Richtige Rasenpflege im Frühjahr

Der winter ist bald vorbei und und nun ist es an der Zeit für die richtige Rasenpflege im Frühjahr. Gerade jetzt sollte man einige Zeit in die Rasenpflege investieren, damit der Rasen im Sommer wieder in einem schönen saftigen grün erscheinen kann. Nur mit der richtigen Rasenpflege im Frühjahr kann sich der eigene Rasen von den Strapazen der Wintermonate wieder richtig erholen und gedeihen. 

Maßnahmen zur Rasenpflege im Frühjahr

Jetzt wo es langsam mit den Temperaturen wieder berauf geht, sollte man nun einige Maßnahmen zur Rasenpflege angehen. Als Erstes sollte man die Rasenfläche von Ästen, Laub und sonstigen Verschmutzungen gründlich befreien. Diese Aufgabe ist besonders im Frühjahr wichtig, da der Boden langsam wieder trocknen muss und auch so genügend Luft zum Atmen dadurch bekommt. Weiterhin sollte nun der Rasen von sogenannten Rasenfilz befreit werden. Auch die Entfernung von Moos gehört im Frühjahr zur Rasenpflege einfach dazu und die Moosentfernung sollte dabei sehr grünlich vorgenommen werden.

Diese Pflegemaßnahmen für den Rasen im Frühjahr können je nach Rasenfläche viel zeit in Anspruch nehmen. Auch wenn es viel Mühe und auch zeit kostet, sollte man gerade bei diesen Arbeiten sehr gründlich sein. Wer hier schlampig wird und nicht gründlich genug ist, wird im Sommer so schnell keinen saftig grünen Rasen vor der eigenen Haustür vorfinden. Im nächsten schritt kann man sich nun Gedanken über das richtige Rasendüngen machen.

Den Rasen richtig Düngen

Compo Rasendünger mit Langzeitwirkung

Nach der gründlichen Säuberung sollte der Rasen nun richtig gedüngt werden. Als Rasendünger* sollte man hierbei auf einen Dünger mit einem sogenannten Langzeitanteil setzen. Hierbei sollte man darauf achten, welche Art von Dünger man nun aber tatsächlich einsetzen sollte. Wenn der eigene Rasen im Winter durch die Wetterverhältnisse wie Schnee gelitten hat, sollte man den rasen mit einem Starterdünger richtig düngen.

Wer viel Moos entfernen musste bei der Rasenpflege im Frühjahr sollte beim richtigen Dünger darauf achten, dass dieser einen recht hohen Eisenanteil aufweist. Nur so kann man das Problem mit dem vielen Moos im Rasen dauerhaft beheben. Wenn man nun den Rasen richtig gedüngt hat, muss dieser im nächsten Schritt richtig gemäht werden. Dabei sollte man das Schnittgut vom Rasenmähen einfach liegen lassen.

Den Rasen richtig vertikutieren

Im Laufe der kommenden Wochen sollte der Rasen so zwei bis dreimal richtig gemäht werden. Wenn dies ordentlich gemacht wurde, geht es nun an das sogenannte Vertikutieren. Das Vertikutieren des Rasen sollte man im April durchführen. Nur so kann man effektiv verhindern, das der neu verfilzen kann. Weiterhin ist das Vertikutieren des Rasen* im Frühjahr sehr wichtig, da hierdurch Rasenunkräutern wie Gänseblumen oder Löwenzahn effektiv der Nährboden entzogen werden kann. Zum rasen vertikutieren sollte der Rasen aber auf jeden Fall trocken sein.

Rasen-Nachssat und das Unkraut

Nach all diesen vielen Rasenpflegemaßnahmen ist es nun an der Zeit den Rasen nachzusäen. Wichtig hierbei ist aber, dass man erst mit der Nachsaat des Rasen beginnt, wenn es Nachts mehrere tage nicht kälter als zehn Grad Celsius war.  Hier ist es besonders wichtig, das es sich um wirklich hochwertiges Saatgut handelt. Hier also nicht am falschen Ende sparen. Nachtfrost sollte hier auf keinen Fall mehr vorkommen, damit das frische Saatgut auch wirklich gedeihen kann.

Weiterhin sollte man Unkraut wie Klee oder Giersch am besten mit flüssigen Mitteln zu Leibe rücken. Hier kann es sein, dass man sich spezielle Produkte zu deren Bekämpfung besorgen muss. Wenn man alle diese teils aufwendigen Arbeiten geschafft hat, wird man im Sommer einen schönen grünen rasen bekommen und daran seine Freude haben. Doch sollte man weiterhin die regelmäßige Rasenpflege auch später nicht vernachlässigen.