Mit Regenwasser Wasserkosten sparen

Gerade für Hausbesitzer spielen die Energiekosten eine sehr große Rolle im Haushaltsplan. Neben den Stromkosten sind gerade hier die Wasserkosten ein nicht zu verachtender Posten. Wasser wird meist sehr viel verbraucht. Da ist das Geschirr spülen, die Wäsche waschen oder auch Duschen und Baden. All dies braucht auf Dauer eine Menge Wasser und genau hier kann man aber auch eine Menge einsparen. So kann jeder die Toilette und die Wassermaschine auch mit Regenwasser betreiben. Auch eine Bewässerung des Rasens kann mit vorher gesammelten Regenwasser spielend erledigt werden. So kann jeder mit Regenwasser Wasserkosten sparen. Denn der regen ist kostenlos und muss nur gesammelt werden.

Regenwasser verteilen im Haus

Direkt am haus kann das Regenwasser auf dem Dach abgefangen werden. Dadurch kann es einfach über Rohrleitungen in Zisternen problemlos gesammelt werden. Wenn das Regenwasser dann durch spezielle Filter gereinigt wurde, kann es problemlos beim Wäschewaschen oder für die Spülung der Toilette verwenden. Für die richtige Verteilung des Regenwassers im Haus braucht es eine sogenannte Regenwasserzentrale. Durch die Nutzung von Regenwasser kann man daher sehr viel Wasserkosten sparen. Es sollte aber eine moderne Regenwasserzentrale sein. Bei alten Anlagen brauchen die Pumpen oft sehr viel Energie und das verursacht natürlich unnötig Kosten. Dadurch wäre die Einsparung durch Regenwasser ganz schnell wieder dahin.

Mit Regenwasser Wasserkosten sparen

In den heute verwendeten modernen Anlagen werden speziell entwickelte Pumpen eingesetzt. Durch diese speziellen Pumpen können bis zu 90 Prozent des Energieverbrauches eingespart werden und das ist schon ein sehr beachtlicher Wert. Auch die Kosten für solche Spezialpumpen sind dabei oft niedriger, als die von normalen Wasserpumpen. Eine ordentliche Anlage ist meist schon für weniger als Tausend Euro zu haben. Durch solch eine Investition kann man Wasser und Energiekosten also gleichzeitig sparen. In einem haus einmal eingebaut, spart solch eine Anlage sehr viel Geld und die Anschaffungs- und Einbaukosten können daher schon nach ca. 10 Jahren wieder reingeholt werden. Danach wird dann Jahr für Jahr gespart und ist somit für Hausbesitzer eine optimale Investition in die Zukunft.

Die richtige Pumpe und Filter

Auch die Lautstärke der Pumpen spielt eine große Rolle bei der Auswahl einer Pumpe. Eine spezielle Membranpumpe ist dabei sehr viel leiser als normale Wasserpumpen. Zum Vergleich der Lautstärke kann man sich neben einen modernen Geschirrspüler stellen. Sehr viel lauter sind diese modernen Pumpen auch nicht. Ältere Modelle können aber sehr viel lauter werden. Je nach Einbauort ist dies natürlich dann immer hörbar und das vor allem nachts, wenn alles andere ruhig ist. Jetzt muss nur noch ein ordentlicher Filter ausgewählt werden und schon verringert sich der Wartungsaufwand auf ein Minimum. Der richtige Filter kann sich dabei sogar selber reinigen durch ein spezielles Trapezsieb.

Regenwasseranlage einfach nachrüsten

Früher konnte eine solche energiesparende Anlage nicht so einfach nachgerüstet werden und war somit nur Neubauten vorbehalten. Heut ist das zum Glück nicht mehr so und Wasserkosten sparen durch Regenwasser kann man einfach nachrüsten. Wer also Energiekosten sparen möchte, kann heut ganz einfach mit Regenwasser Wasserkosten sparen.

WC jetzt mit Trinkwasser spülen?

[embedplusvideo height=”492″ width=”620″ editlink=”http://bit.ly/1k9XjYu” standard=”http://www.youtube.com/v/Zlf1_6R3AwM?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=Zlf1_6R3AwM&width=620&height=492&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=&emb=0″ id=”ep7705″ /]