Die richtigen Werbeartikel für Startups in 2020

Werbung richtig gemacht: So können Startups Werbeartikel strategisch einsetzen

Kugelschreiber, Süßigkeiten oder Feuerzeuge mit dem Firmenlogo – die meisten Unternehmen verteilen an ihre Kunden kleinere und größere Give-aways, um ihnen eine Freude zu machen und natürlich den Markennamen ins Spiel zu bringen. Sind Werbeartikel in der heutigen Zeit noch sinnvoll oder sind sie Geldverschwendung, da die meisten Kunden die Artikel sofort wegwerfen? Wir bieten einen Überblick, welche Werbeartikel tatsächlich gut ankommen und wie Startups sie sinnvoll in ihrer Marketingstrategie einsetzen können.

Mit Werbeartikeln als Startup positiven Eindruck schaffen

In der Marketingwelt sind Werbeartikel ein sehr beliebter Weg, um potentielle Kunden zu bewerben und sich bei festen Kunden zu bedanken und sie enger an das Unternehmen zu binden. Eine Statista-Umfrage hat ergeben, dass 3 von 4 Kunden ein Unternehmen, von dem sie einen Werbeartikel geschenkt bekommen haben, an andere potentielle Kunden weiterempfehlen würden und 69 % der Befragten erhielten durch die Werbeartikel einen ersten sympathischen Eindruck von dem Unternehmen.

Durch Werbeartikel erhalten vor allem Startups eine einfache und dennoch effektive Möglichkeit, sich positiv präsentieren zu können, Aufmerksamkeit auf das Startup zu lenken, das Vertrauen mit dem potentiellen Kunden zu steigern und eine allgemeine aufgeschlossene Grundstimmung beim Kunden zu entwickeln. Greift man bei Werbegeschenken auf die richtigen Artikel zurück, mit denen man sich darüberhinaus auch von anderen Werbegeschenken abheben kann, so wird eine positive Grundbasis erschaffen, die in einer langfristigen Zusammenarbeit münden kann.

Werbeartikel richtig auswählen und auf das Startup anpassen

Damit ein Werbeartikel positiv beim Kunden ankommt, muss sich jedes Startup intensiv mit der Zielgruppe auseinandersetzen und sich überlegen, was in der jeweiligen Kundengruppe gut ankommen würde, welche Artikel gebraucht werden und welche besonders gut gefallen würden. Hierfür sollten sich Startups mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie sieht das Kaufverhalten der Kunden aus? Wie läuft ihr Alltagsleben ab? Worüber schreiben sie in den Sozialen Medien? Je genauer man sich mit der Zielgruppe auseinandersetzt und auf ihre Wünsche und Forderungen eingeht, umso wahrscheinlicher sind sie mit den angebotenen Werbeartikeln zufrieden.

Allgemeine praktische Werbeartikel

In der Welt des Marketings sind es vor allem die kleineren, praktischen Gegenstände, die sehr gern für Werbeartikel hergenommen werden. Das sind unter anderem Kugelschreiber, Kaffeebecher, Notizbücher, USB-Sticks, Chips für Einkaufswägen, Schlüssellichter oder Feuerzeuge. Alle diese Gegenstände werden im Alltag stets gebraucht und man kann theoretisch nie genug von ihnen besitzen. Diese Werbeartikel sind relativ einfach in ihrer Herstellung, nicht sehr kostenintensiv und lassen sich besonders gut mit Logos, Namen und Mottos des Startups kombinieren.

Sie sind im Alltag meistens dabei und erschaffen dadurch jeden Tag eine kleine Erinnerung an das Unternehmen. Wichtig bei den praktischen Werbeartikeln ist es, trotz möglicher Mehrkosten, auf eine zuverlässige und stabile Ware zu achten. Ein Kugelschreiber, der nach paar mal Benutzung bereits den Geist aufgibt, kommt beim Kunden eher nicht so gut an.

Als Startup mit individuellen und innovativen Werbeartikeln punkten

Kugelschreiber, Notizbücher oder Schlüsselanhänger sind praktische und beliebte Werbeartikel, allerdings greifen die meisten Unternehmen auf sie zurück. Für Startups empfiehlt es sich bei Werbeartikeln zusätzlich auch auf individuelle und innovative Werbeartikel zurückzugreifen, die die besonderen Eigenschaften eines Startups hervorheben und betonen können. Hier bieten sich unterschiedliche Ideen und Artikel an:

  • Kaffeebecher aus Bambus können die umweltbewusste und nachhaltige Ausrichtung eines Startups widerspiegeln.
  • Notizbücher mit auffallendem Einband schaffen neue Trends und hinterlassen einen bleibenden Eindruck.
  • Tool-Stifte, mit denen man beispielsweise auch Schrauben drehen kann, sind eine witzige und gleichzeitig praktische Alternative zu den gewöhnlichen Kugelschreibern.
  • Ein Schlüsselanhänger, der sich durch Solar selbst auflädt und in dunklen Situationen Licht spenden kann, sind willkommene Abwechslungen.
  • Frühstücksbrettchen mit einem ausfallenden Design erinnern den Kunden jeden Tag beim Frühstücken an das Unternehmen und hinterlassen einen bleibenden Eindruck.
  • In Zeiten des Smartphones sind Powerbanks mittlerweile für viele nicht weg denkbar. Beschäftigt sich ein Startup mit Technik oder ähnlichen Feldern, so eignet sich eine Powerbank hervorragend, um mit dem Werbeartikel sowohl die technische als auch die praktische Komponente des Unternehmens zu unterstreichen.
  • In letzter Zeit erfreuen sich auch Liegestühle mit bedruckten Motiven immer größerer Beliebtheit. Sie bieten Komfort und Entspannung und die Sitzfläche eignet sich ideal für Werbungsplatzierungen, sodass Kunden sofort wissen, wem sie diese bequeme Pause zu verdanken haben.

Sind individuelle und innovative Werbegeschenke in der Beschaffung und Herstellung kostenintensiver als praktische Werbeartikel, so hinterlassen sie eindeutig einen stärkeren Eindruck beim Kunden und können dadurch die Kundenbindung nochmals wesentlich