Branding bei Handys

Viele Handys werden von den Mobilfunkanbietern mit der Bezeichnung “Branding” angeboten. Dabei kann sich das Branding auf die Software als auch auf die Hardware des Handys beziehen. Bei einem Handy mit Branding wurde das Handy vom Mobilfunkbetreiber vorkonfiguriert und optimiert. Vor der Einführung von Smartphones konnten Handys mit Branding leicht erkannt werden. Früher war direkt ein Logo des Netzbetreibers auf dem Gehäuse des Handys aufgedruckt. Oft gab es auch eine spezielle Taste des Netzbetreibers, welche oft mit Internetdiensten des Anbieters verknüpft wurden. Wenn ein gebrandetes Handy eingeschaltet wird, bekommt der Nutzer als Erstes das Logo des Mobilfunkbetreibers zu sehen. Auch kann die Menustruktur durch den Netzbetreiber angepasst worden sein.

Bei aktuellen Smartphones und Handys ist ein äußerliches Kennzeichen eines Branding nicht mehr sichtbar. Erst wenn der Nutzer das Handy einschaltet und ein Logo des Anbieters erscheint, ist ersichtlich das Es sich um eine angepasste Firmware handelt. Die Mobilfunkanbieter platzieren dabei oft eigene Apps in der Menustruktur und weisen auf eigene Angebote hin. Meist lassen sich diese Apps, wegen der angepassten Firmware durch den Mobilfunk-Anbieter, nicht löschen.

Ein gebrandetes Handy wird durch den Mobilfunkanbieter auch meistens günstiger angeboten wie das gleiche Handy ohne Branding. Auf dem freien Markt verringert sich durch das Branding der Wert des Handys. Die Wartezeit für Update der Software oder Firmware ist oft auch viel länger als für das gleiche Modell ohne Branding. Die Netzbetreiber müssen erst das Update an das Branding anpassen und entsprechend testen, bevor der Kunde auf das Update zugreifen kann.

Ein Software-Branding lässt sich leider nicht so leicht entfernen. Dafür müsste die Firmware durch eine neue Firmware ersetzt werden. Das Aufspielen einer neuen Firmware ist natürlich vom Netzbetreiber nicht erwünscht. In der Regel erlischt sogar die Garantie für dieses Handy.

Das Branding des Handys alleine sagt aber noch nicht über ein SIM- oder NET-Lock aus. Oft ist aber bei einem Branding zumindest ein NET-Lock enthalten, damit nur im Mobilfunknetz des Anbieters das Handy genutzt werden kann. Eine SIM-Karte von einem anderem Mobilfunkanbieter wird dann nicht funktionieren. Der interessierte Kunde sollte somit vor dem Kauf einfach mal nach einem Branding oder SIM-Lock nachfragen.