Die E-Zigarette von den Anfängen bis heute

Sie sieht modern aus, obwohl sie auf eine spannende Vergangenheit zurückblicken kann: Gestatten, die elektrische Zigarette! Die Idee ist gar nicht so neu, wie es auf den ersten Blick scheint. Bis vor wenigen Jahren gab es die E-Zigarette überhaupt nicht zu kaufen – oder?

Wer hat’s erfunden?

Im Jahre 1963 ließ sich der Amerikaner Herbert A. Gilbert ein elektrisches Gerät patentieren. Es sollte zu einer gesünderen Lebensweise beitragen, indem es auf Tabak verzichtete. Das ist die Geburtsstunde der ersten E-Zigarette. Aber die Menschheit war noch nicht bereit für ein derartiges Gerät. In dieser Zeit herrschte der Irrglaube, dass Rauchen absolut unschädlich sei. Es galt als selbstverständlich und war Bestandteil des kulturellen Lebens. Ob Bandarbeiter, Mediziner oder Polizist – die Zigarette war ein Markenzeichen der erfolgreichen Leute. Daher floppte dieser Prototyp einer elektrischen Zigarette auf ganzer Linie. Die 60er-Jahre brachten unter der Kennedy-Führung die negativen Auswirkungen des Tabakkonsums zutage. Dennoch konnte sich die E-Zigarette nicht durchsetzen.

Es dauerte geschlagene 30 Jahre, bis sich ein Unternehmer wieder an diese Erfindung wagte. Die Geschichte des Jahres 1996 ist schnell erzählt, da auch diese E-Zigarette schnell wieder ad acta gelegt wurde.

Eine Erfolgsstory nimmt ihren Lauf

Der eigentliche Durchbruch gelang acht Jahre später. 2004 erfand der chinesische Pharmazeut Hon Lik eine Apparatur, mit der man gesund rauchen konnte. Diese Erfindung sollte es dem Raucher ermöglichen, weiterhin seinen Gewohnheiten nachzugehen, ohne gesundheitliche Abstriche machen zu müssen. Hon Lik verkaufte seine E-Zigarette zunächst unter dem Unternehmensnamen “Golden Dragon Holdings”, benannte es jedoch wenig später in “Ruyan” um. Nachdem sich die E-Zigarette in China zum Verkaufsschlager entwickelt hatte, beschloss er den Schritt ins Ausland zu wagen.

Seit 2005 ist die elektrische Zigarette in Deutschland erhältlich und erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Die Umsätze schießen in die Höhe, was der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) eindrucksvoll belegt: In Deutschland lag der Umsatz von E-Zigaretten bei 5 Millionen (2010), heute sind es 150 bis 200 Millionen Euro. Die Zeitspanne zwischen diesen Zahlen beträgt lediglich 4 Jahre! 2011 waren es 10 Millionen, 2012 bereits 70 Millionen und 2013 sogar 100 Millionen Euro Gesamtumsatz.

Die E-Zigarette hat sich zu einem echten Verkaufsschlager entwickelt.

Wieso ist die E-Zigarette so erfolgreich?

Die heutige elektrische Zigarette ist überhaupt nicht mit der ursprünglichen Erfindung zu vergleichen. Der steigende Umsatz lässt sich damit erklären, dass in den letzten Jahren zahlreiche neue Hersteller hinzugekommen sind. Die E-Zigarette ist überall erhältlich und genießt den Ruf, eine gesunde Alternative zur “normalen” Zigarette zu sein. Inwiefern das zutrifft, bleibt dem Konsumenten selbst überlassen. Fakt ist jedoch, dass es sich um eine absolute Erfolgsstory handelt. Schaut man besonders in die deutschen Großstädte Hamburg, Berlin und München, findet man immer mehr Anhänger des Dampfens und Shops für die nötigen Utensilien.

Umsatz mit E-Zigaretten in Deutschland

E-Zigaretten im Praxis-Test

[embedplusvideo height=”378″ width=”620″ editlink=”http://bit.ly/1w4MFF8″ standard=”http://www.youtube.com/v/9zTW3hnJjtI?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=9zTW3hnJjtI&width=620&height=378&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=&emb=0″ id=”ep9281″ /]