Küchenarbeitsplatte richtig reinigen

Für Familien mit Kindern ist es besonders wichtig, dass eine gewisse Sauberkeit in der eigenen Wohnung herrscht. Vor allem in der Küche sollte es entsprechend sauber sein. Durch die Zubereitung von Essen können sich hier schnell Keime und Bakterien einnisten. Daher ist gerade hier besonders wichtig, dass die Küchenarbeitsplatte richtig gereinigt wird. Für eine optimale Reinigung sollte vorher aber einmal ein Blick auf das Material der Arbeitsplatte riskiert werden. Die Arbeitsplatte wird in der Küche wohl am häufigsten genutzt und kann aus den unterschiedlichsten materialen bestehen. Hier gibt es Arbeitsplatten aus Holz, Kunststoff, Granit oder auch Edelstahl. Jedes material hat hier seine Eigenheiten und hat eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber Kratzern oder Wasser.

Küchenarbeitsplatte aus Kunststoff

In Deutschland ist wohl eine Arbeitsplatte aus Kunststoff am weitesten verbreitet. Dabei ist die Küchenarbeitsplatte aber eigentlich aus gepressten Holz hergestellt wurden. Als Oberfläche wird dann eine Art Laminat eingesetzt, um den gewünschten Look zu erreichen und so kann man dann auch darauf arbeiten. Zum Küchenarbeitsplatte richtig reinigen gehört hier meist nur etwas warmes Wasser und ab und zu auch etwas Spülmittel. Bei hartnäckigen Flecken kann auch gerne ein anderes Reinigungsmittel verwendet werden. Der eingesetzte Kunststoff hält sehr viel aus und ist überaus strapazierbar. Glasreiniger ist also hier überhaupt kein Problem. Trotzdem gibt es auch Mittel, welche hier nicht eingesetzt werden sollten. Dazu zählt zum Beispiel Scheuermilch. Solche Mittel sollten nicht verwendet werden, da diese die Oberfläche nach und nach abschleifen. Auch Reinigungsmittel mit starker Säure sollten gerade bei Kunststoff vermieden werden.

Küchenarbeitsplatte aus Holz

Wer viel Wert auf das Optische in einer Küche legt, hat oft eine Küchenarbeitsplatte aus Holz verbaut. Leider ist Holz als Arbeitsplatte sehr empfindlich und braucht somit etwas mehr Pflege. Die Arbeitsplatte muss hier regelmäßig mit Öl oder Wachs imprägniert werden und selbst dann kann es zu Verfärbungen auf der Oberfläche kommen. Aus diesem Grund sollten Flecken am besten direkt entfernt werden und nur setzen kann sich der Schmutz nicht im Holz festsetzen. Zur Reinigung einer Arbeitsplatte aus Holz sollten sehr milde Reinigungsmittel zusammen mit einem weichen Schwamm verwendet werden. Wenn die Reinigung fertig ist, muss die Holzplatte unbedingt direkt getrocknet werden. Wenn Holz länger nass ist, wird das Wasser einfach aufgesaugt und die Platte kann sich verziehen.

Küchenarbeitsplatte aus Edelstahl

Einen wirklich edlen Look kann man in der Küche mit einer Arbeitsplatte aus Edelstahl erreichen. Auch wird das reinigen von Edelstahl wirklich jedem Gelingen, da es wirklich sehr einfach ist. Einfach etwas warmes Wasser mit Spülmittel und die Arbeitsplatte abwischen. Danach einfach abtrocknen und schon ist man fertig. Wer das Abtrocknen vergessen sollte, braucht hier keine Angst zu haben. Die Oberfläche wird dadurch nicht angegriffen, es bleiben nur Kalkflecken vom Wasser zurück. Kalkflecken können hier einfach mit etwas Essigwasser wieder entfernt werden. Beim Reinigen von Edelstahl aber keinen harten Schwamm oder sogar Stahlwolle verwenden. Dies alles bringt Kratzer in diese tolle Oberfläche. Aus diesem Grund fällt auch der Einsatz von Scheuermilch weg.

Küchenarbeitsplatte aus Granit

Arbeitsplatten aus Granit sind auch relativ pflegeleicht. Trotzdem sollte man sich vor dem Kauf etwas bei einem Fachmann über die Eigenschaften des Steins der Arbeitsplatte informieren. Auch eine Arbeitsplatte aus Stein muss sehr gut imprägniert sein. Dadurch werden die Poren im Stein geschlossen und so kann sich dort kein Schmutz oder Reinigungsmittel absetzen. Wer öfters die Arbeitsplatte aus Stein reinigen möchte, sollte hier dies öfters nur mit klarem Wasser ohne irgendwelche Zusätze tun. Also nur selten Reinigungsmittel einsetzen, da sich Spülmittel in den Poren festsetzen kann.