Die beste Beschäftigung für langweilige Corona-Tage

Bild von Alexandr Ivanov auf Pixabay

Schluss mit der Eintönigkeit. Wir stellen im Folgenden verschiedene Hobbys vor, die man zu Hause ausleben kann. Sie machen nicht nur Spaß, sondern sorgen auch dafür, dass man die Zeit alleine schätzen und lieben lernt.

Während in anderen Ländern die Quarantäne bereits eingeleitet wurde, ist Deutschland noch relativ großzügig, was die Freiheiten seiner Bürger angeht. Doch auch für die deutsche Bevölkerung könnte bald eine striktere Ausgangssperre verhängt werden. Natürlich würde man in diesem Fall weiterhin für wichtige Erledigungen, wie den Gang zum Supermarkt oder Arzt, weiterhin das Haus verlassen dürfen, ansonsten würde sich das Leben jedoch ausschließlich drinnen fortsetzen.

Viele übliche Hobbys können bereits jetzt nicht mehr ausgeübt werden. Denn Fitnessstudios, Nachtklubs, Shoppingcenter und Flohmärkte stehen nicht mehr zur Verfügung. Auch sind Menschenansammlungen strikt untersagt, so kann man sich nicht mehr mit seinen Freunden zum Grillen verabreden und gemeinsam die frische Luft genießen.

Daher sind viele Personen nun überfordert mit der Menge an Freizeit innerhalb des Hauses, und wissen nichts mit sich anzufangen. Um auch alleinstehende Personen miteinzubeziehen werden im folgenden Indoor-Aktivitäten vorgestellt, für die ihr keinen Partner braucht und die viel Abwechslung und Unterhaltung garantieren. Schluss mit der Corona-Langeweile!

Indoor – Beschäftigungen für gute Laune

1) Upcycling und Handwerken

Es gibt immer etwas in den eigenen vier Wänden, das man verschönern kann. Vielleicht brauchen die Möbel einen neuen Anstrich? Oder die Wände eine neue Tapete? Man kann seine Wohnung in neuen Farben erstrahlen lassen und durch Dekorationen wie neue Kissenbezüge einen anderen ‘Flair’ zum Wohlfühlen erzeugen. Dafür muss man nicht einmal viel Geld ausgeben. Mit einfachen Upcycling-Ideen kann man sich ganz nach dem Motto „aus Alt mach Neu“ austoben.

Außerdem sind Handwerkstalente wie Nähen und Stricken momentan total angesagt. Bei Pinterest kann man sich neue Inspiration holen und sich dann mithilfe von YouTube Tutorials die entsprechend benötigten Fähigkeiten aneignen. Um das dafür benötigte Material zu erhalten, kann man bequem im Internet eine Bestellung aufgeben: egal ob Wolle, Stickmaterialien oder DIY-Instruktionen für Bekleidung, Accessoires und entzückende Kuscheltiere.

Profi-Tipp: Wer in der Corona-Freizeit etwas Nützliches tun möchte, woran man sich erfreuen kann, sobald die Ausgangssperre behoben wurde, kann sich seiner Kleidung widmen. Umnähen, Umfärben, Reißverschlüsse austauschen oder dem Kleidungsstück einen coolen Used-Look verpassen? Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch kann man sein Fahrrad auf Vordermann bringen, damit man später seine zurückgewonnene Freiheit so richtig ausnutzen kann.

2) Malen und Basteln

Malen und Basteln ist nur was für Kinder? Im Gegenteil. Seiner Kreativität freien Lauf zu lassen wirkt befreiend sowie negativen Gefühlen entgegen.

Sicherlich hat jeder in seinen Schränken noch alte Bastelutensilien wie Wasserfarben, Pappe und Papier. Allein damit kann man sich einige Stunden beschäftigen, doch auch Haushaltsgegenstände und euer Garten bieten Utensilien zur Gestaltung von kreativen Kunstwerken.

Damit man so richtig kreativ werden kann, gibt es hier einige Ideen.

  • Pressen von Blumen
  • Basteln eines Mobiles
  • Gestalten von Tassen
  • Basteln von Schmuck
  • Zeichnung eigener Comics
  • Entwerfen von Tattoos
  • Falten von dekorativem Origami
  • Fertigen von Bilderrahmen
  • Basteln von Untersetzern aus Fimo
  • Gießen von Kerzen
  • Mischung eigener Seife

Wer in Sachen Kreativität lieber an die Hand genommen werden möchte, kann sich von Hobbybaukästen inspirieren lassen. Auch können Mandalas und Ausmalbücher für Erwachsene zu einer meditativen Stimmung führen, sodass die Zeit wie im Flug vergeht. Eine weitere Alternative ist das Diamond Painting. Dabei werden Steinchen aus Kunstharz auf eine beklebte Leinwand gesetzt. So entsteht Stein für Stein eine dekoratives Meisterwerk. Das ist kinderleicht und sorgt für riesigen Spaß bei jeglicher Altersklasse.

Profi-Tipp: Auch durch die Bildbearbeitung mit fachgerechten Programmen wie Photoshop oder über einfach zu bedienende Smartphone-Apps kann man tolle Collagen oder persönliche Fotoalben erzeugen. Beim Durchstöbern der alten Fotodateien kommen sicher schöne Erinnerungen hoch, die man so festhalten kann.

3) Kochen und Backen

Essen macht einfach glücklich. Während der Corona-Ausgangssperre hat man genug Zeit, neue Rezepte auszuprobieren und die Gerichte anschließend mit effektiven Konservierungsmethoden haltbar zu machen, damit ihr die nächsten Tage weiterhin schlemmen könnt.

Wie wäre es also mit einer kulinarische Weltreise? Da man nun nicht mehr in ferne Länder verreisen kann, kann man sich ganz einfach mit internationalen Rezepten das Urlaubsfeeling nach Hause holen. Wohin geht es heute? Italien, Asien oder vielleicht in den Nahen Osten?

Wer auf seine Gesundheit und Linie achten möchte, kann hier viele leckere Rezepte entdecken: Wer das Backen mit weniger Kohlenhydraten und Zucker bevorzugt, kommt hier auf seine Kosten. Naschen von süßen Leckereien und das mit gutem Gewissen – das erweckt pure Glücksgefühle.

Familienbackstube: Auch den Kindern kann man die Langeweile mit Plätzchen backen und Plätzchen verzieren vertreiben, leuchtende Kinderaugen sind garantiert.

Wem Kochen und Backen allein als Hobby zu fad ist, kann sich in der Essens-Fotografie üben. Das Festhalten von dekorativen Food-Kreationen macht Spaß und fordert die Kreativität. Nun noch einen ansprechenden Filter für das Foto auswählen und schon kann man sein Kunstwerk auf den sozialen Netzwerken teilen.

Profi-Tipp: Statt der Veröffentlichung seiner Food-Fotografie kann man auch seine sonstigen Fertigkeiten ins Netz stellen. Vielleicht ist man ein begabter Make-up Artist oder Tänzer und kann seine Begabung in Form einer Homepage an den Mann bringen.

4) Lesen und Schreiben

In den Zeiten von Corona kommen Leseratten voll auf ihre Kosten. Wer sich lieber vorlesen lässt, um nebenher andere Dinge zu erledigen, auch auf mitreißende Hörbücher oder unterhaltsame Podcasts zurückgreifen.

Wer selbst kreativ werden möchte, kann selbst zum Autor werden. Vielleicht spuken bereits seit einiger Zeit Ideen für ein eigenes Buch im Kopf herum. Nun hat man die Zeit diese zu verwirklichen.

Oder wie wäre es durch ein Traumtagebuch endlich die eigenen Träume deuten zu können? Auch erhaltet ihr Informationen im Internet und ihr könnt euch dort Bücher bestellen.

Profi-Tipp: Dem Social Distancing lässt sich mit selbst geschriebenen Briefen entgegen wirken. Um diese ansprechend zu gestalten, kann man sich in Kalligrafie bzw. Handlettering üben.

5) Yoga und Meditieren

Um Körper und Geist ins Gleichgewicht zu bringen, kann das Praktizieren von Yoga und Meditation hilfreich sein. Wer mehr Action braucht, kann sich bei einem Power-Work-out für zu Hause austoben. Für alle genannten Sportformen gibt es Tutorials im Internet. Auch braucht man zum Home-Training nicht unbedingt Hilfsmittel wie Hanteln, denn man kann mit dem eigenen Körpergewicht arbeiten.

Weitere Ideen für Indoor-Aktivitäten während der Ausgangssperre:

  • Das Gehirn bei Puzzles und Rätseln arbeiten lassen
  • Filme und Serien suchten
  • Instrument spielen
  • Pediküre, Maniküre, Gurkenmaske
  • Zimmerpflanzen und Heimgarten pflegen und erweitern
  • Sich mit den Haustieren beschäftigen
  • Haushalt entrümpeln und Wohnung putzen
  • Terrasse oder Balkon neu gestalten
  • Videospiele mit Freunden über die Distanz zocken
  • Sich bei Onlinekurse weiterbilden
  • Über Videoanrufe Kontakte pflegen

Durch das Entdecken der neuen Möglichkeiten und Hobbys sollte auf Dauer keine Langeweile aufkommen. Auf in eine kreative und abwechslungsreiche Corona-Zeit!