Lohnt sich eine Handyversicherung

Heute hat fast jeder Mensch ein Handy oder Smartphone. Solche Mobilfunkgeräte sind auch in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Doch, was ist, wenn das Handy einmal runterfällt oder anderweitig Schaden nimmt? Lohnt sich eine Handyversicherung in solchen Fällen überhaupt oder kostet es einfach nur Geld? Auch bei einem Diebstahl soll eine Handyversicherung schützen oder auch bei grober Fahrlässigkeit einspringen. Es wird aber wahrscheinlich nie eine Handyversicherung geben, welche alle eventuellen Situationen entsprechend der Wünsche des Kunden abdeckt.

Lohnt sich eine Handyversicherung überhaupt?

In Deutschland sind mittlerweile sehr viel verschiedene Anbieter unterwegs, welche eine spezielle Handyversicherung anbieten. So hat bestimmt jeder Mobilfunkanbieter, Versicherungsgesellschaft oder Elektromärkte entsprechende Produkte im Angebot. Meist wird hier aber ein rundum Sorglospaket für nur wenig Geld angepriesen und ist somit für viele Handybesitzer sehr verlockend. Doch lohnt sich eine Handyversicherung nicht immer und sollte vor dem Abschluss genauestens geprüft werden. Es kann sein, dass die zu entrichtenden Prämien und der Eigenanteil im Schadenfall den Wert des eigenen Handys bei weiten übersteigen.

Der Zeitwert des Handy

Wer dennoch eine Handyversicherung* abschließen möchte, sollte unbedingt auf den von der Versicherung angesetzten Zeitwert des eigenen Handys achten. Auch sollte geprüft werden, in welchen Zeitraum noch der Neuwert des Handys entsprechend ersetzt wird. In der Regel wird im ersten Versicherungsjahr der Neuwert ersetzt und dann sinkt der Zeitwert schrittweise in den folgenden Jahren auf 80 und 60 Prozent ab. Einige Versicherung liegen sogar unter diesen Sätzen noch weit darunter und daher unbedingt das Kleingedruckte dazu lesen. Ansonsten kann es im Schadenfall schnell zu bösen Überraschungen kommen.

Handyversicherung Beispielrechnung

Je älter das Handy dabei ist, umso größer ist die Gefahr etwas draufzahlen zu müssen durch eine Handyversicherung. Um dies einmal zu verdeutlichen, nachfolgend eine kleine Beispielrechnung. Wir nehmen einfach mal einen Kaufpreis von 200 Euro an. Der Versicherer setzt im Schadenfall hier im Beispiel 80 Prozent des Neuwertes an. Das sind also 160 Euro. Dazu kommt dann eine monatliche Gebühr von Sagen wir 7 Euro eine ein Eigenanteil von 50 Euro. In unserem Beispiel wurden also in de ersten 18 Monaten ganze 176 Euro an die Handyversicherung gezahlt. Der Versicherer zahlt aber im Beispiel nur 160 zurück. So hat der Handynutzer also schon nach kurzer Zeit draufgezahlt. Daher lohnt sich eine Handyversicherung nicht immer und für jeden.

Handyversicherung und Haftung

Die Konditionen einer Handyversicherung spielen eine sehr große Rolle. Es sollte sich jeder vor dem Abschluss einer Handyversicherung über den garantierten Leistungsumfang informieren. Für was für Schäden haftet die Versicherung, ist auch Diebstahl mitversichert und zahlt diese auch bei Fahrlässigkeit? Wird auch Wetterschäden gezahlt? All dies sollte vorher geprüft genau werden, damit hinterher kein Streit mit der Handyversicherung entfacht.

Handy-Versicherung der Telekom

[embedplusvideo height=”378″ width=”620″ editlink=”http://bit.ly/1p3vcJ6″ standard=”http://www.youtube.com/v/g5Vr27oa2ec?fs=1&vq=hd720″ vars=”ytid=g5Vr27oa2ec&width=620&height=378&start=&stop=&rs=w&hd=1&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=&emb=0″ id=”ep4119″ /]

Weiterführende Informationen gibt es direkt bei der TELEKOM*.