Die Poolpflege im Herbst und Winter

Insbesondere zur Sommerzeit bereitet ein eigener Swimmingpool sehr viel Freude. Es ist erquickend und belebend, bei warmen Temperaturen den Sprung ins kühle Nass zu wagen. Verfärben sich die Blätter an den Bäumen zur Herbstzeit langsam bunt und fallen zu Boden, ist es an der Zeit, sich der Poolpflege anzunehmen. Damit der eigene Swimmingpool auch im nächsten Herbst und Winter voll einsatzfähig ist, sollte die eigene Badeoase ausreichend gepflegt werden. Wichtige Grundlage für eine angemessene Poolpflege ist, sich mit den wichtigsten Eigenschaften des Bassins vertraut zu machen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Das Hauptaugenmerk sollte hierbei auf einer intensiven Reinigung sowie einer Kontrolle der Wassertemperatur liegen.

Eine intensive Pflege bei hohem Baumbestand im Garten

Gedeihen im eigenen Garten viele Bäume oder andere Pflanzen, ist die Pflege des eigenen Swimmingpools besonders zeitintensiv. Je mehr Gewächse sich im Garten befinden, umso größer ist dedie Pflege des eigenen Swimmingpoolsr Anteil an Laub, der durch das Areal weht. Es ist dringend erforderlich, dass das Laub stets so schnell wie möglich entfernt wird. Auf diese Weise wird die Gefahr minimiert, dass die verwelkten Blätter ins Wasser gelangen und den Swimmingpool verunreinigen.

Fliegt dennoch etwas Laub ins feuchte Element, sollte dieses zeitnah aus dem Pool entfernt werden. Anderenfalls saugen sich diese Überreste der Pflanzen mit Wasser voll und verbleiben auf dem Boden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich im Pool eine dicke Schlammschicht bildet, der Poolbesitzer mit einer Abdeckfolie entgegen wirken. Wird über dem Schwimmbecken zusätzlich ein Netz zum Abfangen herab fallender Blätter befestigt, ist die größte Gefahr gebannt.

Verbleibt das Wasser im Winter im Pool? Pros und Kontras!

Meinungen zu der Frage, ob das Wasser zur Winterzeit im Pool verbleiben oder entfernt werden soll, gehen weit auseinander. Der Vorteil des kompletten Entfernens des Wassers zur kalten Jahreszeit besteht darin, dass Verschmutzungen des feuchten Elements auf diesem Wege schnell und effektiv vermieden werden. Im Gegensatz dazu dient der Wasserkörper als Schutz des Fundaments des Pools. Mögliche Frostschäden könnten auftreten, wenn das Wasser vollständig herausgelassen wird.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es ratsam ist, den Wasserspiegel um ein Drittel zu reduzieren. Um einen Eisdruck aus seitlicher Richtung zu vermeiden, leisten sogenannte Eisdruckpolster wichtige Hilfe. Auf eine Abdeckung sollten Poolbesitzer auch zur Winterzeit nicht verzichten. Wichtig ist hierbei, dass die Abdeckung der Schneelast standhalten sollte und lichtundurchlässige Materialien eine Algenbildung wirkungsvoll eindämmen.

Frostgefährdete Teile bedürfen besonderer Pflege

Bevor die ersten frostigen Tage kommen, müssen sämtliche frostgefährdeten Teile ausgelagert werden. Haben Poolbesitzer die Filtrationsanlage gesäubert, muss dieses System anschließend getrocknet werden. Der Einzelhandel bietet eine Vielzahl an Wintermitteln, die der Pflege von Pools im Herbst und Winter dienen. Dennoch sollten sich Badebegeisterte vor Augen führen, dass die meisten dieser Hilfsmittel völlig unnötig sind. Schließlich wird das Wasser im Swimmingpool spätestens im Frühjahr durch neues ersetzt.

Algenprodukte sind Chemikalien, die empfehlenswert sind, wenn das Wasser im Pool über das ganze Jahr hinweg von Algenbefall betroffen ist. In diesem Fall ist auch zur Winterzeit eine regelmäßige Überprüfung des Algenbefalls von Nöten. Beherzigen Poolbesitzer all diese Ratschläge, werden auftretende Schäden am Swimmingpool zur Herbst- oder Winterzeit effektiv vermieden. Spätestens dann, wenn sich die ersten Knospen zur Frühlingszeit an den Bäumen zeigen, kann das Wasser im Pool den wärmeren Temperaturen angepasst werden.