Senioren – Im Alter geistig fit bleiben

Gerade im Alter ist es sehr wichtig, ein gutes Gedächtnis zu haben und vor allem geistig fit zu bleiben. Um dies auch wirklich zu erreichen, sollte man auch mal etwas Neues ausprobieren und sich nicht verschließen. Mit einigen kleinen Tipps kann man besser geistig fit bleiben im Alter. Ein ganzes Leben lang ist das Gehirn Höchstleistungen ausgesetzt und ist dadurch bedingt ständig in einem Umbruch. Im Laufe seines eigenen Lebens wird viel Wissen angehäuft und das Gedächtnis gestärkt. Dadurch bilden sich immer wieder neue Nervenzellen, um die ganze Arbeit und die ganzen Einflüsse überhaupt aufnehmen zu können. Leider kann es gerade im hohen Alter passieren, dass das Gehirn kaum noch neue Nervenzellen aufbaut und im schlimmsten Fall sogar einige Nervenzellen abbauen kann. Wenn Nervenzellen abgebaut werden, wird das als Erstes bei der Leistung des eigenen Gedächtnisses bemerkbar. Vor allem das Kurzzeitgedächtnis kann hier anfangs sehr schnell nachlassen. In einem gewissen Maße ist aber die sogenannte Altersvergesslichkeit ein ganz normaler menschlicher Vorgang. Man kann aber solchen Verlusten auch im Alter etwas vorbeugen, denn nicht immer muss man Einbußen bei dem Gedächtnis im Alter automatisch bekommen. Daher sollte man sein Gehirn immer wieder neuen Herausforderungen stellen, damit sich neue Nervenzellen bilden können. Dies kann auch bewirken, das sich Nervenzellen auch nicht so schnell abbauen.

Auch im Alter aktiv bleiben

Wie schon angedeutet, muss man dem Gehirn immer neue Aufgaben und Herausforderungen stellen. Hier ist es daher am besten, immer etwas Neues zu lernen. Dadurch wird das Gehirn sozusagen trainiert. Es kann in solchen Situationen also hilfreich sein, vielleicht eine neue Sprache zu lernen oder man kann auch das Spielen von einem Instrument erlernen. Das ist aber nicht der einzige Weg, um das Gehirn zu beschäftigen. Auch eine schöne Urlaubsreise mit Freunden oder Bekannten kann hier sehr wirkungsvoll sein. Denn neue Erlebnisse und viele neue Eindrücke können bei einer Reise das Gehirn auch enorm belasten. Um so etwas verarbeiten zu können, muss das Gehirn meist neue Nervenzellen bilden. Um also im Alter geistig fit bleiben zu können, sollte man unbedingt gesund Leben und vor allem aktiv bleiben. Stubenhocker werden wohl kaum geistig fit bleiben. Nachfolgend werden wir einige grundlegende Tipps geben, damit man im Alter geistig fit bleiben kann.

Die Ernährung

Um überhaupt geistig fit zu bleiben, braucht es natürlich die Aufnahme von Nahrung. Man sollte sich hier aber doch überwiegend gesund ernähren. Ab und zu eine kleine Sünde ist aber auch kein Problem. Es sollte aber nicht zur Gewohnheit werden. Eine gesunde Ernährung kann daher die Alterung des Gehirns etwas bremsen.

Viel Bewegung

Gerade im hohen Alter sollte man immer körperlich aktiv bleiben. Wer hier regelmäßig entsprechenden Sport treibt, kann dadurch das Nervenwachstum positiv beeinflussen. Vor allem sogenannte Ausdauersportarten sollten hier bevorzugt werden. Durch regelmäßige körperliche Betätigungen wird das Gehirn sehr viel besser durchblutet und dies kann sich positiv auf das Wachstum von Nervenzellen auswirken.

Kontakte pflegen

Gerade im Alter ist es sehr wichtig, seine ganzen sozialen Kontakte nicht zu vernachlässigen. Gemeinsame Unterhaltungen und Unternehmungen halten den Geist fit. Daher nicht zu Hause hocken bleiben, sondern raus gehen und andere Menschen treffen. Hier einfach regelmäßig sich mit Freunden und Bekannten treffen und etwas unternehmen. Auch neue Leute kenn zu lernen ist ein sehr gutes Mittel, um im Alter geistig fit bleiben zu können.

Gehirn trainieren

Das Gehirn kann man auch regelmäßig ganz einfach trainieren. So kann man ganz einfach mal öfters ein Kreuzworträtsel aus der Zeitung lösen und schon wird das Gehirn trainiert. Man kann aber auch Sodoku machen, da hier das Gehirn noch mehr gefordert wird. Hier aber nicht nur eine Sache machen, sondern immer verschiedene Möglichkeiten miteinander kombinieren und Abwechslung schaffen. Nur durch Abwechslungen kann man verschiedene Bereiche im Gehirn beanspruchen. Man kann das Training auch in den Alltag ganz einfach einbauen. Dies geht zum Beispiel beim Einkaufen kinderleicht. Beim Einkaufen einfach mal die Einkaufsliste in der Tasche lassen. Hier einfach versuchen, sich an alles zu erinnern. Erst wenn man denkt, jetzt habe ich alles, einfach die Einkaufsliste rausholen und vergleichen. So kann jeder ganz einfach sein Gehirn regelmäßig trainieren.

Spaß muss sein

Trotz aller Tipps und Tricks muss man aber gerade hier bedenken, dass man mit Spaß an die Sache rangehen sollte. Daher hier ein Hobby suchen, was einem selber gefällt. Es ist dabei egal, was man dem Gehirn zu tun gibt, man sollte aber immer mit Spaß und Freude die ganzen Sachen unternehmen.

Wenn man vergesslich wird

Natürlich kann es passieren, dass man mal irgendetwas vergisst. Dies kann einem in jedem Alter passieren und beschränkt sich daher nicht nur auf die ältere Generation. Wenn man aber im Alter von Freunden und Bekannten öfters hört, das man häufig etwas vergisst, sollte man sich mal beim Hausarzt vorstellen. Auch wenn man sich selber unwohl fühlt, weil man immer öfters etwas vergisst, kann ein Besuch beim Arzt nicht schaden. Gerade im Alter sollte man daher Schlafmangel, Stress und Krankheiten weitestgehend vermeiden.

Demenz im Alter

Die Krankheit Demenz ist genau genommen nur ein Oberbegriff für viele verschiedene Krankheiten. Die wahrscheinlich am häufigsten anzutreffende Krankheit ist hier die Alzheimer-Krankheit. Eine Gemeinsamkeit haben aber alle Demenz-Krankheiten: Die Nervenzellen werden im Gehirn werden nach und nach abgebaut. Dadurch bedingt lassen leider die geistigen Fähigkeiten immer weiter nach. Ob man einer Demenz tatsächlich vorbeugen kann, ist immer noch nicht bewiesen. Solange man noch gesund ist, sollte man trotzdem lieber im Alter aktiv bleiben und dem Gehirn neue Herausforderungen stellen.