Lauftipps für den Winter

Beim Training in der kalten Jahreszeit gibt es einiges zu beachten

Immer mehr Menschen haben Joggen als gesundes Hobby für sich entdeckt. Vielen Joggern ist es dabei egal, ob die Sonne scheint, ob es regnet oder ob es schneit. Zu jeder Jahreszeit wird der Sport durchgeführt und dies ist sogar sehr gut. Viele werden jetzt sagen, es ist ungesund bei Kälte draußen zu joggen, was aber so gar nicht stimmt. Gerade im Winter sollte jeder Jogger aber einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, damit man sich nicht verletzt oder eine Erkältung bekommt. Hier sollte man aber beachten, je kälter es draußen beim Joggen ist, umso geringer sollte man das eigene Pensum halten und dem Körper nicht allzu viel abverlangen.

Die richtige Laufkleidung und Atmung

Wer bei Kälte joggen möchte, sollte unbedingt auf seine Atmung achten und beim Joggen durch die Nase einatmen. Dadurch wird die Atemluft erwärmt und ist besser für den angestrengten Körper. Damit die Luft beim Atmen noch weiter erwärmt wird, kann man auch ein luftdurchlässiges Multifunktionstuch vor das Gesicht zeihen. Die warme Atemluft ist dabei sehr gut, damit man sich hier nicht so schnell erkälten kann. Bei der Kleidung gibt es beim Joggen in der kalten Jahreszeit auch einiges zu beachten. Auch hier sollte man sich nach dem sogenannten Zwiebelprinzip anziehen. Hierfür bekommt man entsprechend gute Funktionskleidung und atmungsaktive Jacken, welche auch die Kälte draußen halten und trotzdem sehr leicht sind. Mit der richtigen Kleidung hält man beim Laufen im Winter seine Muskeln warm und trotzdem darf man aber auch Kopf und Füße dabei nicht vergessen. Gerade Kopf und Füße sollte man immer trocken halten, damit man sich nicht verletzt oder doch noch eine schlimme Erkältung bekommt.

Vorbereitung ist alles

Beim Joggen im Winter ist die Vorbereitung sehr wichtig. So sollte sich jeder vor dem Laufen erst gründlich aufwärmen und die Muskeln dehnen. Nur so kann man Verletzungen bei Joggen in der Kälte vorbeugen. Wenn es im Winter doch zu glatt und zu kalt sein sollte, darf man sich aber hier gerne nach einem alternativen Training umschauen. Die Gefahr für Verletzungen ist hier dann doch zu groß und daher sollte man dann auf das Joggen im Winter einmal verzichten.

Ein Ausweichsport finden

Gerade an zu kalten Tagen ist es also ratsam, einen Ausweichsport zu finden. Hierfür hat man aber zum Glück heute sehr viele Alternativen und man muss nicht auf seinen geliebten Sport verzichten. Man kann hier schwimmen gehen, Krafttraining absolvieren oder man schaut auch mal in spezielle Fitnesskurse hinein. Bei den vielen Sportangeboten sollte wohl jeder den für sich richtigen Ausweichsport finden.

Fazit

Joggen im Winter ist möglich, wenn man die oben aufgeführten Lauftipps für den Winter beachtet. In der kalten Jahreszeit sollte man es aber nicht übertreiben und sein Trainingspensum etwas zurück fahren. Bei Zweifeln sollte man lieber einen Ausweichsport suchen und sich dabei körperlichen Aktivitäten hingeben. Denn wie immer gilt: Sicherheit geht vor.