmen oder gar heißem Wasser ihre Scheiben zu enteisen. Viel häufiger als es tatsächlich geschieht, kann der Gals-Platz Mythos als eben solcher abgetan werden. Die heutigen Scheiben sind für solche Belastungen konzipiert.

Fährt man ein älteres Modell, kann man vertrauensvoll bei der Werkstatt um die Ecke anhalten und sich erkundigen. Der Vorteil der lauwarmen Wasser Methode mit und ohne salz ist ihre Natürlichkeit. Denn der natürlichen Kälte wird mit natürlichem Wasser entgegen gewirkt. Keine Chemikalien, keine Sprays.

Wenn das Eis von den Scheiben soll

Der NDR hat den Test gemacht und getestet wie am besten Scheiben zu enteisen sind. Dabei wurden nicht nur alte hausfrauentricks wie das Salzwasser getestet, sondern auch handelsübliche Gerätschaften. Dazu zählen u.a. einfache Plastikkratzer, beheizte Plastikkratzer, Eiskratzer die rotieren und zu Guter Letzt Enteisungsspray.

Im Test haben die einfachen Eiskratzer am besten abgeschnitten. Im Durchschnitt hat das Enteisen der Frontscheibe bis zu 6 Minuten gedauert. Die gewärmten Eiskratzer hingegen haben in ihrer Wärme- und Energieleistung hingegen enttäuscht. Die ausgestrahlte Wärme hat nicht einmal zum antauen der Schreiben gereicht und zum gesamten Kratzen wurden bis zu 16 Minuten verwendet.

Auch die rotierenden Eiskratzer konnten im Zeitvergleich nicht mit den einfachen Kratzern mithalten. Immerhin haben sie auch noch ganze 11 Minuten gebraucht. Das Enteisungsspray hingegen hat ganze 15 Minuten in Anspruch genommen.