Smartphone mit Wasserschaden – Erste Hilfe

Wenn das Smartphone ins Wasser fällt, ist der Ärger groß. Ob das Gerät seinen Dienst nach einer angemessenen Trocknungszeit wieder aufnehmen kann, hängt maßgeblich von zwei Faktoren ab: der Dauer, die das Smartphone im Wasser zubringt, und den Maßnahmen, die der Besitzer ergreift.

Erste Hilfe bei nassen Smartphones

Zunächst sind gute Reflexe gefragt. Schafft es der Smartphone-Besitzer, das Gerät innerhalb von Sekunden wieder aus dem Wasser zu fischen, ist der Schaden meist gering. Um einen Kurzschluss zu vermeiden, sollte man davon absehen, das Handy einzuschalten. Stattdessen muss man sich schnellstmöglich an die Demontage des Gerätes machen. Dazu entfernt der Smartphone-Besitzer zunächst vorsichtig die Plastikabdeckung. Dann gilt es, den Akku, die Sim-Karte und gegebenenfalls auch die SD-Speicherkarte zu entfernen. Es kann ebenfalls hilfreich sein, den Akku behutsam mit einem Papiertaschentuch abzutupfen. Hierbei sollte man allerdings keinesfalls zu rabiat vorgehen. Sonst richtet man eventuell nur noch mehr Schaden an. Zum Schluss kommen die Einzelteile an einen warmen, trockenen Ort, wo sie anschließend etwa 24 Stunden lang trocknen müssen. Mit etwas Glück ist das Smartphone anschließend wieder einsatzbereit. In Extremfällen, wenn eigene Reparatur- oder Rettungsversuche fruchtlos bleiben, können Anbieter wie handyreparaturfabrik.de noch Hilfe leisten.

Wenn das Handy ins Salzwasser fällt

Fällt das Gerät aus der Badehose ins Mittelmeer, kann man häufig nur noch die Sim-Karte retten. Dringt das Salzwasser durch das gesamte Gerät, zerstören die Salzablagerungen so ziemlich alles. Wenn das Handy nur kurz Bekanntschaft mit dem Meerwasser gemacht hat, kann man es eventuell mit ein wenig Frischwasser beziehungsweise destilliertem Wasser ab-/durchspülen und dann die oben beschriebenen Trocknung vornehmen. Auch hier kommt es darauf an, wie schnell man das Smartphone aus dem Wasser fischt. Wer ganz sicher gehen will, kann heute auch ein wasserresistentes Modell erwerben.

Dieser Artikel wurde bereits [wpp_count] mal gelesen.

[abx product=”6″]

7 Kommentare

  1. Das stimmt nicht ganz iHelpStore! Ich hatte mal ein Wasserschaden bei meinem Iphone 3GS. (In der Waschmaschinen einen Schleuderprogramm von knapp 3 Minuten mit erlebt, ehe ich es bemerkt hatte) Neben der Handyreparaturfabrik oder dem Doc-Phone gibt es im www genug Experten, die ihr tägliches Brot damit verdienen, Kunden wie mich mit derartigen Problemen zu helfen. Preis-Leistungsverhältnis ist sehr ansprechend.

  2. Das stimmt nicht ganz iHelpStore! Ich hatte mal ein Wasserschaden bei meinem Iphone 3GS. (In der Waschmaschinen einen Schleuderprogramm von knapp 3 Minuten mit erlebt, ehe ich es bemerkt hatte) Neben der Handyreparaturfabrik oder dem Doc-Phone gibt es im www genug Experten, die ihr tägliches Brot damit verdienen, Kunden wie mich mit derartigen Problemen zu helfen. Preis-Leistungsverhältnis ist sehr ansprechend.

  3. Hey,

    danke für den Beitrag. Ich hatte erst neulich einen Wasserschaden mit meinem Handy. Das Problem war, dass ich mit meinem Iphone immer Lotto spiele und somit nicht gewonnen hatte. Jett habe ich die Tipps und Tricks, die ihr genannt habt, angewendet und siehe da, das Handy ging wieder an. Ich hatte leider nur 3 Richtige und somit nur 10 Euro gewonnen, davon kann ich mir noch nicht mal ein neues Handy kaufen, aber ich habe wieder was gelernt.

    Vielen lieben Dank.

    Henning

  4. Hallo,
    vielen Dank für den hilfreichen Artikel.
    Ich denke, in den meisten Fällen ist das Smartphone leider nicht mehr zu retten. Vor allem hat der Otto-Normalverbraucher selten ein geeignetes Werkzeug dabei, um das Smartphone sofort zu öffnen und in Einzelteilen zu trocknen.

  5. Meistens lohnt sich eine Reparatur nicht mehr. Es kommt natürlich drauf an, wie teuer das Smartphone ist, wenn es 1000 Euro Wert ist, dann könnte es sich doch noch lohnen.

Kommentare sind deaktiviert.