Tipps bei Ameisen in Garten

Als Gartenbesitzer ist es doch manchmal sehr unangenehm, wenn man Ameisen im eigenen Garten hat. Hier muss aber auch gesagt werden, dass Ameisen im Garten etwas ganz Natürliches sind und nicht im jedem Fall einfach mal so bekämpft werden sollten. Viele Gartenbesitzer möchten aber die Ameisen im Garten nicht haben, da diese oft Erdhügel im Rasen errichten und dies sieht natürlichen auf einem gepflegten grün nicht sehr schön aus. Dafür kann jeder Hobbygärtner nachfolgende Maßnahmen zur Hilfe zeihen, um diese kleinen Krabbler wieder los zu werden.

Vorbeugung gegen Ameisen im Garten ist der beste Schutz

Ameisen sind etwas ganz Natürliches und diese kleinen Tiere an sich sind nicht schädlich für den eigenen Garten. In den meisten Fällen stört sich wohl eher der Gartenbesitzer an den neuen Bewohnern. Wie bei jedem Lebewesen sollte man auch bei Ameisen keine chemischen Mittel zur Bekämpfung einsetzen. Viel besser ist es hier, wenn man als Gartenbesitzer entsprechende vorbeugende Maßnahmen trifft und dadurch die Ameisen gar nicht erst in den eigenen Garten gelangen. Eine direkte Gefahr geht aber von den Ameisen nicht aus.

Das Problem für Pflanzen wird nur indirekt durch die Ameisen verursacht. Die kleinen Krabbler graben sich Tunnel durch das Erdreich und dadurch kann es passieren, dass die Wurzeln einzelner Pflanzen nicht mehr genug Nährstoffe aufnehmen können. Daher ist es gerade hier wichtig, die Pflanzen regelmäßig zu wässern. Durch das Wasser werden auch die Tunnel der Ameisen überschwemmt und die kleinen Tiere suchen sich dann andere Wege und die Pflanze kann wieder optimal weiter wachsen.

Hilfe bei Ameisen im Rasen

Ameisen im Rasen bauen oft kleine “Sandburgen” und dies sieht natürlich bei einem gepflegten Grün nicht sehr schön aus und zerstört doch den Gesamteindruck. Solche kleinen Ameisenhügel kann man aber ganz leicht selber entfernen und die Ameisen werden dadurch nicht gestört. Die eigentlichen Nester der Ameisen liegen sehr viel tiefer und man richtet durch das Entfernen der Hügel keinen Schaden an. Die Ameisen selber kann man auch nicht so leicht entfernen, da immer wieder neue Ameisen an diese Stelle kommen werden.

Hier ist es sehr viel sinnvoller, die Nahrungsmittelgrundlage der Ameisen einzuschränken. Ameisen ernähren sich von Ausscheidungen der Blattläuse und halten diese dadurch quasi als Haustiere. Man sollte hier also versuchen, die Blattläuse zu bekämpfen und so eine Nahrungsmittelgrundlage für die Ameisen zu entziehen. Es kann aber auch hier sein, dass dies auf Dauer aber auch nicht sehr effektiv sein kann.

Ameisen im Garten mit Fugenmörtel und Splitt begegnen

Schon beim Anlegen eines Rasens oder Terrasse sollte man schon vorbeugende Maßnahmen gegen Ameisen durchführen. So sollte man die Platten für eine Terrasse in Splitt mit einer Körnung von vier bis sieben legen. Dadurch kann man leicht und effektiv verhindern, dass überhaupt Ameisen dorthin kommen. In jedem Baumarkt bekommt man Fugenmörtel und damit kann man nun zusätzlich die neue Konstruktion sicher abdichten.