Welche Drohne kann mit Android-Smartphone gesteuert werden?

Die Technik erlaubt uns heute eine Steuerung von Drohnen auch über das Android-Smartphone. Doch leider hat man gerade als Einsteiger keinen wirklichen Überblick darüber, welche Drohne über ein Android-Smartphone überhaupt steuerbar ist. nachfolgend haben wir einmal vier gute Drohen mit Smartphone-Steuerung herausgesucht und stellen diese etwas näher vor.

Für Drohnen-Einsteiger: Nine Eagles Galaxy Visitor 3

Gerade für Einsteiger sollte der Preis nicht allzu hoch sein und darauf haben die Hersteller von Drohnen natürlich reagiert. Wir haben dafür exemplarisch das Modell Galaxy Visitor 3* des Drohnen-Hersteller Nine Eagles herausgesucht. Dieses Model gehört zu den Quadrocoptern und ist mit einem Preis von unter 200 Euro doch noch erschwinglich. Hierbei wird eine Fernsteuerung schon direkt mitgeliefert und Bilder werden von einer HD-WiFi-Kamera aufgenommen. Durch diese Kamera lassen sich die aufgenommen Bilder nun Live auf dem Smartphone verfolgen. Die Nine Eagles Galaxy Visitor 3 ist für uns ein sehr gutes Modell, um in die fernsteuerung von Drohnen einzusteigen.

Für etwas erfahrenere Piloten: Parrot AR.Drone

Der Hersteller Parrot ist vielen schon ein Begriff und dies hat nichts mit Drohnen zu tun. Nun hat Parrot auch den drohnen-Markt für sich entdeckt und bietet einige Drohnen-Modelle an. Die Parrot AR.Drone* ist eine sehr leichte Drohne und ist auch schon länger auf dem Markt. Hier werden komplett alle Steuerungsfunktionen über ein Android-Smartphone durchgeführt und dafür braucht man selber dann nur die FreeFlight-App laden und installieren. Bei der Parrot AR.Drone ist auch schon eine HD-Kamera vormontiert und ist für die Speicherung von Aufnahmen mit einer microSD recht gut ausgestattet.

Für Drohnen-Aufsteiger: Parrot Bebop

Für die aufsteiger unter uns haben wir auch ein Modell von Parrot heraus gesucht und zwar die Parrot Bebop*. Hierbei handelt es sich um eine leichte und kompakte Drohne und trägt schon eine Full-HD-Kamera mit sich herum. Die Kamera ist mit einer Stabilisierung ausgerüstet und damit werden unruhige Flugbewegungen doch recht gut ausgeglichen.

Die Drohne für profis: DJI Phantom 3

Für Profis müssen es doch noch bessere Drohnen sein, da hier doch andere Anforderung an das Material gestellt werden. Bei der Kamera sollte es daher schon eine 4K-Auflösung sein und dies alles bietet die DJI Phantom 3*. Diese Drohne ist schon ein Top-Modell und ist daher bei Profis sehr beliebt. Hier lässt sich sogar die Kamera selber zusätzlich steuern und damit sind lassen sich eindrucksvolle Aufnahmen schaffen. Bei der DJI Phantom 3 braucht es daher zwei Bediener. Einer steuert die Drohne und der zweite steuert die Kamera.