Gesichtspflege für Männer – Das gilt es zu beachten

Beauty ist längst kein Thema mehr, dass nur Frauen für sich beanspruchen. Auch Männer sind mittlerweile in der bunten Welt der Schönheitspflege angekommen, in der sie zunehmend häufiger die Grenze der “normalen” Männerpflege” überschreiten. Wie Frauen stehen auch Männer vor der Qual der Wahl, wenn es um die richtige Gesichtspflege geht. Folgende Gesichtspflege-Tipps zeigen auf, worauf der Mann achten sollte, wenn er sich den Traum von einer perfekten Gesichtshaut erfüllen will.

Männerhaut erfordert spezielle Gesichtspflege

Dermatologen zufolge sollten Männer auf die Benutzung von Frauenkosmetik komplett verzichten. Als Grund nennen Hautspezialisten die Hautbeschaffenheit, die bei Männern eine grundsätzlich andere ist als bei Frauen und somit eine andere Pflege erfordert. Neben einer dickeren, elastischeren und feuchteren Struktur fällt Männerhaut häufig durch eine höhere Talgproduktion auf, die durch das männliche Hormon Testosteron verursacht wird.

Das zuviel an Hautfett bei Männern ist vorrangig der Grund dafür, warum Frauenpflege nicht geeignet ist. Frauengesichtsprodukte erfüllen wie der Name bereits andeutet, die Pflegedürfnisse der Frau, die vorrangig darin bestehen trockene Haut durch rückfettende Substanzen auszugleichen. Genau hier liegt das Problem, denn durch die fettenden Eigenschaften sind Frauenprodukte schlicht zu reichhaltig für den Mann. Hautunreinheiten sind die Folge, mit denen das männliche Geschlecht ohnehin schon häufiger zu kämpfen hat.

Bei Frauengesichtspflege besteht zudem das Problem, dass diese über eine Wirkstoffkonzentration verfügt, welche für die rund 20 % dickere Männerhaut schlicht zu schwach ist. Nur mit höheren Konzentration wie sie eine Männergesichtspflege liefert, ist auch wirklich sichergestellt, dass die Pflegestoffe bis dorthin vordringen können, wo sie gebraucht werden nämlich in den tiefer gelegenen Hautschichten.

Nur natürliche Gesichtspflege-Produkte für Männer

“Alles, was nicht natürlich ist, schadet”, so die Meinung vieler Naturheilexperten. Dieser Standpunkt ist auch bezüglich Gesichtspflege sinnig, zumal chemische Substanzen wie sie in konventionellen Gesichtspflegeprodukten verwendet werden die Funktion der Hautbarriere stören und dadurch nicht selten irritierend wirken. Oft sind die Folgen chemischer Gesichtspflegeprodukte sogar noch drastischer.

Männerhautpflege muss Hauttyp entsprechen

Um die optimale Gesichtspflege zu finden, sollte “Mann” zunächst seinen Hauttyp kennen. Doch das ist oft leichter gesagt als getan. Abhilfe schafft hier ein Dermatologe, der auf Grundlage einer Hautanalyse schnell und einfach den jeweiligen Hauttyp bestimmt. Wie Frauenhaut lässt sich auch die Gesichtshaut der Männer in zwei verschiedene Hauttyp-Gruppen einteilen, wobei jede Gruppe für sich eine spezielle Gesichtspflege benötigt:

  • Fettige / Gemischte Männerhaut
  • Trockene / Normale Männerhaut

Fettige / Gemischte Männerhaut

Wie bereits angedeutet, neigen Männer eher zu einer fettigen Haut, was neben einer glänzenden Hautoberfläche auch mit vergrößerten Poren einhergeht. Durch die übermäßige Talgproduktion ist dieser Hauttyp häufig von Pickeln und Unreinheiten geplagt und nicht selten gar von Akne, worunter Betroffene oft sehr leiden. Während fettige Hautpartien bei der fettigen Männerhaut im gesamten Gesicht auftreten, ist die gemischte Männerhaut nur partiell fettig etwa auf Stirn, Wangen und/oder Kinn.

Reinigung

Das A und O bei fettiger/gemischter Haut ist die Reinigung, die in keinem Fall scharf sein sollte, um die Fettproduktion nicht zusätzlich noch anzukurbeln. Auf eine Abseifung des Gesichts sollte daher in jedem Fall verzichtet werden, schon allein weil diese Reinigungsmethode den Säureschutzmantel der Haut zerstört. Stattdessen sollte man Gleiches mit Gleichem bekämpfen also Öl mit Öl, was zunächst komisch klingt.

Die Ölreinigung der Haut ist eine ayurvedische Methode, bei der ein Teelöffel hochwertigen Öls auf die Gesichtshaut aufgetragen und in kreisenden Bewegungen rund 10 Minuten einmassiert wird. Anschließend erfolgt ein Abnehmen des Öls mit einem feuchten Lappen. Diese Behandlung bewirkt einerseits eine porentiefe Reinigung und sorgt andererseits, durch den verbleibenden Fettfilm auf der Haut, für einen Stopp der übermäßigen Talgproduktion.

Pflege

Fettige Haut hat auch bei der Pflege hohe Ansprüche, da sie sonst allzu schnell mit Reizungen reagiert. Wichtig ist vor allem, dass die Pflege nicht komedogen ist als auch frei von chemischen Zusätzen, da sie sonst unnötig die Poren verstopft. Besonders bewährt hat sich Sheabutter zur Pflege fettiger Gesichtshaut, denn diese wirkt nicht nur antibakteriell sondern auch feuchtigkeitsspendend und ausbalancierend.

Trockene / Normale Männerhaut

Männer mit trockener oder normaler Gesichtshaut sind selten bis gar nicht von Hautunreinheiten geplagt, was der geringen Talgproduktion zu verdanken ist. Anders als die normale Haut, die weder mit einem zuviel an Fett noch mit einem zu wenig an Feuchtigkeit zu kämpfen hat, durstet es trockener Haut förmlich nach Flüssigkeit. Rötungen, Spannungsgefühl und schuppige Haut sind die Folge dieses Feuchtigkeitsmangels.

Reinigung

Da beide Hauttypen nur ein Minimum an Fett produzieren, ist eine penible Ausreinigung der Haut hier unnötig. Da dennoch ab und an Bakterien in die Talgdrüsen eindringen können, empfiehlt es sich mindestens einmal täglich ein klärendes Gesichtswasser zu benutzen, um Entzündungen vorzubeugen. Auch hier sollte grundsätzlich auf natürliche Präparate wie Rosenwasser oder Witch Hazel zurückgegriffen werden, da chemische Substanzen im Verdacht stehen Allergien hervorzurufen.

Pflege

Der normale Hauttyp ist bei der Wahl der Pflege grundsätzlich frei. Egal ob Kokosöl, Aloe Vera Gel oder natürliche Creme alles ist bei diesem Hauttyp erlaubt sogar der vollkommene Verzicht auf ein Gesichtspflegeprodukt. Männer mit trockener Haut haben es dagegen nicht ganz so einfach. Da das Verhältnis zwischen Feuchtigkeit und Fett gut ausbalanciert sein muss, bleibt Männern mit trockener Haut lediglich die Verwendung von Gesichtscremes.

Männerhaut braucht stressausgleichende Gesichtspflege

Sonne, Stress und die tägliche Rasurprozedur – kein Wunder, dass so manche Männerhaut hier aus dem Gleichgewicht gerät. Um Hautreizungen wie Brennen, Jucken, Rötungen und Entzündungen vorzubeugen, sollten zur täglichen Gesichtspflege auch Präparate zählen die:

  • Rasurbrand verhindern
  • vor Hautalterung schützen
  • den Bart pflegen

Rasurbrand verhindern

Um Rasurbrand nach der Rasur vorzubeugen, ist es wichtig, ein Pflegeprodukt aufzutragen, das antibakterielle Eigenschaften hat und feuchtigkeitsspendend wirkt. Auch hier kann getrost ein natürliches Pflegeprodukt wie etwa Kokosöl oder Aloe Vera Gel verwendet werden. Beide Naturheilmittel sorgen dafür, dass Juckreiz gelindert als auch Rötungen und Schmerzen beruhigt werden. Auch als Ersatz für den chemischen Rasierschaum taugen beide Hausmittelchen, wodurch Rasurbrand erst gar nicht entstehen kann.

Da die Haut bei jeder Rasur starkem Stress ausgesetzt wird, empfiehlt es sich vor als auch nach der Rasur mit desinfizierenden und hautberuhigenden Naturprodukten zu arbeiten. – Foto: Patrick Coddou/unsplash.com

Vor Hautalterung schützen

UV-Strahlung, chronischer Stress und Umweltgifte gelten als Hauptverursacher vorzeitiger Hautalterung. Obwohl die Gesichtshaut von Männern widerstandsfähiger ist, kann auch hier spezieller Schutz in Form von Sonnencreme und Anti-Aging Substanzen nicht schaden. Um Hautschäden zu vermeiden sollten Sonnenschutzprodukte grundsätzlich nicht auf chemischen sondern auf mineralischen UV-Filtern basieren.

Damit faltenverursachender Feinstaub der Männerhaut nichts anhaben kann, sollte bei der Gesichtspflege auch ein Anti-Aging-Produkt mit einbezogen werden. Als absolute Wunderwaffe gegen Hautalterung fungiert Vitamin C beispielsweise in Form eines Serums, dass unter der eigentlichen Pflege aufgetragen wird. Auf diese Weise ist die Männerhaut nicht nur bestens vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt sondern erscheint auch sofort faltenfreier.

Den Bart pflegen

Trägt der Mann einen Bart, sollte die Gesichtspflege auch eine regelmäßige Pflege des Bartes beinhalten, da sonst juckende und schuppende Trockenheitsekzeme der Haut darunter drohen.

Je nach Bartart kann die Pflege mal mehr und mal weniger Zeit in Anspruch nehmen. Grundsätzlich empfiehlt es sich jedoch, den Bart zunächst mit einer milden, rückfettenden Seife zu waschen und anschließend ein Bartöl aufzutragen, das mit Wirkstoffen wie Rosmarin oder Lavendel nicht nur die Haut desinfiziert sondern auch die Barthaare weicher macht.

Gesunde Männerhaut durch vitaminreiche Kost

Gesichtspflege geschieht nicht nur von außen, auch innerlich kann der Mann eine Menge für eine gesunde Gesichtshaut tun. Eine gesunde Ernährung basierend auf Obst und Gemüse sorgt dafür, dass durch UV-Strahlung, Sport oder Schadstoffe ausgelöster oxidativer Stress, welcher als Hauptverursacher für Hautprobleme gilt, den Garaus gemacht wird. Um die Haut länger jugendlich und frisch zu erhalten sollte auch Rauchen und Alkohol dauerhaft gemieden werden.

Schweiß sorgt für gepflegte Männerhaut

Viele bringen Schweiß mit Bakterien und unangenehmen Gerüchen in Verbindung, dies mag einerseits auch stimmen. Auf der anderen Seite hat Schweiß jedoch essentielle positive Effekte und wird daher vollkommen zu Unrecht verachtet.

Denn Schweiß regelt nicht nur unsere Körpertemperatur sondern sorgt durch einen Abtransport von Giftstoffen und Talg auch für eine reine Haut. Zudem sorgen die in dem Schweiß enthaltenen Lipide, die wie eine Feuchtigkeitslotion wirken dafür, dass trockene Haut sofort der Vergangenheit angehört. Für die Gesichtspflege ist ein regelmäßiges Schwitzen somit unerlässlich, dabei ist egal ob der Mann auf Sport oder Sauna setzt.

Fazit

Sport, gesunde Ernährung und Naturprodukte, für die richtige Gesichtspflege muss “Mann” weder tief in die Tasche greifen noch viel Zeit im Badezimmer verbringen. Also warum nicht das Badezimmerritual, dass häufig nur aus Dusche und Rasur besteht um wirkungsvolle Gesichtspflegemaßnahmen erweitern und von makelloser Haut profitieren?