Badsanierung leicht gemacht

Sie möchten Ihr Badezimmer sanieren? Dabei gibt es einige wichtige Punkte zu beachten – vor allem in Altbauten. Sanierungsarbeiten im Badezimmer sollten stets gründlich ausgeführt werden, denn es ist eines der meist genutzten Räume des Hauses. Haben Sie bereits in Erwägung gezogen, Ihr Badezimmer gar altersgerecht ohne Barrieren einzurichten? Im Durchschnitt sind Reparatur- beziehungsweise Modernisierungsarbeiten alle zehn Jahre fällig. Hier erfahren Sie was es zu beachten gilt.

Darauf kommt es bei der Badezimmersanierung an

Eine gründliche Planung des Projektes Badezimmersanierung ist das A und O. Für den Fall, dass Sie ein Handwerksunternehmen beauftragen, behalten Sie stets im Hinterkopf, dass eine Vorlaufzeit von zwei bis drei Monaten bestehen kann. Je kleiner Ihr Badezimmer, desto funktionaler sollte es eingerichtet werden – natürlich soll darunter das Design keinesfalls leiden.

Das neue Badezimmer soll nach erfolgter Sanierung die Wellness- und Wohlfühloase für die gesamte Familie sein! Um dies zu erreichen gilt es, die passenden Fliesen zu wählen. Optionen mit rutschfester Oberfläche sorgen für mehr Sicherheit. Ist Ihr Badezimmer eher klein, sorgen Vorbauelemente für eine geräumige Gestaltung. Kommt eventuell eine räumliche Trennung Ihres Badezimmers von Ihrem WC in Frage?

Wichtig ist geeignete Belüftung

Ohne ausreichende Belüftung kann die im Badezimmer permanent entstehende Feuchtigkeit nicht entweichen. Die Folge ist häufig Schimmelbildung. Es lohnt sich, große Fenster einzubauen. Diese sollten sich leicht öffnen lassen. Natürlich lässt sich das nicht in jedem Badezimmer umsetzen aufgrund der baulichen Gegebenheiten. Ist dies bei Ihnen der Fall, denken Sie an den Einbau einer geräuscharmen Entlüftungsanlage. Diese sorgt dafür, dass jegliche beim Baden, Wäsche waschen und Duschen entstehende Feuchtigkeit zuverlässig abziehen kann. Unangenehme Gerüche und Flecken an den Wänden gehören der Vergangenheit an.

Einen solchen Lüfter können Sie wahlweise in die Wand oder auch die Decke einbauen lassen. Einige Modelle verfügen über Zu- und Abläufe. Eine automatische Aktivierung durch Einschalten des Lichts in Ihrem Badezimmer ist realisierbar. Unter dem Einbau einer Entlüftungsanlage leidet in keinem Fall die Optik Ihres Badezimmers, denn moderne Geräte fallen kaum auf.

Diese Quellen bringen Licht in Ihr Badezimmer

Das richtige Licht kann für mehr Gemütlichkeit und Wohlbefinden sorgen. Je nachdem wie Ihr Badezimmer räumlich beschaffen und inwiefern dieses natürlich beleuchtet ist, wählen Sie passende Lampen aus. Sie haben ein von Tageslicht durchflutetes Badezimmer? In einem solchen Fall empfiehlt sich eine elegante Deckenlampe. Sollten Sie gern einzelne Elemente wie zum Beispiel die Dusche oder den Waschtisch gezielt beleuchten wollen, nutzen Sie am besten Strahler.

Diese lassen sich in eine abgehängte Decke integrieren und nehmen so keinen Platz weg. Ganz Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend lassen sich alle Lichtquellen in Ihrem Badezimmer separat schalten oder über einen Schalter in der Helligkeit dimmen. Stimmen Sie die Lichtquellen Ihrer Wahl mit den Fliesen und dem Spiegel ab, damit keine Schatten oder unschöne Reflexionen entstehen.

Damit es nicht an Sicherheit im Badezimmer mangelt

Gerade in Altbauten ist bei der Badezimmersanierung zu beachten, dass die elektrischen Anlagen häufig veraltet sind – ein Austausch beziehungsweise eine Überholung sind meist von Nöten. Für eine erhöhte Sicherheit sorgt ein rutschfester Bodenbelag in Ihrem Badezimmer, anstelle defekter oder nicht professionell verlegter Fliesen. Sorgen Sie dafür, dass sich alle Fliesen in Ihrem Badezimmer leicht reinigen lassen – damit erleichtern Sie sich das Leben. In welchem Zustand befinden sich die Strom-, Wasser- und Abflussleitungen?

Wenn es um diese geht, steigen die Kosten für die Sanierung des Badezimmers häufig an. Alte Leitungen verstopfen leicht. Rohrbrüche sind keine Seltenheit und diese wiederum führen im schlimmsten Fall zu erheblichen Wasserschäden in Ihrem gesamten Zuhause. Ziehen Sie in jedem Fall bei der Sanierung Ihres Badezimmers die Modernisierung aller Leitungen in Betracht. Moderne Ausführungen aus Stahl oder Kupfer haben eine durchschnittliche Lebensdauer von dreißig Jahren. Sie vermeiden durch neue Leitungen Rohrbrüche und Verstopfungen und beugen damit eventuell schlimmeren Folgeschäden vor.