Notruf via Handy: Worauf ist zu achten?

Ein Notruf via Handy lässt sich nur mit einer eingelegten SIM-Karte durchführen. Dies geht aus der Notrufverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie hervor. Die Notrufverordnung ergänzt die rechtlichen Vorgaben im Telekommunikationsgesetz. In diesem wird wurde die in Europa einheitliche Notrufnummer 112 festgeschrieben. Für Deutschland gibt es aber zusätzlich noch die Notrufnummer 110, welche traditionell für den Polizei-Notruf eingesetzt wird.

Notruf via Handy: Worauf ist zu achten? - fotokalle / Fotolia.com
Notruf via Handy: Worauf ist zu achten? – fotokalle / Fotolia.com

Notrufe lassen sich nur mit aktiver SIM-Karte absetzen

Früher waren Notrufe per Handy auch ohne eingelegte SIM-Karte möglich. Dies führte leider sehr oft zu Missbrauch des Notrufes. Zu Spitzenzeiten waren fast 80 Prozent aller Notrufe missbräuchlich. Um dem Missbrauch des Notrufes einen Riegel vorzuschieben, muss heute eine SIM-Karte eingelegt sein. Somit lässt sich der Anrufer leicht ermitteln und kann bei einem Missbrauch zur Rechenschaft gezogen werden.

Notrufe aus Fremdnetzen sind weiterhin möglich

Wenn der Verbraucher ein altes Handy nur für Notrufe nutzen möchte, muss also eine aktivierte SIM-Karte eingelegt sein. Für den Notruf per Handy ist das eigene Netz völlig egal. Bei einem Funkloch bucht sich die SIM-Karte für einen Notruf in ein empfangbares Netz ein. Somit sind auch Notrufe aus Fremdnetzen möglich.

SIM-Karten mit Laufzeitverträgen werden normalerweise am Ende der Laufzeit deaktiviert. Nutzer von Prepaidkarten sollten dabei darauf achten, dass das Guthaben in dem vom Provider vorgeschriebenen Intervallen regelmäßig aufgeladen wird. Wenn dies nicht gemacht wird, verfällt zwar das Guthaben nicht, aber die Prepaidkarte könnte deaktiviert werden und somit wäre ein Notruf über das Handy nicht mehr möglich.

Auf die Änderung der Verordnung für Notrufe haben die Handy Hersteller reagiert. So erscheint auf den meisten Geräten beim erstmaligen Einschalten, dass Notrufe nur mit eingelegter SIM-Karte möglich sind.

Alternativen zum Notruf per Handy

In vielen Gegenden gibt es zum Notruf per Handy kaum Alternativen. An Bundesstrßen und Autobahnen sind für Notfälle die sogenannten Notruf-Säulen zu finden. Eine weitere Möglichkeit für einen Notruf bietet sich die Nutzeung einer Telefonzelle an. In dringenden Fällen sollten Anwohner oder Passanten gefragt werden.

An den Akku denken

Wenn ein Handy nur für Notrufe benutzt werden soll, ist neben der freigeschalteten SIM-Karte auch auf einen vollen Akku zu achten. Selbst wenn das Handy ausgeschaltet ist, entlädt sich der Akku stetig weiter. Somit muss der Akku regelmäßig durch den Nutzer geladen werden.