Warum richtiges Händewaschen so wichtig ist

Im Fahrstuhl, im Büro, in der Kantine – überall lauern in der Erkältungszeit Keime, die sich rasant verbreiten. Plötzlich husten dann alle Kollegen um die Wette. Damit das nicht passiert, sollte man an einige wichtige Schutzmaßnahmen denken.

Waschen, waschen, waschen

Die richtige Handhygiene ist das A und O, um gesund durch Herbst und Winter zu kommen. Denn über die Hände gelangen Bakterien und Viren auf die Schleimhäute, wo sie in den Körper eindringen und einen Infekt auslösen können. Deshalb sollte man nicht nur vor dem Essen, nach dem Naseputzen und dem Toilettengang seine Hände waschen, sondern möglichst nach jedem Kontakt mit typischen Keimträgern wie Treppengeländern, Wechselgeld oder den Haltegriffen in Bus und Bahn.

Gut geeignet für die Handwäsche sind pflegende, antibakterielle Reinigungsprodukte, die den leicht sauren pH-Wert der Haut von 5,5 nicht verändern, wie etwa “sebamed Hand Wasch-Gel aktiv”. Dr. Michaela Arens-Corell, Leiterin der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung bei Sebapharma, verweist darauf, dass der Säureschutzmantel eine natürliche Barrierefunktion gegen Austrocknung, Schad- und Reizstoffe habe. Ohne diesen Schutz steige nicht nur das Risiko für Austrocknung und Reizungen. Die Haut biete dann auch schädlichen Bakterien und Pilzen bessere Lebensbedingungen.

Power fürs Immunsystem

In der Erkältungszeit sollte man zudem das Immunsystem gezielt stärken. Wichtige Abwehr-Helfer sind vor allem die Vitamine C und A. Letzteres wirkt stimulierend auf die wichtigsten Abwehrzellen und schützt die Schleimhäute. Gute Vitamin A-Quellen sind gelbes und grünes Gemüse, Aprikosen und gelbfleischige Melonen. Das Schutzvitamin C steckt vor allem in Paprika, Sanddorn und Physalis. Sinnvoll sind außerdem ein bis zwei Saunagänge pro Woche. Der Wechsel von Heiß und Kalt trainiert die Abwehrkräfte. Bewegung an der frischen Luft schließlich bringt dem Immunsystem eine Extraportion Sauerstoff. Auf den Handschlag zur Begrüßung sollte man in der Erkältungszeit übrigens verzichten – ein freundliches Nicken genügt vollkommen.

Einige Regeln für die richtige Handhygiene:

  • Die Hände unter fließendem Wasser gründlich befeuchten.
  • Das Reinigungsprodukt sorgfältig 20 bis 30 Sekunden in den Händen und besonders auch zwischen den Fingern, rund um die Fingernägel und auf den Handrücken verteilen.
  • Die Hände gründlich unter fließendem Wasser abspülen.
  • Die Hände vollständig abtrocknen – am besten mit einem Einmaltuch aus Papier. Zu Hause sollte jedes Familienmitglied sein eigenes Handtuch haben.