Waschmaschine richtig entkalken

Leider greifen viele Menschen zum Entkalken der Waschmaschine immer noch zu einer Essigessenz. - Foto: pixabay.com/bierfritze/CCO Leider greifen viele Menschen zum Entkalken der Waschmaschine immer noch zu einer Essigessenz. - Foto: pixabay.com/bierfritze/CCO

Je nach Wohnort kann der Kalkgehalt im Wasser variieren und gerade bei einer Waschmaschine kann Kalk schnell zu einem großen Problem werden. Doch nicht nur Kalk machen der Waschmaschine zu schaffen. Wer oft nur mit niedrigen Temperaturen wäscht, kann auf Dauer auch Probleme mit Keimen bekommen. Gerade aus solchen Gründen ist es hier ratsam, die Waschmaschine mindestens zwei mal im Jahr von Kalk und anderen Verschmutzungen zu befreien. Durch zu viel Kalkablagerungen steigt der Stromverbrauch enorm an und dann kann die Waschmaschine noch so eine gute Energieeffizienzklasse besitzen.

Der Kalk muss weg

Damit der Kalk verschwindet, muss dieser in der Waschmaschine gelöst werden. Zum lösen von Kalk eignet sich hervorragend die Zitronensäure, da diese Säure kein Silikon oder auch Gummidichtungen angreift. Daher hier bitte kein Essig benutzen, um den Kalk zu lösen. Mit Essig wird nicht nur der Kalk gelöst! Im Handel gibt es auch spezielle Produkte zum Waschmaschinen entkalken, welche zum Kalk lösen eingesetzt werden können. Zum Kalk ablösen auch nicht zu einem Wasserenthärter greifen. Solch ein Wasserenthärter verhindert, dass sich Kalk nicht festsetzen kann. Bereits vorhanden Kalk kann ein Wasserenthärter leider nicht entfernen und dient nur der Vorsorge.

Waschmaschine richtig entkalken

Damit die Waschmaschine auch viele Jahre einwandfrei funktioniert kann, muss diese regelmäßig gereinigt werden. Hier fängt man besten mit der Waschmittelschublade an. Diese Schublade lässt sich herausnehmen und kann so gründlich sauber gemacht werden. Danach kann die Waschmittelschublade wieder eingesetzt werden. Im nächsten Schritt nun das Flusensieb entnehmen und auch dieses komplett sauber machen und wieder richtig einsetzen.

Bei einem gekauften Entkalker bitte die Bedienungsanleitung genau lesen und Schritt für Schritt daran halten. Wer selber mit Zitronensäure die Waschmaschine entkalken möchte, nimmt dafür hundert Gramm Zitronensäure (kristalline Form) und löst diese in zwei Litern normalen Wasser auf. Die Lösung nun einfach in die Waschmittelschublade geben. Nun die Waschmaschine im Programm Kochwäsche (ohne eine Vorwäsche) einstellen, damit auch wirklich hohe Waschtemperatur erreicht wird. Durch das heiße Wasser und die Zitronensäure löst sich nun der Kalk sehr gut ab und auch Keime und Bakterien in der Waschmaschine sterben dadurch ab.

Zum Entkalken diese Hausmittel meiden

Leider greifen viele Menschen zum Entkalken der Waschmaschine immer noch zu einer Essigessenz. Dies sollte man unter keinen Umständen in der Waschmaschine einsetzen! Denn Essig kann Gummi und Kunststoffe beschädigen und so wahrscheinlich die teure Waschmaschine stark beschädigen.

Auch Soda wird gerne mal zum Entkalken der Waschmaschine benutzt. Dabei ist Soda dafür nicht geeignet, sondern man bekommt damit Flecken aus der Kleidung. Auch Reinigungstabs in die Waschtrommel geben bringt hier überhaupt nichts. Die Waschtrommel wird zwar sauber, aber Kalk wird dadurch nicht wirklich gelöst.

Waschmaschine vor Kalk schützen

Kalkablagerungen in der Waschmaschine kann man aber recht gut vorbeugen. Hier im ersten Schritt immer die Dosierung des Waschmittels beachten und nicht überdosieren. Als Zusatz lässt sich dann noch Wasserenthärter hinzugeben, damit sich der Kalk nicht festsetzen kann. Die Wasserhärte hängt dabei vom Wohnort ab und kann beim Versorger einfach erfragt werden. Wenn die Wasserhärte vor Ort mehr als 2,5 mmol/l beträgt, sollte man auf jeden Fall einen Wasserenthärter benutzen. Die regelmäßige Pflege sollte aber trotzdem durchgeführt werden.