Singlehaushalt Strom sparen

In Deutschland gibt es immer mehr Single Haushalte und komischerweise liegt hier der Stromverbrauch pro Kopf meist höher, als im Vergleich zu einem Familienhaushalt. In Deutschland gibt es immer mehr Single Haushalte und komischerweise liegt hier der Stromverbrauch pro Kopf meist höher, als im Vergleich zu einem Familienhaushalt.

In Deutschland gibt es immer mehr Single Haushalte und komischerweise liegt hier der Stromverbrauch pro Kopf meist höher, als im Vergleich zu einem Familienhaushalt. Wer alleine wohnt kann also überdurchschnittlich Strom sparen und Geld sparen. Wie ein Singlehaushalt Strom sparen kann, zeigen die nachfolgenden Tipps und Tricks.

Singlehaushalt Stromverbrauch

Ein Singlehaushalt verbraucht im Jahr circa 1.700 bis 2.000 Kilowattstunden (kWh) Strom. Dabei ist aber noch nicht eingerechnet, falls das Warmwasser auch mit Strom erwärmt wird. Wer aber über Boiler oder Durchlauferhitzer sein Warmwasser bezieht, kann locker noch einmal 1.000 kWh im Jahr hinzurechnen. Das sind schnell einige hundert Euro im Jahr und diese müssen erst mal erarbeitet werden. Der pro Kopfverbrauch ist bei Singles einfach höher, da hier der Stromverbrauch nicht auf mehrere Personen im Haushalt aufgeteilt werden kann. gerade Geräte mit Standbay-Funktion fallen hier besonders ins Gewicht.

Singlehaushalt Strom sparen

Auch ein Single braucht einen Kühlschrank, damit die Lebensmittel lange frisch bleiben. Damit dies so ist, muss ein Kühlschrank immer in Betrieb sein und verbraucht daher rund um die Uhr Strom. Die Energieeffizienzklasse ist daher besonders wichtig und heute ist es kein Problem, ein Kühlschrank mit der Energieeffizienzklasse A+++ zu finden. Der nutzbare Raum (Fassungsvermögen) sollte als Single nicht zu große gewählt werden, da eine Überdimensionierung unnötig Strom verbraucht.

Standby-Verbrauch

Da man als Single alleine wohnt, ist der Standby-Betrieb elektrische Geräte besonders kritisch zu betrachten. Strom sparen lässt sich hier nur, wenn die Geräte wirklich ausgeschaltet sind und dies ist bei vielen Geräten leider nicht der Fall. Hier muss entweder der Netzstecker gezogen werden oder man installiert eine schaltbare Steckdosenleiste. Nur so ist man auf der sicheren Seite und spart aufs Jahr gerechnet sehr viel Geld und entlastet unsere Umwelt.