Wie genau kann man eigentlich Strom sparen?

Nicht erst seit der Energiewende in Deutschland möchte jeder Strom sparen. Vor allem Familien möchten gerne mehr Strom und damit verbunden auch Geld sparen. So ist es also unvermeidlich, im eigenen Haushalt die Stromfresser zu finden und zu beseitigen. Dafür gibt es im Fachhandel entsprechende günstige Messgeräte. Damit kann jeder den Stromverbrauch von einzelnen Geräten genau ermitteln. Nachfolgend werden wir einmal einige typische Haushaltsgeräte etwas näher betrachten und zeigen einige Tipps zu Strom sparen auf.

Uwe Schlick  / pixelio.de

Uwe Schlick / pixelio.de

Kühlschrank

Ein Kühlgerät im eigenen Haushalt verbraucht meist eine Menge Strom. Je nach alter und Typ des Gerätes kann der Stromverbrauch allerdings ganz schön variieren. Bei den Geräten spielt daher die Energieklasse eine große Rolle. Am sparsamsten dabei ist ein Kühlgerät mit der Energieklasse A+++. Man sollte aber bei der Anschaffung den Stromverbrauch mit dem Wert des Gerätes genau vergleichen. Ein teures Gerät mit sehr guter Energieklasse muss nicht unbedingt für jeden gleich wirtschaftlich sein. Den Aufpreis eines solchen Gerätes muss erst mal an Strom eingespart werden. Dies kann ganz schnell zehn Jahre oder mehr dauern, bis der Aufpreis des Strom sparenden Kühlgerätes tatsächlich durch die Stromersparnis eingespielt wurde. Um Strom sparen zu können bei einem Kühlgerät gibt es ganz leicht zu handhabende Tipps. Den Kühlschrank circa zehn Zentimeter von der Wand weg stellen. Der Herd sollte nicht direkt neben dem Kühlschrank platziert werden. Viele haben auch ein sogenanntes Kombigerät in der Küche. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die beiden Geräte jeweils unabhängig voneinander geregelt werden können. Das Gefrierfach sollte dabei regelmäßig abgetaut werden, damit der Stromverbrauch durch die Eisbildung zukünftig nicht weiter ansteigt. Der Kühlschrank sollte eine Temperatur von ungefähr sieben Grad haben und der Gefrierschrank sollte eine Temperatur von circa achtzehn Grad haben.

Paul-Georg Meister  / pixelio.de

Paul-Georg Meister / pixelio.de

Trockner und Waschmaschinen

Vor allem ältere Waschmaschinen verbrauchen sehr viel Wasser und Strom. Auch alte Trockner brauchen sehr viel Strom, um die Programme ordentlich abzuschließen. Gerade Familien sollten aufgrund der finanziellen Situation genau überlegen, ob ein Trockner überhaupt nötig ist. Vielleicht reicht eine einfache Wäscheleine auch aus und ist dabei noch sehr viel günstiger. So können ganz leicht einige Euros eingespart werden. Beim Wäsche waschen sollte jeder auf die eingestellte Waschtemperatur achten. Je niedriger die Temperatur eingestellt wurde zum Waschen, umso weniger Energie wird dabei verbraucht. Aufgrund von Keimen und Schimmel sollte allerdings ab und zu eine höhere Temperatur gewählt erden. Strom kann auch gespart werden, indem die Umdrehungen für den Schleudergang etwas niedriger eingestellt werden.

pandi  / pixelio.de

pandi / pixelio.de

Stand-by-Modus

Gerade der Stand-by-Modus von einigen Geräten kann auf das Jahr gerechnet viel Strom verbrauchen. Die Geräte sollten also bei Nichtgebrauch unbedingt ausgeschaltet werden. Eine schaltbare Steckdose kann dabei sehr hilfreich sein. Auch die Mikrowelle wird nicht ständig gebraucht. An dieses Küchengerät denken aber viele bei Stand-by-Modus leider nicht. Wenn die Mikrowelle nicht in Gebrauch ist, sollte der Stecker gezogen werden. Funksteckdosen können auch verwendet werden, aber auch diese brauchen im ausgeschaltet Zustand minimal Strom.

tommyS  / pixelio.de

tommyS / pixelio.de

Fernseher

Auch ein Computer oder Fernseher kann im ausgeschaltet Zustand Strom verbrauchen. Die Größe eines Fernsehers spielt beim Strom sparen eine große Rolle. Je größer die die Bilddiagonale ist, um so höher ist meistens der Stromverbrauch. Also beim Kauf darüber nachdenken, ob es unbedingt ein 42-Zoll-Bildschirm sein soll oder ob nicht doch ein kleineres Format ausreicht. Auch die Bildtechnik ist entscheidend. Die LED-Technik verbraucht viel weniger Strom als ein Fernseher mit Plasma-Technik.

O. Fischer  / pixelio.de

O. Fischer / pixelio.de

Licht

Bei Lampen und Leuchten kann eine Menge Energie dauerhaft eingespart werden. Heute gibt es dafür extra Energiesparlampen und auch Lampen mit LED-Technik. Auf die Unterschiede zwischen Energiesparlampen und LED-Lampen haben sind wir in einem separaten Artikel einmal näher eingegangen. Auch haben manche Halogenlampen in den eigenen vier Wänden. Diese verbrauchen sehr viel Strom und sollen auch bald in der ganzen EU nicht mehr verkauft werden dürfen. Also immer nur da Licht anschalten, wo es tatsächlich gebraucht wird.

Rainer Sturm  / pixelio.de

Rainer Sturm / pixelio.de

Stromanbieter

Der Stromanbieter kann in Bezug auf das Geld auch eine große Rolle einnehmen. Den Stromanbieter regelmäßig zu wechseln kann dabei sehr hilfreich sein. Im Internet gibt es sehr viele Stromvergleiche, indem wirklich jeder ganz einfach und unkompliziert den besten Stromanbieter finden kann. Einige Dinge sind aber trotzdem dabei zu beachten:

  • Tarife mit Vorauskasse unbedingt meiden
  • Auf die Preisgarantie achten
  • Bei Bonus auf die Anrechnung achten
  • Direkt online wechseln spart zeit und Geld
  • Kosten für Servicehotline beachten
  • Kündigungszeiten beachten